Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Nach Kritik: Altmaier stellt Ministerium neu auf – zugunsten des Mittelstandes

Zugunsten des Mittelstandes  

Nach Kritik: Altmaier stellt Ministerium neu auf

31.07.2019, 18:00 Uhr | dpa

Nach Kritik: Altmaier stellt Ministerium neu auf – zugunsten des Mittelstandes. Peter Altmaier: Der Bundeswirtschaftsminister regiert auf Kritik an der Industriestrategie. (Quelle: imago images/Jürgen Heinrich)

Peter Altmaier: Der Bundeswirtschaftsminister regiert auf Kritik an der Industriestrategie. (Quelle: Jürgen Heinrich/imago images)

Peter Altmaier musste sich viel Kritik anhören. Daraus zieht der Minister nun Konsequenzen: Er ordnet sein Ministerium neu. Der Mittelstand soll dabei mehr in den Fokus rücken. 

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht nach Kritik von Wirtschaftsverbänden an seiner Mittelstandspolitik in die Offensive und stellt sein Ministerium neu auf. Zum 1. August wird dazu eine neue Stabsstelle Mittelstandsstrategie eingerichtet, wie Altmaier in Berlin ankündigte. Diese ist ihm direkt unterstellt und wird von Philipp Birkenmaier geleitet.

Birkenmaier ist bisher Geschäftsführer des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und damit ein enger Mitarbeiter von Unions-Mittelstandspolitikern wie Christian von Stetten und Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann. Linnemann ist Chef der Unions-Mittelstandsvereinigung.

Unternehmen warfen Altmaier "Irrweg" vor

Altmaier kündigte außerdem an, er werde zu seiner geplanten "Mittelstandsreise" Ende August eine seit langem erwartete Mittelstandsstrategie vorlegen. Der Minister war bei Wirtschaftsverbänden schwer in die Kritik geraten, unter anderem weil der Mittelstand bei seiner Industriestrategie kaum eine Rolle gespielt hatte. So hatten die mittelständischen Familienunternehmer Altmaier einen "Irrweg" vorgeworfen.

Der Minister besetzt außerdem eine weitere Schlüsselstelle im Ministerium neu – ebenfalls mit einer bisherigen engen Mitarbeiterin Linnemanns. Die Ökonomin Stephanie von Ahlefeldt soll im Herbst neue Leiterin der wichtigen Abteilung für Energiepolitik werden. Sie wird Nachfolgerin von Urban Rid, der bereits unter Ex-Minister Sigmar Gabriel (SPD) Leiter der Abteilung war. Rid geht früher als geplant in den Ruhestand, aus "persönlichen Gründen", wie es hieß.

Neue Stabsstelle für Künstliche Intelligenz

Außerdem richtet Altmaier ebenfalls zum 1. August eine neue Stabsstelle Künstliche Intelligenz ein. Sie wird von Marco-Alexander Breit geleitet. Die Stabsstellen sollen übergreifend über alle Abteilungen die jeweiligen Aktivitäten des Hauses bündeln.  

 
Thomas Jarzombek, Luft- und Raumfahrtbeauftragter der Bundesregierung, werde zusätzlich die Funktion eines "Beauftragten des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Start-ups" übernehmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal