Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Karl Lauterbach reagiert auf Kubicki-Beleidigung: "Unwürdige Einlassung"

"Unwürdige Einlassung"  

Lauterbach verärgert von Kubicki

22.09.2021, 22:12 Uhr | MaM, t-online

Karl Lauterbach reagiert auf Kubicki-Beleidigung: "Unwürdige Einlassung". Karl Lauterbach, SPD-Politiker: Er kritisiert Kubicki und schreibt, er müsse keine Kollegen beleidigen, um mediale Präsenz zu bekommen.  (Quelle: imago images/C. Hardt/Future Image)

Karl Lauterbach, SPD-Politiker: Er kritisiert Kubicki und schreibt, er müsse keine Kollegen beleidigen, um mediale Präsenz zu bekommen. (Quelle: C. Hardt/Future Image/imago images)

Von einer Äußerung des FDP-Politikers Wolfgang Kubicki in einem Interview sah sich der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach angegriffen. Jetzt äußerte sich Kubicki dazu. 

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist sauer auf Wolfgang Kubicki. In den Sozialen Medien kursiert ein Zitat des FDP-Politikers, das lautet: "In meiner Stammkneipe nennen sie einen wie Karl Lauterbach Spacken". Lauterbach postete daraufhin einen erbosten Tweet.

Für den Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags sei eine solche Äußerung "eine unwürdige Einlassung", so Lauterbach. Auch er wisse, was über Kubicki gesagt wird, würde jedoch noch mediale Präsenz erreichen, ohne Kollegen zu beleidigen.

"Spacken" oder "Dumpfbacke"

Die Aussage Kubickis stammt aus einem Interview mit der "Bild". In Textform verkürzte diese das Zitat Kubickis stark. In dem vollständigen Gespräch sagte Kubicki, er "schätze den Kollegen Karl Lauterbach sehr". Zwar hätten sie "in der Pandemiefrage" – Lauterbach aus medizinischer Sicht, Kubicki aus juristischer Sicht – "in weiten Teilen völlig unterschiedliche Auffassungen", doch trotzdem sei er "einer der wenigen, mit denen man wirklich intensiv darüber diskutieren kann". Kubicki sei zudem "immer begeistert", wenn Lauterbach sage, dass er eine neue Studie gelesen habe. 

Auf die Frage, wie die Leute in seiner Stammkneipe auf Lauterbach reagierten, antwortete Kubicki dann: "Nicht positiv". Auf die Nachfrage, was man dort über Lauterbach sage, entgegnete Kubicki: "Also man würde im Norden so sagen "Spacken" oder "Dumpfbacke"." Das würden sie dann so am Tisch sagen, aber auch nicht nur im Norden, erklärte Kubicki, "das weiß Karl Lauterbach auch". 

Kubicki reagierte auf die Kritik von Lauterbach mit einer Nachricht auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Er wundere sich, dass seine Aussage im Bild-Interview aus dem Zusammenhang gerissen wurde und in den sozialen Netzwerken gegen ihn verwendet werde, teilt er mit.

Er habe lediglich zum Ausdruck gebracht, dass Karl Lauterbach in seiner Stammkneipe durchaus kritisch gesehen werde, was auch Lauterbach selbst sicherlich nicht verwundere. "Ich verteidige ihn jedoch grundsätzlich gegen unbotmäßige Anwürfe", so der FDP-Politiker weiter. Er ergänzte den Tweet mit der vollständigen Interviewpassage und dem Hinweis "Lesen hilft gelegentlich". 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: