Sie sind hier: Home > Politik > Tagesanbruch >

Tagesanbruch: Dramatische Lage an deutschen Schulen

...

MEINUNGTagesanbruch  

Was heute Morgen wichtig ist

Von Jan Hollitzer

10.08.2018, 02:46 Uhr

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages:

WAS WAR?

Der Lehrermangel in Deutschland spitzt sich weiter zu. (Quelle: dpa/Dietmar Gabbert)Der Lehrermangel in Deutschland spitzt sich weiter zu. (Quelle: Dietmar Gabbert/dpa)

Dramatische Lage an deutschen Schulen

Für viele Kinder und Jugendliche enden diese Woche die Ferien. An Freizeit wird es ihnen aber nicht mangeln. Leider und zwangsläufig. Denn der Lehrermangel an deutschen Schulen nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Die Folgen sind Unterrichtsausfälle, als Stillarbeit getarnte Vertretungsstunden, größere Klassen und viel schlimmer: versäumter Lehrstoff. Manchmal so viel, dass Noten auf dem Zeugnis fehlen.

Zu lange wurde die sich anbahnende Bildungsmisere von der Politik ausgeblendet. Kultusministerien geben nur widerwillig oder gar keine Zahlen über offene Lehrerstellen oder Unterrichtsausfälle heraus. Auch unsere Redaktion hat in den letzten Tagen etliche Absagen erhalten.

Und wenn es Zahlen gibt, dann geben sie nicht das ganze Bild der Lage an den Schulen wieder. Ein Beispiel: Fällt ein Lehrer krankheitsbedingt aus und es gibt keine adäquate Vertretung, wird die Stunde entweder mit fachfremdem Unterricht gefüllt oder die Kinder müssen sich unter Aufsicht still beschäftigen. Diese Stunden fallen dann statistisch nicht unter ausgefallene Stunden. Unterrichtsausfall findet de facto aber trotzdem statt, weil der Lehrplan nicht erfüllt werden kann.

Zudem werden hektisch Programme aufgesetzt. In Berlin etwa fehlten vor Schuljahresbeginn noch 1.250 Lehrer! Wahnsinn. Ein Projekt zum Lückenstopfen heißt hier: "Unterrichten statt Kellnern." Ja, kreativ ist man. Studenten in lehramtsbezogenen Masterstudiengängen werden Halbjahres- oder Jahresverträge an Schulen angeboten. Anderswo werden Quereinsteiger hastig fit gemacht und vom ersten Tag an allein in Klassen gesetzt. In Sachsen gibt es 1.000-Euro-Prämien für Anwärterdienste im ländlichen Raum, in Brandenburg arbeiten Lehrer nach der Pensionierung weiter, in Thüringen werden 30 Jahre nach der Wende Lehrabschlüsse von Hortnerinnen anerkannt, damit sie an Grundschulen unterrichten können.

Klingt nach Aktionismus? Ist es auch. Es braucht eine langfristige und stabile Planung, um die Chaostage an deutschen Schulen zu beenden. Auch muss der Wettbewerb unter den Bundesländern aufhören, sich gegenseitig das Personal abzujagen. Entweder es wird bundesweit verbeamtet oder eben nicht.

Und sollte man sich zu einer Bildungsreform durchringen, ist es dringend notwendig, auch endlich die Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen in unterschiedlichen Bundesländern zu gewährleisten.

Bildung muss endlich den Stellenwert in Deutschland genießen, den sie verdient. Es geht um die Zukunft unserer Kinder – und damit um unser aller Zukunft.

______________________________

Kindergeldüberweisungen ins Ausland

Dieses Thema dürfen wir nicht den Hetzern überlassen. Mehrere Hundert Millionen Euro Kindergeld überweist der Staat ins Ausland. Kritiker warnen vor Betrügereien im großen Stil. Es lohnt sich aber hier wie so oft der Blick auf die Details. Sind die Zahlen wirklich ungerecht? Wer empfängt Kindergeld im Ausland? Wie sieht die Rechtslage in Deutschland aus? Mit diesen Fragen haben sich meine Kollegen David Ruch und Lars Wienand beschäftigt. Fest steht: Die Unterstellung, dass sich Ausländer massenhaft an deutschem Kindergeld bereichern, ist so nicht haltbar. 

______________________________

Mehrere Verletzte, umgestürzte Bäume, Verkehrschaos. Die ersehnte Abkühlung hatte gestern unangenehme Auswirkungen für viele Menschen im Land. Die Wetterlage und die Auswirkungen verfolgen Sie am besten in unserem Liveblog.
______________________________

Bei einem Luftangriff auf einen Schulbus im Jemen sind nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) mindestens 50 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder und Teenager. Weitere 77 Menschen seien verletzt worden.
______________________________

Jubel bei Andreas Hofmann und Thomas Röhler (Quelle: imago)Jubel bei Andreas Hofmann und Thomas Röhler (Quelle: imago)

Olympiasieger Thomas Röhler hat bei der Leichtathletik-EM in Berlin für die nächste deutsche Goldmedaille gesorgt. Sein Speerwurfkollege Andreas Hofmann holte Silber. Es waren gestern aber nicht die einzigen Medaillen für deutsche Sportler.

______________________________

WAS STEHT AN?

Angela Merkel kehrt aus dem Urlaub zurück

In den letzten Tagen wurde oft und fast schon vorwurfsvoll gefragt: Wo ist eigentlich Angela Merkel? Im Urlaub. Und dieser endet morgen. Dann nämlich reist sie nach Andalusien und besucht den spanischen Regierungschef Pedro Sánchez. Auf der Agenda steht natürlich das Thema Migration. Morgen beginnt auch das Rücknahmeabkommen mit Spanien, wie Horst Seehofers (CSU) Innenministerium dieser Tage verkündete. Und falls es Sie interessiert, das steht bereits alles in ihrem Kalender für den August:

- 11./12. August: Bei einem Treffen mit dem spanischen Regierungschef Pedro Sánchez in Andalusien geht es um den Umgang mit Flüchtlingen und Reformen innerhalb der Europäischen Union.

- 13. August: Treffen mit dem Vorsitzenden des Ministerrats von Bosnien und Herzegowina, Denis Zvizdic. Es wird über die Entwicklung auf dem Westbalkan und die Annäherung Bosniens an die EU gesprochen.

- 14. August: Merkel stellt sich in Jena beim "Bürgerdialog zur Zukunft Europas" den Fragen des Publikums. Ihr erster Auftritt im direkten Kontakt mit Bürgern dürfte auch Aufschluss über die Stimmung nach dem Unionsstreit über die Zurückweisung von Migranten an der Grenze geben.

- 15. August: Erste Kabinettssitzung unter Merkels Führung nach der Sommerpause. Am Abend empfängt sie im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg nördlich von Berlin den Präsidenten der Republik Niger, Mahamadou Issoufou. Im Mittelpunkt stehen die Migration sowie die Stabilität in der Region.

- 16. August: Die Kanzlerin besucht im sächsischen Neukirch die Firma Trumpf Sachsen GmbH – in der mechanischen Werkstätte will sie mit Mitarbeitern sprechen. Danach nimmt sie an einer Sitzung der sächsischen CDU-Landtagsfraktion teil und spricht ein Grußwort beim Mediensommerfest im Landtag in Dresden.

- 17. August: Merkel empfängt den Ministerpräsidenten von Montenegro, Dusko Markovic. Es geht um die Situation auf dem Westbalkan und die EU-Beitrittsverhandlungen mit Montenegro.

- 20. August: Erstmals nach der Sommerpause kommen das Präsidium und der Vorstand der CDU zu Sitzungen in Berlin zusammen.

- 26. August: Merkel dürfte wie üblich am Tag der offenen Tür der Bundesregierung im Kanzleramt auftreten.

______________________________

Nach der Hitze kommt der Sturm. Blöd nur, dass der uns auch nicht vor der Trockenheit retten wird. Die wird nämlich jeden Tag noch schlimmer – egal, wie warm es ist. Das meint unser Kolumnist Jörg Kachelmann. Er hat für uns eine Prognose für die nächsten Tage gewagt. So richtig ermutigend klingt das nicht.
______________________________

Pilotenstreik bei Ryanair. Wegen koordinierter Pilotenstreiks in mehreren europäischen Ländern haben die Iren rund 400 Flüge abgesagt. Schwerpunkt ist Deutschland, wo wegen des auf 24 Stunden beschränkten Streiks der Vereinigung Cockpit (VC) 250 Flüge abgesagt wurden. Europaweit sind rund 55.000 Passagiere betroffen, davon gut 42.000 in Deutschland. Sie konnten umbuchen oder sich ihre Tickets erstatten lassen. Weitere Entschädigungen lehnt Ryanair ab. 

______________________________

 Dominik Kohr mit t-online.de-Redakteur Alexander Kohne (Quelle: t-online.de)Dominik Kohr mit t-online.de-Redakteur Alexander Kohne (Quelle: t-online.de)

Auch anderthalb Monate nach dem WM-Aus schweigt Joachim Löw immer noch. Der Bundestrainer feilt weiter an seiner Strategie für die Vorbereitung auf die EM 2020. Mit welchen Spielern will er den Umbruch angehen? Welche neuen Gesichter werden wir im DFB-Trikot sehen? Diese Fragen wird Löw bald beantworten. Kandidaten gibt es jedenfalls genug. Schließlich wurde Deutschland 2017 nicht nur Confed-Cup-Sieger sondern auch U21-Europameister. Bei Letzterem war auch Dominik Kohr mit von der Partie. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen ist sich im Gespräch mit meinem Kollegen Alexander Kohne sicher: "Der DFB hat zuletzt größtenteils auf die Weltmeister-Mannschaft von 2014 gesetzt. Aber in den nächsten Jahren wird sich das sicher etwas verändern." Welche Chancen sich Kohr selbst ausrechnet und welchem U21-Europameister er besonders den Durchbruch zutraut, lesen Sie hier.

______________________________

WAS LESEN?

Die Empörung ist groß. Statt Rettungskräfte zu alarmieren, postet ein Zeuge einen Unfall in den sozialen Medien. Ein junger Mann kommt ums Leben. Hätte er gerettet werden können? Gingen entscheidende Minuten verloren? Möglicherweise. Das Problem: Die in einigen regionalen Medien geschilderten Abläufe stimmen in wichtigen Punkten nicht mit den Schilderungen der Rettungskräfte überein. Mein Kollege Jonas Mueller-Töwe ließ sich den Hergang des Einsatzes minutiös von Polizei und Feuerwehr schildern. Die Chronik des Einsatzes.               

 ______________________________

WAS AMÜSIERT MICH?

"Hilfe, ich werde von einem Eichhörnchen verfolgt!" – Diesen Notruf an die Polizei setzte ein Mann in Karlsruhe ab. – Kein Scherz. – Prompt rückten die Beamten aus und trafen tatsächlich auf den Mann sowie sein hartnäckiges Verfolgerchen. Ein junges Eichhörnchen. Wegen des Trubels oder vor Erschöpfung schlief Karl-Friedrich, so wurde das Tier getauft, dann ein. Das Foto ist herzzerreißend.


Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Tag und ein geselliges Wochenende.



Ihr Jan Hollitzer
Stellvertretender Chefredakteur t-online.de
E-Mail: t-online-newsletter@stroeer.de
Twitter: @janhollitzer

Mit Material von dpa.

Den täglichen Newsletter der Chefredaktion hier abonnieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Newsletter bestellen
i

Tagesanbruch: Der Newsletter der Chefredaktion am Morgen

* Sie können den Newsletter über den klickbaren Link „Newsletter abbestellen“ in der empfangenen E-Mail kündigen. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke auch jederzeit widersprechen und/oder diese der Ströer Digital Publishing GmbH (Platz der Einheit 1, 60327 Frankfurt) erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass Ihnen besondere Kosten entstehen (z.B. per E-Mail an t-online-newsletter@stroeer.de).



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018