Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Fall Maria H.: Begleiter drohen bis zu zehn Jahren Haft

Jahrelang verschwundenes Mädchen  

Begleiter von Maria H. drohen bis zu zehn Jahren Haft

27.02.2019, 18:26 Uhr | dpa

Fall Maria H.: Begleiter drohen bis zu zehn Jahren Haft. Jahrelang verschwundene Maria H. (r) und ihr Begleiter Bernhard H. (l): Werde die Anklage gegen den Begleiter des Mädchens vom Landgericht Freiburg angenommen, könne es in den nächsten Wochen zum Prozess kommen. (Quelle: t-online.de/Bundeskriminalamt)

Jahrelang verschwundene Maria H. (r) und ihr Begleiter Bernhard H. (l): Werde die Anklage gegen den Begleiter des Mädchens vom Landgericht Freiburg angenommen, könne es in den nächsten Wochen zum Prozess kommen. (Quelle: Bundeskriminalamt/t-online.de)

Mit einem 40 Jahre älteren Mann verschwand Maria H. 2013 spurlos. Nach fünf Jahren ist sie aus Mailand zu ihrer Familie zurückgekehrt. Nun wird ihr jahrelanger Begleiter der Kindesentführung und sexuellen Missbrauchs beschuldigt.

Im Fall der mehr als fünf Jahre lang verschwundenen Maria H. aus Freiburg hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den langjährigen Begleiter des Mädchens erhoben. Dem heute 58 Jahre alten Mann aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen werde Kindesentführung und sexueller Missbrauch zur Last gelegt, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Er sei im Mai 2013 mit der damals 13-Jährigen ins Ausland geflüchtet, ohne dass deren Eltern von dem Plan wussten oder einverstanden waren. Dies sei eine Straftat. Zudem werde ihm in 108 Fällen sexueller Missbrauch von Kindern und Schutzbefohlenen vorgeworfen.

Werde die Anklage vom Landgericht Freiburg angenommen, könne es in den nächsten Wochen zum Prozess kommen, sagte ein Gerichtssprecher. Bei Kindesentzug drohen laut Strafgesetzbuch bis zu fünf Jahre – in schweren Fällen bis zu zehn Jahre – Haft.

Mann wird in der gemeinsamer Wohnung des Paars in Sizilien verhaftet

Der Verdächtige war im vergangenen Sommer in Italien festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden. Er sitzt in Untersuchungshaft. Maria war zuvor überraschend zu ihrer Mutter nach Freiburg zurückgekehrt und hatte gegenüber der Polizei ausgesagt.

Die heute 18-Jährige war im Mai 2013 den Angaben zufolge freiwillig mit dem rund 40 Jahre älteren Mann untergetaucht. Die beiden sollen sich im Internet kennengelernt haben, der Mann habe sich in Internet-Chats als Teenager ausgegeben. Weil das Mädchen nicht volljährig war, suchte die Polizei jahrelang wegen Kindesentzugs und sexuellen Missbrauchs mit internationalem Haftbefehl nach dem Mann.
 

 

Den Angaben zufolge war das Paar durch Osteuropa und nach Italien gereist. Die vergangenen zwei Jahre lebte es demnach gemeinsam in einer Wohnung in Sizilien. Dort war der Mann festgenommen worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe