Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Prozess in München: Deutsche IS-Terroristin wegen Mordes an Mädchen vor Gericht

Terror-Prozess in München  

Ließ deutsche IS-Terroristin kleines Mädchen verdursten?

09.04.2019, 15:22 Uhr | dpa

 (Quelle: Reuters)
Prozess in München: Ließ deutsche IS-Anhängerin Kind verdursten?

In München hat der Prozess gegen eine mutmaßliche IS-Anhängerin begonnen. Der 27-jährigen Jennifer W. wird unter anderem vorgeworfen, ein fünfjähriges Kind als Slavin gehalten und verdursten lassen zu haben. (Quelle: Reuters)

Jennifer W.: Ließ die deutsche IS-Anhängerin ein jesidisches Kind verdursten, weil es krank wurde? (Quelle: Reuters)


In der sengenden Sonne angekettet: So soll eine deutsche IS-Anhängerin ein fünfjähriges Mädchen im Irak verdurstet haben lassen. Jetzt wird ihr in München der Prozess gemacht.

Sie soll zugesehen haben, als ein fünfjähriges Mädchen verdurstete: Vor dem Oberlandesgericht (OLG) München beginnt heute der Prozess gegen eine junge Deutsche, die sich dem sogenannten Islamischen Staat (IS) im Irak angeschlossen haben soll.

Die Bundesanwaltschaft wirft der 27-jährigen Jennifer W. aus Niedersachsen Mord, Kriegsverbrechen und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor. Sie soll im Sommer 2015 gemeinsam mit ihrem Mann aus einer Gruppe jesidischer Kriegsgefangener ein kleines Mädchen gekauft und in ihrem Haushalt als Sklavin gehalten haben. Nachdem das Kind erkrankt war und deshalb ins Bett gemacht hatte, soll der Mann es zur Strafe in sengender Sonne angekettet haben, bei 45 Grad Hitze, wo es qualvoll verdurstete.

Die Angeklagte soll ihren Ehemann gewähren lassen und nichts zur Rettung des Mädchens unternommen haben, so die Bundesanwaltschaft. Der Vorwurf gegen sie lautet deshalb: Mord durch Unterlassen. Laut Anklage habe die 27-Jährige als Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung Islamischer Staat aus niedrigen Beweggründen einen Menschen grausam getötet. Ihr wird zudem ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zur Last gelegt. Zu den Vorwürfen wollte sie sich zunächst nicht äußern.

Amal Clooney tritt für die Mutter des Mädchens auf

Nach der Verlesung der Anklage wurde der Prozess bis zum 29. April unterbrochen. Hintergrund ist nach Angaben der Bundesanwaltschaft, dass die Mutter des Mädchens ausfindig gemacht wurde und als Zeugin zur Verfügung steht. Sie ist als Nebenklägerin zu dem Verfahren zugelassen; die bekannte Menschenrechtlerin Amal Clooney ist eine ihrer Anwältinnen.

"Jesidische Opfer warten schon viel zu lange auf ihre Gelegenheit, vor Gericht auszusagen", sagte Clooney laut einer gemeinsamen Mitteilung der Nebenklage und der jesidischen Organisation Yazda. Sie dankte den deutschen Anklägern für ihren Einsatz.

Auch nach ihrer Festnahme wollte sie zurück zum IS

Die 27-jährige Angeklagte soll im Irak für die berüchtigte Sittenpolizei des IS patrouilliert haben. Den Ermittlungen zufolge war sie im August 2014 über die Türkei und Syrien in das Land gereist. In den Städten Falludscha und Mossul soll sie demnach abends mit einem Sturmgewehr die Straßen kontrolliert haben, um auf die Einhaltung der vom IS aufgestellten Verhaltens- und Bekleidungsvorschriften zu achten.

Ende Januar 2016 beantragte W. in der deutschen Botschaft in Ankara neue Ausweispapiere. Sie wurde danach von den türkischen Sicherheitsbehörden festgenommen und nach Deutschland abgeschoben. Seitdem habe sie versucht, wieder zurück nach Syrien zu reisen. Auf dem weg dorthin sei sie im Juni 2018 festgenommen worden, teilte die Bundesanwaltschaft mit.
 


Die Anklage gegen Jennifer W. ist nach Angaben von Yazda die weltweit erste wegen Straftaten von IS-Mitgliedern gegen die religiöse Minderheit der Jesiden. Die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad nannte den Prozess einen großen Moment und ein wichtiges Verfahren für alle jesidischen Überlebenden. "Jeder Überlebende, mit dem ich gesprochen habe, wartet auf ein und dieselbe Sache: dass die Täter für ihre Taten gegen die Jesiden, insbesondere gegen Frauen und Kinder, verfolgt und vor Gericht gestellt werden."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe