Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Fall Rebecca (15) aus Berlin: Schülerin jetzt schon seit einem Monat vermisst

Seit über einem Monat vermisst  

Suche nach Rebecca im See geht weiter

19.03.2019, 19:30 Uhr | iger , dpa , t-online.de

 (Quelle: Polizei Berlin)
Fall Rebecca: Das sind die wichtigsten Fakten

Die 15-jährige Rebecca ist seit dem 18. Februar spurlos verschwunden. Die Ermittler gehen rund 2.200 Hinweisen nach. Der bereits zwei Mal verhaftete Schwager Florian R. ist weiter der Hauptverdächtige. Das sind die wichtigsten Fakten zum Fall Rebecca. (Quelle: t-online.de)

Rebecca: Die wichtigsten Fakten zum Fall der verschwundenen 15-Jährigen aus Berlin in 80 Sekunden. (Quelle: t-online.de)


Die Polizei setzt die Suche nach der verschwundenen Rebecca in Brandenburg fort. Erneut sind die Polizisten mit einem Boot auf dem Wolziger See im Einsatz.

Die Beamten setzen bei der Suche nach der vermissten Rebecca aus Berlin auch Leichenspürhunde aus Nordrhein-Westfalen ein. Der Einsatz laufe ähnlich wie am Montag ab, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Gleichzeitig sind Berliner Hundeführer mit sogenannten Mantrailern, speziell ausgebildeten Suchhunden, auf der Autobahn 12 Berlin–Frankfurt (Oder) unterwegs. Rebecca verschwand vor rund einem Monat, am 18. Februar.

Die Polizei konzentriert sich bei der Suche nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" auf die Autobahnabfahrt Fürstenwalde-West. Die Suche sollte an beiden Orten bis zum Nachmittag dauern. Mittlerweile liegen der Polizei 1.700 Hinweise vor. In Waldstücken nahe dem Wolziger See 50 Kilometer südöstlich von Berlin hatte die Polizei bereits nach der vermissten 15-Jährigen gesucht. Das Gewässer liegt in der Nähe der A12. Dort war das Auto des verdächtigen Schwagers von Rebecca am Morgen von deren Verschwinden sowie am Folgeabend erfasst worden.

Die letzte Suchaktion in Brandenburg verlief ergebnislos. Auch am Montag waren Ermittler der Mordkommission und Diensthundeführer mit zwei Hunden auf einem Boot unterwegs. Taucher wurden vorerst nicht eingesetzt. 

Wie es weitergeht, stehe laut Polizeiangaben noch nicht fest. Neue Informationen lägen voraussichtlich am Dienstagmorgen vor. 

Seit einem Monat vermisst

Rebecca verschwand vor genau vier Wochen am 18. Februar: Ermittler einer Mordkommission arbeiten rund 1.700 Hinweise ab, die bislang aus der Bevölkerung eingingen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Rebecca hatte sich am 18. Februar zuletzt im Haus ihrer Schwester und ihres 27 Jahre alten Schwagers im Berliner Ortsteil Britz aufgehalten. Sie kam an dem Morgen nicht zur Schule. Die Ermittler nehmen an, dass die Jugendliche das Haus nicht lebend verließ.


Sie verdächtigen den Schwager, sie getötet zu haben. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Die Polizei hat bereits mehrfach Wälder in Brandenburg durchkämmt und mit Spezialgerät untersucht. Ohne Erfolg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal