Sie sind hier: Home > Gesundheit > Drogerie >

Elektrische Zahnbürsten im Test: Philips und Oral-B liegen bei Stiftung Warentest vorn

Unsere Kaufberatungs-Redaktion wählt die vorgestellten Produkte unabhängig aus. Kaufen Sie ein Produkt über einen Link zu einem Shop, erhalten wir ggf. eine Provision. Mehr dazu

Stiftung Warentest  

Elektrische Zahnbürsten im Test: Gute Modelle gibt es in allen Preisklassen

Von Monika Salz, AW

05.07.2021, 10:05 Uhr
Elektrische Zahnbürsten im Test: Philips und Oral-B liegen bei Stiftung Warentest vorn. Stiftung Warentest: Das sind die Testsieger unter den elektrischen Zahnbürsten. (Quelle: Hersteller/Philips)

Stiftung Warentest: Das sind die Testsieger unter den elektrischen Zahnbürsten. (Quelle: Philips/Hersteller)

Regelmäßig untersucht die Stiftung Warentest elektrische Zahnbürsten. Für die Ausgabe 12/2020 haben sich die Tester insgesamt 17 Modelle angesehen und ihre Wirksamkeit bei der Zahnreinigung, die Handhabung sowie die Haltbarkeit verglichen. Wir stellen elektrische Zahnbürste vor, die von Stiftung Warentest für die tägliche Mundhygiene empfohlen werden.

Zehn neue Elektrozahnbürsten in allen Preisklassen wurden getestet, darunter sowohl Schallzahnbürsten als auch oszillierend-rotierende Bürsten. Dazu wurden sieben der besten noch erhältlichen Modelle aus den vergangenen Tests in den Vergleich eingereiht, da das Testverfahren gleich geblieben ist. 

Das Ergebnis des Zahnbürstentests fällt positiv aus: 13 von 17 Modellen reinigen "Gut" bis "Sehr Gut". Preislich liegen die besten Elektrozahnbürsten allerdings recht weit auseinander: zwischen 15,60 Euro (Budnident Akku Zahnbürste Total Clean Professional) und über 200 Euro (Philips Sonicare 9300 Diamond Clean Smart). Das teuerste Modell im Test ist gleichzeitig der Testsieger. 

Die besten elektrischen Zahnbürsten im Test

Wie schon in vergangenen Tests haben die Sonicare-Zahnbürsten von Philips und die Oral-B-Zahnbürsten von Braun die besten Ergebnisse erzielt. Testsieger ist die Schallzahnbürste Sonicare 9300 Diamond Clean Smart. Sie erhielt das "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,8)". Während elektrische Zahnbürsten von Müller oder dm bei sehr geringen Preisen durchaus gute Testergebnisse erzielten, konnten andere günstige Modelle von Marken wie Xiaomi oder Fairywell bei der Qualität der Zahnreinigung nicht überzeugen. 

Der Testsieger: Philips Sonicare 9300 Diamond Clean Smart Schallzahnbürste

Testsieger bleibt Testsieger: Die Sonicare 9300 Diamond Clean Smart von Philips wurde von den neu getesteten Zahnbürsten nicht überholt und bleibt mit dem "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,7)" auf dem ersten Platz. Sie erzielte ein "Sehr Gut" in der Teilnote Zahnreinigung, da sie die Zähne sehr gut von Belägen befreit. Die Sonicare-Schallzahnbürste bietet vier Putzprogramme sowie drei unterschiedliche Intensitätsstufen. 

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit bis zu zwei Wochen angegeben; im Test erreichte die Sonicare 9300 gute 111 Minuten Betriebszeit mit nur einer Akkuladung.

Im Lieferumfang der Sonicare Dimanond Clean Smart sind neben der elektrischen Schallzahnbürste, auch drei verschiedene Premium-Aufsteckbürsten (Plaque Defense, Gum Care, White), ein Ladeglas sowie ein Reiseetui enthalten.

Dieses Testsieger-Modell ist einfach zu bedienen (Teilnote "Gut" in der Handhabung) und verfügt über eine App, die bei der täglichen Zahnreinigung, vor allem der Putzzeitmessung, unterstützt. 

Neu im Test: Zweitplatzierte Zahnbürste Braun Oral-B Genius X 20000N

Die Oral-B Genius X 20000N von Braun landet mit dem "test"-Qualitätsurteil "Gut (1,9)" nur knapp hinter dem Testsieger von Philips. Während sie in den Punkten "Handhabung" und "Haltbarkeit/Umwelteigenschaften" gleichauf ist mit dem Erstplatzierten, wurde die Zahnreinigung etwas schlechter bewertet, und zwar mit "Gut (1,7)". 

Die Oral-B-Zahnbürste bietet ganze sechs Reinigungsmodi: tägliche Reinigung, Pro-Clean, Sensitiv, Aufhellen, Zahnfleischschutz und Zungenreinigung. Die visuelle Andruckkontrolle ermahnt Sie, wenn Sie zu viel Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausüben und reduziert dann automatisch die Putzgeschwindigkeit. 

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit mehr als zwei Wochen angegeben; im Test erreichte die Braun-Zahnbürste nur 71 Minuten Betriebszeit mit einer Akkuladung.

Im Lieferumfang der Genius X 20000N von Oral-B sind neben dem Handstück eine Aufsteckbürste, eine Ladestation sowie ein Premium-Lade-Reiseetui enthalten. Dieses Modell wird von der vielseitigen Oral-B-App unterstützt, die unter anderem virtuelle Pokale für gründliche Putzer vergibt. 

Günstig und gut: Braun Oral-B Pro 900 Sensi Ultra Thin

Die rotierende elektrische Zahnbürste Pro 900 Sensi Ultra Thin von Braun Oral-B gehörte wie der Testsieger bereits beim Test zuvor mit zu den Besten. Sie ist zwar viel günstiger als die anderen Erstplatzierten, kann aber im wichtigsten Testkriterium, der Zahnreinigung, problemlos mithalten (Teilnote "Gut (1,7)").

Im Test erreichte die Oral-B Pro 900 Sensi Ultra Thin nur 45 Minuten Betriebszeit mit einer Akkuladung, was deutlich hinter den anderen Bestplatzierten lag. Wer Wert auf einen starken Akku legt, ist mit dieser Zahnbürste demnach nicht gut beraten.

Dieser Preissieger von Braun verfügt über drei Reinigungsmodi: tägliche Reinigung, Sensitiv und Aufhellen. Ein Timer informiert bei der Nutzung alle 30 Sekunden daran, dass der Putzbereich gewechselt werden sollte. Zudem sorgt der Timer dafür, dass die korrekte Putzzeit von insgesamt zwei Minuten eingehalten wird.

Im Lieferumfang sind neben dem Handstück mit Ladestation zwei unterschiedliche Aufsteckbürsten enthalten. Für dieses Modell ist bereits eine neuere Version erhältlich: Die Oral-B Pro 2 2500 ist funktional und preislich vergleichbar.

Preisgünstige Schallzahnbürste: Silk'n SonicSmile

Die SonicSmile von Silk'n bekam 2019 von den Testern das "test"-Qualitätsurteil "Gut (2,1)" und gehört damit auch im aktuelleren Test zu den fünf besten elektrischen Akkuzahnbürsten.

Während dieses Modell in der wichtigsten Kategorie, der Zahnreinigung, mit der Teilnote "Gut (1,7)" belohnt wird, gibt es ein paar Abstriche in der Handhabung. Die Akkulaufzeit ist mit 107 Minuten Betriebszeit mit einer Ladung als gut zu bewerten.

Die Silk'n SonicSmile schafft 31.000 vibrierende Putzbewegungen pro Minute und verfügt über fünf unterschiedliche Programme (White, Clean, Polish, Massage, Study). Besonders praktisch: Die Zahnbürste kann über das mitgelieferte USB-Kabel geladen werden. Das macht sie zum idealen Begleiter im Urlaub. Zusätzlich ist sie wasserdicht und eignet sich somit prima für alle, die ihre morgendliche Dusche mit dem Zähneputzen verbinden wollen.

Im Lieferumfang sind zwei Aufsteckbürsten enthalten. Die passenden Ersatzbürsten sind die Silk'n-SonicSmile-Aufsteckbürsten.

Der Preis-Leistungs-Sieger: Braun Oral-B Pro 2 2000N 

Die rotierende elektrische Zahnbürste Oral-B Pro 2 2000N von Braun bekam von den Testern das "test"-Qualitätsurteil "Gut (2,2)". Preislich ist dieses Modell auf dem gleichen Niveau wie die Oral-B Pro 900 und verfügt zudem über eine optische Andruckkontrolle, die das Zahnfleisch vor Verletzungen schützt. Die Pro 2 2000N punktet mit zwei verschiedenen Putzprogrammen (tägliche Reinigung und Intensiv), dem Intervalltimer und dem praktischen Signal, das darüber informiert, wenn die Putzzeit beendet ist.

Die Teilnote für die Zahnreinigung ist zwar etwas schlechter als die der vorher genannten besten elektrischen Zahnbürsten ("Gut (2,1)"), die Handhabung ist aber gleich gut (2,4). Die Betriebszeit mit einer Akkuladung liegt bei nur 68 Minuten, was leicht unter dem Durchschnitt der getesteten Zahnbürsten liegt. Im Lieferumfang sind ein Handstück mit Ladestation sowie eine Aufsteckbürste enthalten.

Hierfür passende Aufsteckbürsten sind beispielsweise die Oral-B-CrossAction-Bürsten, die ebenfalls Testsieger der Stiftung Warentest sind. Alle Details zum Aufsteckbürsten-Test lesen Sie hier.

Unser Fazit zum Test

Die beste elektrische Zahnbürste im Test ist die Schallzahnbürste Sonicare 9300 Diamond Clean Smart von Philips, die nicht nur sehr gut die Zähne reinigt, sondern auch am besten anzuwenden ist. Wer allerdings hauptsächlich Wert auf sehr gute Reinigungsergebnisse legt und weniger Zusatzfunktionen benötigt, der kann auch viel Geld sparen – sei es bei der Anschaffung der Zahnbürste oder der damit verbundenen Wahl der Ersatzzahnbürsten, die preislich ebenfalls stark variieren. Die Oral-B Pro 900 Sensi Ultra Thin von Braun kostet nur einen Bruchteil im Vergleich zum Testsieger und ist damit für Sparsame sehr empfehlenswert. Die günstigste Schallzahnbürste ist die SonicSmile von Silk'n, bei der auch die Ersatzaufsätze langfristig nicht zu hohe Kosten verursachen.

Rotierende oder vibrierende Zahnbürsten – Was reinigt besser?

Oft scheiden sich die Geister an der Frage, welche elektrische Zahnbürste nun besser für saubere Zähne und ein gepflegtes Zahnfleisch ist – eine rotierende oder eine vibrierende. Die Tester der Stiftung Warentest jedenfalls konnten keinen eindeutigen Vorteil der einen oder anderen Art der Bürstenbewegung feststellen. Es gilt also: Die Bürstenart, mit der Sie sich selbst am wohlsten fühlen, ist für Sie auch die beste.

Wie benutze ich eine elektrische Zahnbürste richtig?

Beim Putzen der Zähne mit einer elektrischen Zahnbüste ist es wichtig, dass Sie die Zahnbürste ruhig von Zahn zu Zahn bewegen. Im Gegensatz zu einer Handzahnbürste, muss sie ansonsten nicht weiter bewegt werden, denn das übernimmt der Bürstenkopf selbst. Halten Sie sie einfach im 45 Grad Winkel an die Zähne. Drücken Sie den Bürstenkopf dabei jedoch nicht zu fest an.

Gehen Sie systematisch vor, indem Sie erst einen Kiefer und dann den anderen reinigen. Fangen Sie auf einer Seite des Kiefers an und reinigen Sie jeden Zahn einzeln. Erst wenn Sie den ersten Kiefer komplett gereinigt haben, führen Sie die Zahnbürste an den anderen Kiefer. Wichtig ist, dass Sie nicht zwischen Ober- und Unterkiefer hin- und her wechseln.

Wie oft sollte der Bürstenkopf gewechselt werden?

Der Bürstenkopf einer elektrischen Zahnbürste sollte etwa alle drei bis vier Monate gegen einen neuen gewechselt werden. Stellen Sie allerdings vorher schon Schäden wie abstehende oder stark eingedrückte Borsten fest, sollten Sie den Bürstenkopf schon früher wechseln. Der alte Bürstenkopf gehört nach der Nutzung in den Hausmüll, nicht in den gelben Sack oder die Wertstofftonne.

Verwendete Quellen:
  • Stiftung Warentest: Zum Test

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: