Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Heimwerken >

Akkuschrauber im Test: Fünf gute Modelle im Vergleich – alle Ergebnisse

Von Minischrauber bis Profibohrer  

Akkuschrauber-Test: Fünf gute Modelle im Vergleich

03.09.2020, 11:53 Uhr | t-online

Akkuschrauber im Test: Fünf gute Modelle im Vergleich – alle Ergebnisse. Ein Akkuschrauber spart Kraft und Nerven: Wir stellen die besten Modelle vor. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Irina Shatilova)

Ein Akkuschrauber spart Kraft und Nerven: Wir stellen die besten Modelle vor. (Quelle: Irina Shatilova/Thinkstock by Getty-Images)

Ein schwedisches Regal oder das neue Sofa aufbauen – ein leistungsstarker Akkuschrauber spart dabei Zeit und Mühe. Wir stellen die besten Geräte vor und erklären, was ein guter Akkuschrauber leisten muss.

Sie sind die praktischen Helfer im Haushalt - Akkuschrauber. Spätestens, wenn man schon ein Regal, Bett oder einen Schrank nur mit einem gewöhnlichen Schraubendreher aufgebaut hat, weiß man, wie sinnvoll es ist, einen Akkuschrauber zu kaufen.

Viele renommierte Marken wie Makita, Bosch oder DeWalt bieten ein breites Sortiment an hochwertigen Akkuschraubern mit und ohne Bohrfunktion. Akkubohrschrauber bieten zusätzlich den Vorteil, dass sie auch Löcher in die Wand bohren können und sie damit zusätzliches Werkzeug sparen.

Akkuschrauber – unsere Empfehlungen

Folgende Modelle haben in Tests und bei Verbrauchern gut abgeschnitten:

ANZEIGE

Bosch Professional Akkuschrauber GSR 12V-15

Makita DF331DSMJ Akkubohrschrauber

Bosch Akkuschrauber IXO

DeWalt Akkubohrschrauber DCD791D2

Black+Decker Pivot Akkuschrauber

€ 137,48 bei Amazon€ 279,00 bei Amazon€ 37,91 bei Amazon€ 194,82 bei Amazon€ 54,52 bei Amazon
Urteil
 
Unser FavoritDer KlassikerDer KleineDer KraftvolleDer Gelenkige
Leistung
 
30 Newtonmeter30 Newtonmeter4,5 Newtonmeter70 Newtonmeter6 Newtonmeter
Akku
 
12 Volt/ 2 Ah10,8 Volt/ 4 Ah3,6 Volt18 Volt/ 2 Ah3,6 Volt/ 1,5 Ah
Gewicht
 
0,9 Kilogramm1,3 Kilogramm0,3 Kilogramm1,5 Kilogramm0,3 Kilogramm
Vorteile
 
  • Testsieger in seiner Klasse
  • Kompakte Bauweise
  • Kraftvoller Motor
  • LED-Licht
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Starker Akku
  • Viel Drehmoment
  • LED-Licht
  • Großer Lieferumfang
  • Viel Zubehör
  • Handlich
  • Leicht
  • LED-Licht
  • Perfekt für den Möbelaufbau
  • Kraftvoller Motor
  • Auch für Profi-Anwendungen
  • Überlastungsschutz
  • LED-Licht
  • Gürtelclip im Lieferumfang
  • Ideal bei wenig Platz
  • Knickbares Gelenk
  • LED-Licht
Hier erhältlich*
 
* Preise inkl. Mehrwertsteuer, ggfs. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Lieferzeit und -kosten möglich. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Kraftpaket und Multitalent: Bosch Professional Akkuschrauber GSR

Die "blaue" Professional-Werkzeugserie von Bosch ist ideal für ambitionierte Heimwerker ebenso wie für Profis. Im Test von Stiftung Warentest wurde der Akkuschrauber GSR 12V-15 Testsieger in seiner Klasse (test Ausgabe 2/2019, test-Qualitätsurteil "Gut (2,3)").

Mit seiner kompakten Abmessung von nur 169 Millimetern sorgt er für eine angenehme Anwendung bei allen Bohr- und Schraubanwendungen in engen Ecken oder über Kopf. Ausgestattet mit einem langlebigen Zwei-Gang-Getriebe aus Vollmetall erzeugt er ein Drehmoment von bis zu 30 Newtonmeter und kann sowohl in Stahl als auch in Holz bohren. Somit eignet sich dieser Akkuschrauber perfekt für Schreiner- und Elektroarbeiten, aber auch fürs schnelle Zusammenbauen von Regalen oder anderen Möbelstücken.

Im Lieferumfang ist ein Ersatzakku enthalten, sodass Sie nahezu ohne Pause mit dem Bosch-Schrauber werkeln können. Dank 21-stufiger Drehmomenteinstellung passen Sie die Durchschlagskraft des Geräts an Ihren Bedarf an.

Der Klassiker: Makita Akku-Bohrschrauber DF331DSMJ

Hersteller Makita steht seit vielen Jahren für zuverlässige Geräte mit hoher Lebensdauer. Mit dem DF331DSMJ hat Makita einen Akku-Bohrschrauber im Sortiment, der mit hoher Arbeitsgeschwindigkeit und hohem Drehmoment effizientes Arbeiten ermöglicht.

Dank seines kraftvollen Getriebes bohrt das Makita-Gerät problemlos in bis zu 21 Millimeter starkes Holz oder 10 Millimeter dicken Stahl. Die komfortable Ausstattung mit Überlastschutz, Tiefentladeschutz und 18-facher Drehmomenteinstellung erfüllt auch die Anforderungen ambitionierter Heimwerker. Ein weiteres Plus ist die geringe Ladezeit: In nur 60 Minuten ist der Akku wieder voll aufgeladen.

Der kleine Fleißige: Bosch Akkuschrauber IXO

Der kleine leichte Bosch IXO Akkuschrauber wurde mit der Note 1,8 Testsieger des Magazins "selber machen". Mit seinen 300 Gramm Eigengewicht liegt er sehr gut in der Hand. Er eignet sich perfekt fürs Zusammenschrauben von Möbeln oder das Eindrehen von Schrauben in Dübel.

Sein Drehmoment beträgt fünf Newtonmeter, was für kleine Akkuschrauber üblich ist. Damit ist der IXO kein Kraftpaket, doch für den gelegentlichen Einsatz im Eigenheim perfekt. Gelobt wird im Testbericht auch die automatische Spindelarretierung und das LED-Licht an der Front.

Dass das Gerät mittlerweile in der fünften Generation verkauft wird, belegt die Beliebtheit des Bosch IXO. Sein niedriger Preis macht den Akkuschrauber zum optimalen Modell auch für seltene Schraubarbeiten.

Der Geheimtipp für Anspruchsvolle: DeWalt Akkubohrschrauber DCD791D2

Mit dem Akku-Bohrschrauber DCD791D2 des Herstellers DeWalt setzen Heimwerker auf ein zuverlässiges Gerät, das sich auch im Test bewährt hat. "Test Achat", das belgische Äquivalent von Stiftung Warentest, setzte das Gerät auf Platz zwei von 33 getesteten Akku-Bohrschraubern.

Die bürstenlose Motor-Technologie bietet eine hohe Leistung, das Vollmetallgetriebe verspricht eine lange Lebensdauer. Die Elektronik lässt sich perfekt dosieren, sodass einfaches Anbohren und höchste Präzision beim Schrauben garantiert sind. Die integrierte Sicherheitselektronik kontrolliert permanent die Akku-Temperatur und warnt bei Überlastung.

In dunkler Arbeitsumgebung sorgt die Arbeitsleuchte mit bis zu 77 Lumen für eine perfekt ausgeleuchtete Bohrfläche. Im Set enthalten sind zwei Lithium-Ionen-Akkus mit 2 Amperestunden, ein Schnellladegerät, ein Gürtelclip aus Metall sowie magnetische Bithalter.

Der Gelenkige für wenig Platz: Black+Decker Pivot Akkuschrauber:

Ideal bei eingeschränkten Platzverhältnissen ist der Pivot Akkuschrauber von Black+Decker. Er hat ein knickbares Gelenk, so dass er wahlweise als Stabschrauber oder im Pistolengriff genutzt werden kann.

Die magnetische Bitaufbewahrung ist praktisch, die Kapazität des Akkus ist ausreichend. Er lässt sich mit jedem USB-Netzteil aufladen, zum Beispiel auch im Auto. Bei den Handwerker-Magazinen "selber machen" und "Selbst ist der Mann" schnitt er jeweils gut ab. "Für einen Minischrauber recht kräftig", lautet das Urteil. Lediglich das LED-Licht könnte besser sein. Alles in allem eine gute Wahl für kleine Montagearbeiten.

Fazit: Was ist beim Kauf eines Akkuschraubers zu beachten?

Ob Heimwerker sich für einen Akkuschrauber im Miniformat oder einen großen Akku-Bohrschrauber entscheiden, hängt davon ab, welche Leistung erwartet wird. Für gelegentliches Schrauben und Aufbauen von kleinen Möbelstücken reicht ein günstiger Akkuschrauber, wie der Bosch IXO völlig aus. Wollen Sie ab und zu auch mal ein ordentliches Loch bohren, dann ist ein Akku-Bohrschrauber, wie das Modell von Makita, die richtige Wahl. 

Was ist der Unterschied zwischen einem Akkuschrauber und einen Akku-Bohrschrauber?

Das Angebot an verschiedenen Akkuschraubern für Heimwerker ist sehr groß. Allerdings muss man zwischen reinen Akkuschraubern und den sogenannten Akku-Bohrschraubern unterscheiden.

Akkuschrauber werden auch "Minischrauber" genannt:

  • Akkuschrauber punkten mit handlicher Größe und wenig Gewicht.
  • Da sie nur zum Schrauben gedacht sind, haben diese Geräte ein geringes Drehmoment.
  • Akkuschrauber besitzen einen magnetischen Bithalter mit Sechskantaufnahme für Schraubaufsätze.
  • Der Akku des Akkuschraubers steckt meist direkt im Gehäuse, sodass zum Aufladen die Arbeit ruhen muss, wenn kein Ersatz-Akku vorhanden ist.
  • Damit Heimwerkern auch bei längeren Arbeiten die Power nicht ausgeht, sollte der Akku am besten eine Leistung zwischen zwei und fünf Amperestunden bei einer Spannung von mindestens zehn Volt haben.
  • Gleichzeitig sollte der Akkuschrauber mitsamt Akku immer noch leicht und wendig sein.

Was Akku-Bohrschrauber leisten können

  • Einen Bohrschrauber können Sie sowohl zum Bohren als auch zum Schrauben nutzen.
  • Der Akku-Bohrschrauber sollte über zwei Gänge verfügen – der langsame Gang dient zum Schrauben, der schnelle zum Bohren.
  • Eine Drehmoment-Einstellung ist nützlich, wenn man eine Menge Schrauben einer Sorte ins gleiche Material drehen möchte. So lässt sich verhindern, dass Schraubenköpfe zerstört werden.

Bei Akkuschraubern und Akku-Bohrschraubern sind die Faktoren Akkuspannung, Leerlaufdrehzahl und maximales Drehmoment ausschlaggebend. Ihre Kombination bestimmt, wie kraftvoll das Gerät schrauben kann.

Wie viel Leistung brauchen Akkuschrauber und Akku-Bohrschrauber?

In schwächeren Geräten verbauen Hersteller meist Akkus mit niedriger Spannung, während die Akkus in Akku-Bohrschraubern meist mehr Volt aufweisen. Als Orientierung dienen folgende Werte:

  • 3,6 bis 9,6 Volt: für leichte Schraubarbeiten
  • 9,6 bis 14,4 Volt: Allrounder für Heimwerker zum Schrauben und Bohren
  • 18 Volt und mehr: ausdauernde und kräftige Geräte, auch für Profis

Welche Leerlaufdrehzahl ist bei Akkuschraubern notwendig?

Beim Schrauben wählt man eine niedrigere Drehzahl als beim Bohren, da man dabei sehr kontrolliert arbeiten muss. So kann man verhindern, dass Schrauben zu tief im Holz versenkt werden oder dass man von der Schraube abrutscht oder gar den Schraubkopf beschädigt. Bohrschrauber haben eine entsprechend höhere Leerlaufdrehzahl, denn sonst würde das Bohren eines Loches zu lange dauern.

Drehmoment eines Akkuschraubers: weicher oder harter Schraubfall?

Auch das maximale Drehmoment eines Akkuschrauber sagt etwas darüber aus, wie viel Kraft er hat. Die Angabe erfolgt in Newtonmeter und wird mit "Nm" abgekürzt. Dabei wird unterschieden zwischen Nm (weich) und Nm (hart), was sich auf das Material bezieht, in das geschraubt wird. Bei Holz spricht man vom weichen Schraubfall, weil der Schraubkopf in die weiche Oberfläche eingedreht werden kann. Bei hartem Schraubfall wird der Drehvorgang durch hartes Material (zum Beispiel Stahl) abprupt gestoppt, denn der Schraubkopf lässt sich dort nicht eindrehen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal