Sie sind hier: Home > Genuss > Trinken >

Die besten Bierkühler für den Sommer: So bleiben Ihre Getränke kalt

Kühler Genuss  

Mit diesen Bierkühlern genießen Sie kalte Getränke

10.08.2020, 11:43 Uhr | t-online, JPH

Die besten Bierkühler für den Sommer: So bleiben Ihre Getränke kalt. Ein kühles Bier ist im Sommer ein Muss: Diese Bierkühler sorgen für kalten Genuss. (Quelle: Getty Images/supersizer)

Ein kühles Bier ist im Sommer ein Muss: Diese Bierkühler sorgen für kalten Genuss. (Quelle: supersizer/Getty Images)

Ein warmes Bier kann einem den schönsten Sommertag vermiesen. Bier schmeckt nur, wenn es kalt ist. Im Sommer ist das jedoch gar nicht immer einfach, wenn der Kühlschrank voll und das Gefrierfach auch nicht die beste Wahl ist. Wir zeigen, wie Sie Pils, Weizen und andere Getränke am besten kalt stellen. 

Beim Grillen im Garten oder an warmen Abenden auf dem Balkon: Ein kühles Getränk gehört im Sommer einfach dazu. Vor allem wenn Besuch ansteht, kann es im Kühlschrank schnell eng werden. Wohin also mit den Flaschen? Wir zeigen einfache Tipps und coole Gadgets, mit denen Sie Ihr Bier schnell kühlen. Von der Zapfanlage über einen Eisblock bis zum Biersafe im Boden.

Günstiger Bierkühler für einzelne Flaschen: Kühlmanschette für Bier

Wenn Sie gleich nach dem Einkauf ein kühles Bier genießen wollen, ist diese Kühlmanschette die richtige Lösung. Sie muss im Gefrierfach aufbewahrt werden, nimmt dort allerdings deutlich weniger Platz ein als eine große Flasche. Ziehen Sie den Bierkühler anschließend um die Flasche. Der Hersteller verspricht, dass Ihr Getränk innerhalb von fünf Minuten kühl sein soll und auch noch bis zu mehreren Stunden kalt bleibt. 

Die Manschette ist geeignet für 0,33- und 0,5-Liter-Flaschen. Positiv sind der geringe Platzbedarf im Gefrierschrank und die schnelle Kühlung. Für die große Gartenparty ist die Lösung allerdings weniger geeignet, da immer nur eine Flasche gekühlt werden kann. Immerhin gibt es das Set auch mit sechs Stück. Als witziges Geschenk im Sommer für alle Biertrinker ist es unser Preistipp. 

Der Bierkühler für den ganzen Kasten: Eisblock-Flaschenkühler

Besser für die Gartenparty geeignet ist dieser Eisblock für den ganzen Bierkasten. Sie füllen die Form mit Wasser und stellen sie in den Gefrierschrank. Anschließend wird der Eisblock aus der Form gelöst und auf den Kasten gelegt. So wird jede Flasche gekühlt. Das Schmelzwasser läuft zudem an der Flasche entlang nach unten und erhöht dadurch die Kühlwirkung.

Wenn die Gäste mal wieder einen Kasten Bier mitbringen, kühlen Sie ihn mit diesem Eisblock schnell herunter. Nachteil: Er ist nur für den Garten geeignet, weil das Schmelzwasser sich unten am Kasten sammelt. Laut Hersteller sollen die Flaschen in nur 30 Minuten um zehn Grad kälter sein. 

Der Design-Sieger: Tisch mit integriertem Flaschenkühler

Die Bierkiste mit Eisblock ist nicht schick genug? Dann ist dieser Beistelltisch das Richtige für Ihren Garten. Im Boden ist genug Platz für Getränkeflaschen und Dosen. Mit Eiswürfeln kühlen Sie die Getränke direkt am Platz und sparen sich auch noch den Weg zum Kühlschrank.

Die Tischplatte ist zudem ausziehbar und somit auch als Stehtisch nutzbar. Dieser vielseitige Bierkühler ist als Beistelltisch im Garten oder bei der nächsten Party ideal. Sie brauchen nur viel Vorrat an Eiswürfeln und haben ein kühles Getränk immer griffbereit.

Der Biersafe für den Garten: Über diesen Kühlschrank im Boden staunt jeder Nachbar

Versteckt im Boden und auf Wunsch mit automatischer Hebefunktion: Die "Hopfenhöhle" ist der ultimative Gartenkühlschrank für Bierfans. Sie bohren ein Loch in den Boden und stellen das Bier unter der Erde kalt. Für die nächste Flasche fährt der Biersafe dann aus der Erde. Über dem Loch platzieren Sie entweder ein Stück Rasen oder eine dekorative Pflanze. So kühlt das Bier nicht nur, sondern ist auch noch sicher vor durstigen Nachbarn versteckt. 

Den Bierkühler gibt es in zwei Versionen mit automatischem Hebesystem und ohne. Beim teureren Modell mit Automatik sorgt eine Gasdruckfeder dafür, dass der Erdkühlschrank ein Stück aus der Erde fährt. Sie brauchen dafür keinen Strom. Heimwerker können so einen Kühlschrank auch leicht selbst bauen. Wie das geht, zeigen wir hier.

Das Premiummodell: Die Zapfanlage

Wenn Sie keine Lust auf tropfende Eisblöcke, kühlende Biersocken oder den Gartenkühlschrank haben, gibt es die Premiumlösung: die Zapfanlage. Besonders beliebt ist das Modell Perfect Draft von Philips. Mit einem Kompressor und Stromanschluss wird das Fass im Innern gekühlt. Sie zapfen über den Hahn frisch wie in der Kneipe. Die Bierfässer müssen mit der Maschine kompatibel sein und fassen sechs Liter. Es gibt jedoch eine große Auswahl von großen und kleinen Brauereien. So zum Beispiel von Spaten als Oktoberfestbier, Hasseröder und Löwenbräu.

Auf dem Display der Zapfanlage wird der Füllstand des Fasses angezeigt sowie die aktuelle Temperatur. Die Abtropfschale ist herausnehmbar und spülmaschinenfest. Es muss auch nicht unbedingt eine Gartenparty anstehen: Bis zu 30 Tage soll das Bier im Gerät frisch bleiben.

Fazit zu den besten Bierkühlern

Die erste Wahl für ein kaltes Bier ist sicher der normale Kühlschrank, wenn der Platz jedoch mal nicht ausreicht oder Sie ein witziges Gadget für die Gartenparty suchen, finden Sie hier unsere Favoriten. Der Biersafe im Boden ist das Highlight für jede Party, jedoch auch mit viel Arbeit verbunden.

Unsere Empfehlung ist der Eisblock für den ganzen Bierkasten. Im Sommer kühlen Sie damit schnell die Getränke und können die Kiste einfach im Garten stehen lassen. Wenn Sie es besonders komfortabel möchten, ist die Zapfanlage mit Fass ebenfalls eine gute Alternative.

Wichtige Fragen zum Bierkühlen

Bier kalt stellen: Was ist die perfekte Temperatur?

Ein guter Richtwert für die richtige Temperatur des Bieres liegt zwischen 7 und 9 Grad Celsius. Ist das Bier zu kalt, können sich die Aromen und Geschmacksstoffe nicht richtig entfalten. Zu warm darf es auch nicht sein, da es sonst schal schmeckt. Je nach Sorte unterscheidet sich die optimale Temperatur. Sie liegt für Weizenbier bei 9 Grad Celsius, für Pils etwas darunter bei 7 Grad und bei alkoholfreiem Bier bei bis zu 4 Grad. Letztlich entscheidet jedoch der persönliche Geschmack, wie stark Sie Ihr Bier kühlen.

Wie kalt wird das Bier im Erdloch?

Wird das Bier im Erdloch aufbewahrt, können Sie es ohne Strom kühlen. Eiskalt wie mit einem Kompressor oder im Kühlschrank wird es dadurch nicht. Eine angenehme Temperatur von 8 bis 10 Grad Celsius wird bei guten Bedingungen jedoch meist erreicht. Sie können die Kühlleistung auch noch erhöhen, wenn Sie die Flaschen über Nacht in das Erdloch stellen oder Eiswürfel und kaltes Wasser in den Biersafe geben. Im Sommer empfiehlt sich auch, das Bier im Kühlschrank vorzukühlen.

Wie viele Flaschen passen in den Biersafe?

Bei den meisten Modellen sind Flaschenhalter bereits im Lieferumfang enthalten. Sie sind für kleine (0,33 Liter) und große (0,5 Liter) Flaschen geeignet. Für Liebhaber von Bügelflaschen gibt es auch spezielle Halter. In unser vorgestelltes Produkt passen insgesamt 15 Flaschen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal