Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Gartengeräte >

Grasschere kaufen: Fünf Scheren für Rasen, Sträucher und Hecken


Ausstattung für die Gartenarbeit  

Mit Grasscheren zum perfekt gepflegten Rasen

Von Katja Schmidt, Antonia Herfort

19.04.2021, 08:07 Uhr
Grasschere kaufen: Fünf Scheren für Rasen, Sträucher und Hecken. Grasscheren kaufen: Mit diesen Gartengeräten trimmen Sie nicht nur den Rasen.  (Quelle: Hersteller/Bosch Home and Garden)

Grasscheren kaufen: Mit diesen Gartengeräten trimmen Sie nicht nur den Rasen. (Quelle: Bosch Home and Garden/Hersteller)

Den Rasen stutzen oder Hecken begradigen, die Terrasse von Unkraut befreien oder dünne Zweige kürzen: Mit einer guten Grasschere gehen Detailarbeiten im Garten leicht von der Hand. Wir zeigen empfehlenswerte Modelle und geben Tipps zum Kauf.

Der perfekte Rasen ist der Traum vieler Gärtner: Allein mit Rasenmäher, Bewässerungssystem und Rasendünger lässt er sich jedoch nicht erreichen. Eine Grasschere übernimmt im Garten die Feinarbeiten, zum Beispiel an der Rasenkante, an die man mit Mäher und Trimmer nicht kommt. Mit der Grasschere rücken Sie vereinzelten Grashalmen präzise und mit geraden Schnitten zuleibe. Wir stellen empfehlenswerte Modelle mit und ohne Akku vor und erklären, worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Grasschere kaufen möchten.

Unser Favorit: Gardena Akku-Grasschere ComfortCut Li im Set

Die Akku-Grasschere ComfortCut Li der bekannten Marke Gardena wird direkt im Set mit einer Strauchschere verkauft: So können nicht nur die Rasenkanten exakt geschnitten, sondern auch Hecken und Sträucher in Form gebracht werden.

Das 600 Gramm leichte Gerät ist besonders nutzerfreundlich. Es hat einen ergonomischen Handgriff, der angewinkelt werden kann und der sich der natürlichen Handhaltung ideal anpasst. Zudem ist das Wechseln von Gras- zu Strauchschere mit nur einem Knopfdruck ganz einfach möglich. 

Die Schere von Gardena hat antihaftbeschichtete Qualitätsmesser, die lange Haltbarkeit versprechen. Das Grasscherblatt hat eine Schnittbreite von acht Zentimetern, die Schnittlänge des Strauchscherenmessers beträgt zwölf Zentimeter. Für Sicherheit sorgt ein Messerschutz. 

Der Akku und ein passendes Ladegerät sind im Lieferumfang enthalten. Voll geladen kann man mit der Akku-Grasschere bis zu 80 Minuten am Stück arbeiten. Die praktische LED-Ladestandsanzeige erinnert an das rechtzeitige Aufladen des Akkus. 

Die Gardena-Grasschere kann problemlos mit dem Teleskopstiel mit Rädern des Herstellers verwendet werden: So muss man sich bei der Gartenarbeit nicht ständig bücken und beugt Rückenschmerzen vor.

Kombigerät für alle Arbeiten: Worx Akku-Gras- und Strauchschere WG801E.3 im Set

Auch die 2-in-1 Gras- und Strauchschere WG801E.3 von Worx wird mit einem Akku betrieben und kann für verschiedene Schneidearbeiten im Garten verwendet werden. Der Akku und das Ladegerät sind im Lieferumfang enthalten. Die Ladezeit beträgt rund eine Stunde. Das Gartengerät ist Teil der PowerShare-Serie von Worx. Hat man also bereits Geräte des Herstellers, die mit Akku betrieben werden, kann dieser auch für die Grasschere genutzt werden.

Mit einem Gewicht von 0,9 Kilogramm ist die Schere nur minimal schwerer als das Modell von Gardena. Für vielseitige Arbeiten sind der Schere zwei Messer beigelegt. Der Messerwechsel vom Grasscherblatt zum Strauchscherenmesser erfordert auch bei diesem Modell nur wenige Handgriffe und ist mit einem Knopfdruck erledigt.

Die Scherblätter sind rostfrei und beidseitig geschliffen, wodurch eine hohe Schnittleistung erreicht wird. Die Schnittbreite beträgt zehn Zentimeter (Grasschere), die Schnittlänge zwölf Zentimeter (Strauchschere). Besonders praktisch: Man kann bei der Grasschere zwischen drei Schnitthöhen wählen.

Dem Set ist außerdem ein praktischer Teleskopstiel mit Rädern beigefügt. Die Grasschere kann mühelos an dem Teleskopstiel befestigt werden und erleichtert so das Schneiden von Rasenkanten durch die aufrechte Haltung. Die Schnitthöhe der Gras- oder Strauchschere lässt sich durch die Feder hinter dem Rad einstellen. 

Die Vielseitige: Bosch Akku-Grasschere Isio im Set

Wie Gardena und Worx steht die Marke Bosch für Qualität. Auch sie bietet ein Set aus Strauch- und Rasenschere. Wie beim Modell von Gardena sind Akku und Ladegerät im Lieferumfang des kompakten Geräts enthalten. Die Laufzeit des Akkus beträgt maximal 50 Minuten, also weniger als die der Grasschere von Gardena. Eine Kapazitätsanzeige informiert über den aktuellen Akkustand.

Im Vergleich zu den Produkten der Konkurrenz ist die Gartenschere mit 550 Gramm besonders leicht. Das vereinfacht die Gartenarbeit besonders. Schön ist auch der ergonomische doppelseitige Griff. 

Praktisch ist auch das Multi-Click-System, mit dem man die Aufsätze schnell und einfach wechseln kann. Das Schöne daran: Man kann nicht nur Grasscherblatt und Strauchschere aufsetzen, sondern beispielsweise auch ein Sprühgerät oder einen Streuer. So ist dieses Gerät besonders vielseitig einsetzbar. Zusätzlich kann man die Schere im Set mit einem passenden Teleskopstiel kaufen.

Die Schnittbreite des Scherblatts für Rasen beträgt acht Zentimeter, die Strauchschere hat eine Messerlänge von zwölf Zentimetern. Für unterbrechungsfreies Arbeiten sorgt ein Antiblockiersystem.

Die mechanische Alternative: Wolf Garten Handgrasschere

Die Handgrasschere von Wolf Garten ist die mechanische Alternative zu den vorgestellten Akku-Grasscheren und ebenso für den Schnitt an Mauern geeignet. Mit ihr lässt sich jede Rasenfläche und Rasenkante noch exakter trimmen.

Die Schere hat ein Gewicht von nur 288 Gramm und liegt dank der praktischen Griffe gut in der Hand. Die Gesamtlänge beträgt 32 Zentimeter. Die geschwungenen Stahlklingen sind beidseitig geschliffen und antihaftbeschichtet.

Die Handgrasschere ist mit einem 180 Grad drehbaren Schneidkopf ausgestattet. Das ist besonders praktisch, da sich die Schere so mit einem Handgriff in eine Rasenkantenschere verwandeln lässt und die Kanten noch präziser geschnitten werden können.

Der praktische Sicherheitsverschluss sorgt für mehr Sicherheit bei Nichtbenutzung. Die Schere ist in unterschiedlichen Ausführungen verfügbar. Neben dieser Handgrasschere bietet der Hersteller die Schere mit einem Grasfang an, der verhindert, dass das Schnittgut ins Nachbarbeet fällt.

Der Spezialist: Fiskars Rasenkantenschere GS42

Im Gegensatz zu den anderen vorgestellten Modellen wird die Rasenkantenschere von Fiskars mechanisch mit eigener Kraft verwendet. Das ergonomische Design sorgt jedoch dafür, dass kein großer Kraftaufwand notwendig ist. Arm- und Gelenkmuskeln werden nicht überansprucht. Allerdings schneidet dieses Produkt tatsächlich nur Grashalme: Sträucher lassen sich mit der Schere nicht bearbeiten.

Das Gerät ist ohne Akku natürlich besonders leicht: Nur 263 Gramm wiegt die Grasschere mit rostfreien Stahlklingen und glasfaserverstärktem Kunststoffgriff. Von Vorteil ist zudem der geringere Preis: Wer tatsächlich hauptsächlich Rasenkanten schneiden und Strom sparen möchte, kann sorglos diese Schere kaufen.

Ein großes Plus des Modells ist der verstellbare Winkel zum Schneiden: Der Scherenkopf kann dank dem von Fiskars patentierten Servo-System um 360 Grad gedreht werden. So schneiden Sie mit dem Gerät nicht nur Rasenkanten problemlos, sondern kommen auch mit schwer zugänglichen Stellen zurecht.

Zum Feststellen der Klingen dient bei der GS42 ein orangefarbener Kopf. So kann die manuelle Rasenschere sicher verstaut werden. Noch bequemer und rückenschonender geht die Arbeit mit der Grasschere samt Stiel von der Hand.

Unser Fazit

Die vorgestellten Akku-Grasscheren der Marken Gardena, Makita und Bosch unterscheiden sich nur in Details, selbst die Preise liegen nah beieinander. So können Sie sich unter allen drei Gartengeräten Ihren Favoriten heraussuchen. Unser Tipp ist das Modell ComfortCut Li von Gardena, das mit einfacher Handhabung, umfangreicher Ausstattung und der im Vergleich längsten Laufzeit punktet. Mit ihm kann man sowohl Gras als auch Sträucher effektiv schneiden. Benötigt man lediglich ein Gerät zum Glätten der Rasenkanten auf relativ geringer Fläche, empfehlen wir, die mechanische Rasenkantenschere von Fiskars zu kaufen.

Wichtige Fragen rund um Grasscheren

Worauf muss man achten, wenn man eine Grasschere kaufen möchte?

Vor dem Kauf einer Grasschere, auch Rasenschere genannt, sollte man sich überlegen, wofür man sie nutzen möchte: Geht es ausschließlich um das Glätten von Rasenkanten im eigenen Garten oder möchte man auch Hecken und Sträucher damit stutzen? Von der Antwort hängt die nötige Ausstattung ab, auch wenn es mittlerweile viele Sets gibt, in denen sowohl Rasen- als auch Strauchschere enthalten sind.

Die folgenden Punkte sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie eine Grasschere kaufen möchten:

  • Gewicht: Leichte Modelle sind leichter zu handhaben und zu transportieren.
  • Akku: Achten Sie auf die Leistung des Akkus und seine maximale Laufzeit. Von Vorteil kann es auch sein, wenn der Akku auswechselbar ist. So kann man einen Zweitakku einsetzen, sollte der erste leer oder gar defekt sein.
  • Kapazitätsanzeige: Sie hilft dabei, den Ladestand des Akkus im Blick zu behalten. 
  • Lautstärke: Je leiser eine Grasschere arbeitet, desto bedenkenloser können Sie sie benutzen. Klar im Vorteil sind hier natürlich Geräte ohne Akku. 

Wozu braucht man eine Grasschere?

Grasscheren werden, wie der Name schon sagt, zum Schneiden von Rasen verwendet. Vor allem geht es dabei um das Stutzen an der Rasenkante, an die Rasenmäher nicht herankommen. Auch an schwer zugänglichen Stellen an der Häuserwand, einer Gartenmauer oder zwischen Büschen erreicht man das Gras mitunter nur mit einer Rasenschere.

Auf Terrassen kann man mit ihr zudem Unkraut leicht entfernen. Daneben können vor allem Modelle mit Akkuantrieb auch Sträucher bearbeiten. Dank verschiedener Aufsätze und ausreichend Leistung kommt man mit den Gartenscheren auch durch Zweige und kleinere Äste, die zum Beispiel aus einem Zaun herausragen. So können etwa auch Hecken in Form gebracht und Zierpflanzen geschnitten werden. 

Welche Ausstattung sollte eine Grasschere haben?

Wichtige Merkmale einer Gras- beziehungsweise Rasenschere sind:

  • Rostfeste Messer: Rostschutz sorgt für Langlebigkeit und scharfe Klingen.
  • Antihaftbeschichtung: An Scherblättern mit Antihaftbeschichtung bleibt beispielsweise kein feuchtes Gras kleben. Das erleichtert die Gartenarbeit.
  • Ergonomie: Die Grasschere sollte gut in der Hand liegen, damit gerade länger andauernde Arbeiten nicht zu belastend werden. Ein anatomisch angepasster Griff und auch drehbare Modelle sind daher von Vorteil.
  • Zubehör: Sinnvolle Ergänzungen zu dem Gartengerät sind etwa Teleskopstiele, Schnittgutsammler sowie verschiedene Scherblätter beziehungsweise Messer.

Welches Scherblatt verwendet man für welche Arbeiten?

Bis auf die Rasenkantenschere von Fiskars und die Grasschere von Wolf Garten kommen die von uns vorgestellten Produkte mit verschiedenen Scherblättern daher. Das Grasscherblatt ist dabei, wie der Name schon verrät, ideal fürs Schneiden von Grashalmen. Für Zweige und Pflanzen mit dickerem Stiel sind sie nicht geeignet.

Dafür verwendet man das Strauchscherenmesser, mit dem man gut Hecken und Sträucher zurechtstutzen kann. Es sorgt für lange und saubere Schnitte. Dafür ist allerdings die Handhabung etwas schwieriger, weil das Messer länger ist. Zudem muss der Motor beim Gebrauch der Strauchschere mehr Leistung aufwenden.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal