Sie sind hier: Home > Leben & Freizeit > Mode & Accessoires >

Fluorfreie Funktionsjacken im Test: Von feucht bis klitschnass – alle Jacken fallen durch

Stiftung Warentest  

Von feucht bis klitschnass: Alle Funktionsjacken fallen durch den Regentest

26.09.2020, 10:30 Uhr | t-online, AH

Fluorfreie Funktionsjacken im Test: Von feucht bis klitschnass – alle Jacken fallen durch. Fluorfreie Funktionsjacken im Test: Die nachhaltigen Alternativen punkten in der Kategorie Tragekomfort, jedoch nicht beim Regentest.  (Quelle: Getty Images/RyanJLane)

Fluorfreie Funktionsjacken im Test: Die nachhaltigen Alternativen punkten in der Kategorie Tragekomfort, jedoch nicht beim Regentest. (Quelle: RyanJLane/Getty Images)

Was macht wetterfeste Kleidung wasserdicht? Die Fluorchemie. Aber kann eine Jacke auch ohne schädliche Stoffe regenfest sein? Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe acht fluorfreie Zweilagen-Funktionsjacken getestet.

Eine gute Funktionsjacke sollte den Regen von außen abhalten und den durch Schweiß entstandenen Wasserdampf von innen nach außen ableiten. Um Regenbeständigkeit aufzuweisen, enthalten die meisten Funktionsjacken per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS). Diese weisen Regen und Schmutz besonders gut ab. Laut Stiftung Warentest stellen PFAS jedoch ein erhebliches Risiko für Mensch und Umwelt dar.

Deshalb hat Stiftung Warentest in ihrer aktuellen "test"-Ausgabe 10/2020 nachhaltige Alternativen getestet, um herauszufinden, ob auch fluorfreie Funktionsjacken einem Ausflug ins Grüne standhalten – das Ergebnis ist jedoch ernüchternd.

 

Was wurde getestet?

Die Stiftung Warentest hat acht fluorfreie Zweilagen-Funktionsjacken zum Wandern getestet. Alle Jacken sind ohne Innenfutter. Bewertet wurden unter anderem die Funktion, der Tragekomfort und die Haltbarkeit. Beim Test der Funktionsjacken wurde darauf geachtet, wie regendicht die Jacken tatsächlich sind. Dazu wurden die Funktionsjacken im neuen Zustand und nach fünf Wäschen getestet.

Fluorfreie Funktionsjacken im Test – das Ergebnis ist enttäuschend

Die Testurteile sind durchweg enttäuschend. Von den acht Funktionsjacken bietet kein Modell nach den fünf Waschgängen einen guten Regenschutz. Daher liegen die "test"-Qualitätsurteile aller nur zwischen "Befriedigend" und "Ausreichend".

Am besten schnitt im Test die Funktionsjacke von Schöffel ab. Nach den Waschgängen präsentierte die Funktionsjacke von Haglöfs das trockenste Ergebnis. Aber auch die Jacken von Salewa und Maier Sports erzielten ein befriedigendes Ergebnis. Das Schlusslicht bildet die Jacke von Jack Wolfskin.

Bis auf die mangelhafte Regendichtheit der fluorfreien Funktionsjacken nach fünf Wäschen besitzt keine der getesteten Jacken große Fehler. In den Kategorien Tragekomfort, Haltbarkeit sowie Umwelt und Gesundheit erreichen nur zwei Jacken nicht die Spitzenbewertung von "Sehr Gut" oder "Gut". 

Der Testsieger: Funktionsjacke ZipIn Vancouver 3 von Schöffel

Die Funktionsjacke Vancouver 3 von Schöffel ist der Testsieger mit der Gesamtnote "Befriedigend (2,6)". In den Kategorien Haltbarkeit sowie Umwelt und Gesundheit erhielt die Jacke die Teilnote "Sehr Gut". Dabei konnte sie vor allem durch die gute Verarbeitung überzeugen. Die Abnutzung des Klettverschlusses ist sehr gut. Zudem verfügt die Jacke über ein sehr scheuerbeständiges Gewebe. Die Passform ist sowohl bei dem Modell für Herren als auch bei dem für Damen gut.

Auch der Tragekomfort wurde mit der Teilnote "Gut" bewertet. Lediglich in puncto Funktion erhielt die Funktionsjacke nur ein "Befriedigend". Im neuen Zustand ist die Jacke sehr regendicht.

Nach fünf Wäschen ist diese Regendichtheit jedoch nicht mehr gegeben. Zusammengefasst ist dieses Modell jedoch eine solide und fluorfreie Funktionsjacke, die erst nach mehrmaligem Waschen ihre Funktion verliert. Die Herrenjacke ist erhältlich in den Größen 44 bis 66 und die Damenjacke in den Größen 34 bis 52. 

Die Zweitplatzierte: Puez Powertex 3-Lagen-Funktionsjacke von Salewa 

Die Puez Powertex Funktionsjacke von Salewa bekam die Gesamtnote "Befriedigend (2,8)" und landete damit auf dem zweiten Platz. Auch bei dieser Funktionsjacke konnte die Regendichtheit nach den fünf Waschgängen nicht mehr gewährleistet werden. Sie bietet dafür einen guten Tragekomfort und sitzt vor allem beim Tragen eines Rucksacks sehr bequem.

Die Funktionsjacke ist von allen getesteten Modellen am wenigsten scheuerbeständig. Dadurch erhielt die Jacke in der Kategorie Haltbarkeit auch nur die Teilnote "Befriedigend". Das Herrenmodell konnte im Test eher überzeugen als das Damenmodell. Das Herrenmodell hat eine gute Passform. Hingegen sitzt die Taille bei dem Damenmodell etwas tief.

Tolle Lichtechtheit: Esker Jacke von Haglöfs 

Die Esker Jacke von Haglöfs erhielt von der Stiftung Warentest die Gesamtnote "Befriedigend (3,0)". Der Tragekomfort und die Haltbarkeit sind bei diesem Modell hervorzuheben, denn das Gewebe ist sehr scheuerbeständig und auch die Lichtechtheit ist mit der Teilnote "Sehr Gut" bewertet worden. Die Passform ist sowohl für das Damen- als auch das Herrenmodell gegeben. Nach fünf Wäschen ist auch bei der Haglöfs-Jacke die Wasserdichte nicht mehr gegeben.

Leider enthält der Stoff jedoch geringe Mengen an fluorhaltigen Verbindungen, weshalb die Jacke in der Kategorie Umwelt und Gesundheit nur mit der Teilnote "Ausreichend" bewertet werden konnte. Die Jacke ist erhältlich in den Größen S bis XXL für die Herren und in den Größen 36 bis 46 für Frauen. 

Mit sehr guter Passform: Funktionsjacke Mentor M von Maier Sports 

Die Mentor M Funktionsjacke von Maier Sports bekam im Test der Stiftung Warentest die Gesamtnote "Befriedigend (3,4)". Sowohl Regendichtheit als auch Atmungsaktivität ist bei dieser Jacke nur ausreichend gegeben. Der Tragekomfort, die Haltbarkeit sowie Umwelt und Gesundheit wurden jedoch mit den Teilnoten "Gut" und "Sehr Gut" bewertet. Vor allem die sehr gute Passform ist hierbei hervorzuheben.

Außerdem verfügt die Jacke über zwei Innentaschen, von denen eine mit Reißverschluss versehen ist. Für den leichten Transport ist die Jacke mit einer Einschubtasche ausgestattet, in der die Jacke verstaut werden kann. Die Kapuze lässt sich außerdem einrollen oder komplett abnehmen. Die Jacke ist erhältlich in den Größen 46 bis 68 für Herren und das Damenmodell ist in den Größen 34 bis 52 verfügbar. Ein weiterer Vorteil: Die Jacke ist auch in Kurz- und Langgrößen erhältlich. 

Unser Fazit 

Alle getesteten Funktionsjacken sind von guter Qualität und bieten guten Tragekomfort. Auch die Haltbarkeit ist bei den meisten Modellen sehr gut. Für die Umwelt ist es sinnvoller, fluorfreie Funktionsjacken zu kaufen, auch wenn die Regendichtheit bei diesen Modellen noch nicht optimal funktioniert.

Der Testsieger von Schöffel verpasste nur knapp eine gute Bewertung und ist zu Recht der Testsieger. Auch die Modelle von Salewa und Maier Sports bieten eine gute Qualität und eine gute Passform. 

Das Modell von Haglöfs bietet zwar als einziges eine sehr gute Lichtechtheit, enthält jedoch geringe Mengen an fluorhaltigen Verbindungen.

Da die fluorfreien Produkte derzeit noch nicht die gleichen wasserdichten Eigenschaften aufweisen wie die Fluorprodukte, fällt vielen Herstellern der Verzicht auf Fluor trotz der schädlichen Eigenschaften schwer. Um der Umwelt etwas Gutes zu tun, sind fluorfreie Funktionsjacken jedoch eine echte Alternative. 

Um den Imprägnierschutz für längere Zeit aufrechtzuerhalten, empfehlen einige Hersteller, Funktionsjacken nach dem Kauf selbstständig nachzuimprägnieren. Zu verwenden sind dabei PFC-freie Imprägniersprays. Manche Hersteller bieten zudem einen Imprägnierservice an, um die Regendichtheit der Jacke wiederherzustellen.

Häufig gestellte Fragen rund um Funktionsjacken

Was ist eine Funktionsjacke?

Der Begriff Funktionsjacke fasst mehrere Arten von Jacken zusammen. Jede Jackenart weist besondere Ausstattungsmerkmale auf, die für den jeweiligen Gebrauch von Vorteil sind. So sollen etwa Regenjacken dem Regenschutz dienen und müssen somit wasserdicht sein. Ist die Funktionsjacke für den Outdoor-Bereich geeignet, so lässt sich davon ausgehen, dass die Jacke beispielsweise vor Wind und Wasser schützen soll.

Um den Schutz vor Umwelteinflüssen zu gewährleisten, verfügen die meisten Outdoor-Funktionsjacken über eine bestimmte Beschichtung, zum Beispiel aus Polyurethan, oder Membranen, die das Kleidungsstück zu einer echten Multifunktionsjacke machen.

Welche Arten von Funktionsjacken gibt es?

Eine strikte Trennung von unterschiedlichen Arten ist nur schwer zu treffen. Die Funktionsjacken lassen sich jedoch nach Material in Softshell-, Hardshell-, Fleece-, Daunen- oder verschiedene Arten von Doppeljacken unterteilen.

Was sollte beim Kauf einer Funktionsjacke beachtet werden?

Eine Funktionsjacke ist das wichtigste Teil der Outdoor-Ausrüstung. Um auch bei Wind und Wetter trockenen Fußes durch die nächste Trekking-Tour zu kommen, sollte beim Kauf auf die folgenden fünf Punkte geachtet werden:

  • Qualität der Membran/Imprägnierung
  • Verarbeitung der Nähte
  • Anbringung von Lüftungsschlitzen und Reißverschlüssen
  • passgenaue Kapuze und verstellbare Bündchen
  • allgemeine Passform

Warum ist Fluor schädlich?

Die per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) sorgen zwar dafür, dass Schmutz, Wasser und Öl von der Jacke abperlen, gelten jedoch als schädlich für Mensch und Umwelt. PFAS sind giftige Substanzen, die sich in der Umwelt nur schwer abbauen und sich gleichzeitig in Menschen und Tieren anreichern können. Die Kombination aus den Eigenschaften ist äußerst schädlich.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal