Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Heimwerken >

Test: Die meisten Akku-Kettensägen überzeugen im Praxistest von "Selbst"

Heimwerkermagazin "Selbst"  

Die meisten Akku-Kettensägen überzeugen im Praxistest

02.10.2020, 14:50 Uhr | MoS, dpa

Test: Die meisten Akku-Kettensägen überzeugen im Praxistest von "Selbst". Akku-Kettensäge: Die Zeitschrift "Selbst" hat 13 Modele getestet. (Quelle: Hersteller/Husqvarna)

Akku-Kettensäge: Die Zeitschrift "Selbst" hat 13 Modele getestet. (Quelle: Husqvarna/Hersteller)

Schnell und unkompliziert das Brennholz für den Kamin zurechtschneiden – das geht am besten mit einer Akku-Kettensäge. Welche Säge am schnellsten und akkuratesten schneidet, hat das Magazin "Selbst" gemeinsam mit dem TÜV Rheinland getestet.

Geht es darum Hartholzstämme in handliches Kaminholz zu sägen, werden Akku-Kettensägen gerne genutzt. Da Sie weder mit Stromkabel noch Benzinmotor arbeiten, bieten sie große Vorteile. Sie sind leiser als ihre großen Brüder mit Benzinmotor und dank des Akkus überall im Garten einsetzbar.

Akku-Kettensägen im Test – welche sind am besten?

Insgesamt 13 Akku-Kettensägen haben sich die Tester vorgenommen und die Ergebnisse in der aktuellen November-Ausgabe des Magazins "Selbst" vorgestellt. Im Ergebnis schnitten elf der getesteten Sägen "gut" ab. Testsieger ist das Modell GE-LC 36/35 Li von Einhell. Es überzeugte die Tester durch die einfache Bedienung und gute Schnittleistung. Auf die Plätze zwei und drei schaffte es das Modell 120i Set von Husqvarna sowie die Kettensäge MSA 140 C von Stihl.

Bis auf die Akku-Kettensäge von Black & Decker, die nicht über eine mechanische Motorbremse verfügt, schnitten alle getesteten Geräte in puncto Sicherheit sehr gut ab.

Der Testsieger: Einhell Akku-Kettensäge GE-LC 36/35 Li-Solo Power X-Change

Das Heimwerkermagazin "Selbst" vergab die Note "gut (1,6) für die GE-LC von Einhell. Die Tester lobten die einfache Handhabung dieses Modells und ihre hohe Reichweite. Die GE-LC bot die beste Performance im Trennen von Stammholz und zeigte bei Holzstämmen mit großem Durchmesser eine konsatante Schneidleistung. Akku- und Ladegerät können auch mit anderen Einhell X-Change-geräten genutzt werden. Der Akku lädt in nur 87 Minuten wieder auf.

Die Praxistest-Empfehlungen: Akku-Kettensägen von Husqvarna und Stihl

Gleich zwei Modelle erhielten im aktuellen Test das Siegel "Praxistest-Empfehlung": die Husqvarna 120i Set Akku-Kettensäge und die Stihl MSA 140 C.

Die Leichte: Husqvarna 120i Set Akku-Kettensäge

Die 120i Set Akku-Kettensäge von Husqvarna ist eine leichte, einfach zu handhabende Kettensäge mit mittlerer Reichweite. Sie bekam die Testnote "gut (1,7)". 

Der sauberste Schnitt: Stihl MSA 140 C Akku-Kettensäge

Die MSA 140 C ist eine sehr einfach handhabbare Akku-Kettensäge mit hoher Reichweite. Die Tester zeichneten dieses Modell mit der Note "gut (1,8)" aus.

Alle getesteten Produkte in der Übersicht

Folgende Modelle sind im aktuellen Test untersucht worden.

Ein Akku – viele Geräte – geht das?

In dem Test ging es unter anderem auch um die Akku-Leistung der Kettensägen. Und hier haben die Tester noch einen speziellen Tipp: Oftmals kann man Akkus der gleichen Hersteller an verschiedenen Maschinen verwenden. Bei Gartengeräten der Marken Einhell, Lux Tools oder Worx kann man deren Akkus auch für die Kettensäge nutzen. Bei den meisten getesteten Anbietern sind die Akkus kompatibel mit anderen Gartengeräten. Der Vorteil: Man kann sich längere Ladezeiten und eventuell sogar den Neukauf von Akkus sparen.

Welches Öl ist für die Akku-Kettensäge am besten?

Es gibt verschiedene Öl-Arten, die für die Nutzung von Akku-Kettensägen in Frage kommen – mineralisches oder pflanzliches Öl. Mineralisches Öl hat den Vorteil, dass es besonders langlebig ist. Auch werden die Kette und das Schwert der Akku-Kettensäge mit mineralischem Öl optimal gepflegt. Dies trägt zu einer längeren Lebensdauer der Kettensäge bei.

Pflanzliches Öl ist umweltfreundlicher und nachhaltiger als mineralisches Öl und wird meist auf Basis von Rapsöl hergestellt. Auch dieses Öl kann für Kettensägen genutzt werden. Allerdings ist es weniger langlebig als mineralisches Schmieröl und kann nach einiger Zeit beginnen zu harzen. Dann muss es ausgewechselt werden. Von der Haftkraft ist es jedoch besser geeignet als Mineralöl.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal