Sie sind hier: Home > Technik > TV & Sat >

Stiftung Warentest: Von diesem Hersteller ist der Fernseher des Jahres

Der beste TV fürs Wohnzimmer  

Stiftung Warentest kürt Fernseher des Jahres: Ein Hersteller schlägt alle

17.11.2021, 12:38 Uhr | t-online, AH, JPH, kat

Stiftung Warentest: Von diesem Hersteller ist der Fernseher des Jahres. Die Stiftung Warentest prüft Fernseher und gibt Tipps zum Kauf. Das sind die Testsieger.  (Quelle: Hersteller/LG)

Die Stiftung Warentest prüft Fernseher und gibt Tipps zum Kauf. Das sind die Testsieger. (Quelle: LG/Hersteller)

Auf welche Ausstattung kommt es an, muss es immer das teuerste Modell sein und wie groß sollte der Fernseher sein? Die Stiftung Warentest zeigt 30 der am besten getesteten Modelle des Jahres 2021. Ein Hersteller dominiert die Bestenliste. Wir stellen die Testergebnisse vor.

Eine Antwort vorweg: Ja, auch für wenig Geld gibt es Fernseher mit gutem Bild zu kaufen. Einige Geräte schwächeln allerdings beim Ton, der sich jedoch mit einer guten Soundbar ausgleichen lässt. Teure Smart-TVs überzeugen häufig durch eine bessere Ausstattung und einen brillanten OLED-Bildschirm, günstiger sind LCD-Modelle. Die Stiftung Warentest zeigt in ihrer "test"-Ausgabe 12/2021 die am besten getesteten Fernseher des Jahres. An einem Hersteller kommt dabei keiner vorbei. Wir schauen uns die Testergebnisse genauer an.

Stiftung Warentest: So wurde getestet

Die Stiftung Warentest stellt insgesamt 30 von 96 getesteten Fernsehern der fünf großen Anbieter LG, Samsung, Sony, Panasonic und Philips vor. Sie alle stammen aus dem Produktjahr 2021, bieten eine hohe UHD-Auflösung und HDR für hohe Kontraste und satte Farben und haben eine Bildschirmdiagonale von 122 bis 165 Zentimetern (48 bis 65 Zoll). In drei Größengruppen zeigen die Prüfer die jeweils zwei besten getesteten Fernseher der fünf Hersteller. Bewertet wurden unter anderem das Bild, der Ton, die Handhabung, die Vielseitigkeit und die Umwelteigenschaften.

Die Ergebnisse des Fernseher-Tests im Überblick: An LG kommt keiner vorbei

Die fünf großen Hersteller LG, Samsung, Panasonic, Sony und Philips sind im Test dabei und locken mit High-End-Modellen und echten Preistipps. Beim Test werden die Fernseher in drei Größenklassen unterteilt: die Riesengroßen mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale, die Großen mit 55 Zoll und die Mittelgroßen zwischen 48 und 50 Zoll.

Wenig überraschend sind die guten Testergebnisse, da die Stiftung Warentest ausschließlich die besten Fernseher des Jahres zeigt. Lediglich sechs Modelle schneiden schlechter als "gut" ab.

Der Hersteller LG liegt im Test in allen Größen auf Rang eins. Die OLED-Modelle der Reihe G19LA können rundum überzeugen. Die Preise sind jedoch entsprechend hoch, auch beim Testsieger der mittelgroßen TVs, dem LG OLED48C17LB. Für unter 1.000 Euro gibt es den großen OLED-TV von Panasonic und mit dem LG 50NANO809PA den günstigsten "guten" Fernseher im Test.

Der Testsieger mit 55 und 65 Zoll: LG OLED-Fernseher G19LA

Das Testergebnis: Mit dem "test"-Qualitätsurteil "gut (1,6)" sind diese Smart-TVs von LG die besten Fernseher, die die Stiftung Warentest 2021 getestet hat. Sie schneiden sowohl bei Bild und Ton als auch bei der Vielseitigkeit "sehr gut" ab.

Produktdetails: Sie suchen den derzeit besten Fernseher auf dem Markt? Dann ist der LG die richtige Wahl. Der größte Pluspunkt liegt in seinem 65 Zoll (164 Zentimeter) beziehungsweise 55 Zoll (139 Zentimeter) großen Bildschirm mit OLED-Technologie. Er besticht durch perfektes Schwarz. Dafür sorgen acht Millionen selbstleuchtende Pixel, die eine Milliarde Farben wiedergeben.

Natürlich bietet der Testsieger die hohe 4K-Auflösung, HDR, Dolby Vision, Dolby Atmos und vieles mehr. Zusätzlich optimiert der verbaute Prozessor Bild, Ton und Helligkeit automatisch. Die Bildwiederholrate beträgt 120 Hertz, sodass der Smart-TV auch für Gamer interessant ist. 

Praktisch: Mit diesem LG-Fernseher kann über den Twin-Triple-Tuner ein Programm auf einen USB-Stick aufgenommen und ein weiteres zeitgleich geschaut werden. Das Gerät verfügt über viele Anschlüsse, etwa viermal HDMI und dreimal USB, und kann mit den Sprachassistenten von Amazon und Google gesteuert werden. Kleines Manko: Der Fernseher muss an der Wand montiert oder ein Standfuß extra erworben werden.

Der Preistipp bei den großen Fernsehern: Panasonic TX-58JXW854

Das Testergebnis: Mit der Gesamtnote "gut (2,4)" gehört der 4K-Fernseher von Panasonic zwar nicht zu den Testsiegern, aber noch zur Spitzengruppe. Er ist der günstigste große Fernseher im Test, der von den Prüfern gute Noten erhält. Nur beim Ton reicht es lediglich für ein "befriedigend".

Produktdetails: Der smarte LCD-Fernseher von Panasonic hat eine Bildschirmdiagonale von 58 Zoll (146 Zentimetern) und bietet mit UHD ebenfalls die hohe 4K-Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln. Für ein hervorragendes Bild sorgen HDR, Dolby Vision und weitere Bildverbesserungssysteme.

Für den passenden Ton sind 20-Watt-Lautsprecher integriert. Zudem kommt der TV mit unterstützenden Systemen wie Cinema Surround Sound Plus und Dolby Atmos. Dennoch lässt sich der Klang mit einer Soundbar deutlich aufwerten. Sender können via Satellit, Kabel, terrestrisch oder auch über das Internet empfangen werden.

Für Konnektivität sorgen unter anderem drei HDMI-Anschlüsse (davon einer mit eARC), zwei USB-Schnittstellen, Bluetooth, LAN und WLAN. So haben Sie auch Zugriff auf Streamingdienste und Apps. Zudem können Sie Amazon Alexa oder Google Assistant nutzen, alternativ können Sie den Fernseher natürlich auch per Fernbedienung steuern.

Der Testsieger bis 50 Zoll: LG OLED48C17LB

Das Testergebnis: Unter den mittelgroßen Fernsehern im Test liegt dieser OLED-TV mit der Gesamtnote "gut (1,8)" ganz vorn. Besonders hervorzuheben ist auch bei diesem LG-Modell das "sehr gute" Bild, aber auch die Vielseitigkeit gefällt.

Produktdetails: Etwas kleiner ist im Vergleich dieser OLED-Fernseher von LG, mit 48 Zoll (121 Zentimeter) Bildschirmdiagonale bringt er aber dennoch Kino-Feeling ins Wohnzimmer. Wie die größeren Testsieger überzeugt das Gerät mit perfektem Schwarz und satten Farben in UHD-Auflösung (4K). 

Auch seine Ausstattung steht den großen TVs mit Twin-Triple-Tuner für gleichzeitiges Fernsehen und Aufnehmen, 4K Cinema HDR, Dolby Atmos und 120 Hertz Bildwiederholrate in nichts nach. Zudem übernimmt auch hier der Prozessor die intelligente Bildoptimierung.

Die Sprachassistenten Google Assistant, Amazon Alexa und Apple AirPlay 2 stehen auf dem Smart-TV zur Verfügung. Er bietet zahlreiche Anschlüsse, darunter viermal HDMI und dreimal USB sowie Bluetooth, LAN und WLAN. Anders als die Geräte der G19LA-Reihe kommt er mit einem Standfuß.

Der günstigste "Gute" im Test: LG 50NANO809PA

Das Testergebnis: Mit weit unter 1.000 Euro ist dieser LCD-TV von LG der günstigste von der Stiftung Warentest untersuchte Fernseher. Er erreicht in fast allen Punkten gute Teilnoten und damit das "test"-Qualitätsurteil "gut (2,1)".

Produktdetails: Auch der günstigste Fernseher im Test stammt von LG. Statt auf OLED wird bei dem Gerät mit 50 Zoll (127 Zentimeter) Bildschirmdiagonale auf LCD-Technologie zugegriffen. Auch hier sorgen acht Millionen Pixel, HDR und ein starker Prozessor für ein glasklares UHD-Bild mit intensiven Farben.

Im Vergleich zu den Testsiegern fällt die Ausstattung etwas weniger üppig aus. 4K, ein Triple Tuner, 60 Hertz und zahlreiche Anschlüsse (viermal HDMI, zweimal USB) gehören jedoch genauso dazu wie die Sprachsteuerung mit Googles Assistant, Amazons Alexa oder Apple AirPlay 2. Sonst nutzen Sie die Magic-Remote-Fernbedienung, die LG seinen Fernsehern mitgibt.

Via LAN oder WLAN können Sie den Fernseher mit dem Internet verbinden, um auf Streamingdienste wie Netflix oder Disney+ zuzugreifen oder Apps zu nutzen. Mithilfe von Bluetooth können Sie zudem leicht Inhalte von Smartphone, Tablet und Co. auf den TV übertragen. Sie können ihn an der Wand oder auf dem mitgelieferten Standfuß montieren.

Unser Fazit

LG hat mit der G19LA-Reihe die derzeit besten Fernseher auf dem Markt. In zwei Größen ist das Modell Testsieger und überzeugt mit dem tollen OLED-Bildschirm und auch bei den mittelgroßen TV-Geräten hat der Hersteller mit dem OLED48C17LB die Nase vorn. Der LG OLED65G19LA ist das Topmodell, auch die kleinere Variante mit 55 Zoll ist zu empfehlen. Beim Datenblatt bleiben keine Wünsche offen, allerdings kosten die TVs auch selten unter 1.000 Euro.

Gute und große Fernseher gibt es auch günstiger. Dann aber oft mit LCD-Bildschirm. Das muss kein Nachteil sein, denn die Displays sind wegen der hohen Bildschirmhelligkeit besonders in hellen Räumen gut geeignet und bieten ebenfalls eine gute Bildqualität. Der Preissieger ist der 50NANO809PA von LG für weit unter 1.000 Euro. Ein Schnäppchen mit riesiger Bildschirmdiagonale ist auch der Panasonic TX-58JXW854, der ebenfalls "gut" abschneidet. 

Häufig gestellte Fragen rund um Fernseher

Was bedeutet 4K?

Der Begriff 4K bezeichnet die Auflösung des Fernsehers und ist als Nachfolger von Full-HD zu betrachten. Die 4K-Auflösung beträgt 3840 × 2160 Pixel und damit doppelt so viel wie bei der Full-HD-Auflösung. 4K ist auch bekannt als UHD (Ultra-HD).

Was sagt die Hertz-Angabe über die Bildqualität aus?

Wichtig für die Bildqualität ist die Bildwiederholfrequenz. Diese Frequenz wird in Hertz (Abkürzung Hz) angegeben und gibt an, wie oft sich ein Vorgang pro Sekunde wiederholt. Ein 50-Hertz-Fernseher zeigt die Bilder beispielsweise fünfzigmal pro Sekunde und ein 100-Hertz-Gerät dementsprechend hundertmal. 50 Hertz sollte der Fernseher haben, nahezu alle aktuellen Modelle bieten mindestens 60 Hertz. Für Gamer und Sportfans ist ein TV mit 120 Hertz, wie beim Testsieger von LG, zu empfehlen. 

Was ist HDR?

HDR bedeutet "High Dynamic Range" und bezeichnet eine Funktion für einen hohen Kontrastumfang. Der Fernseher zeigt dadurch brillantere Farben und größere Unterschiede zwischen sehr hellen und sehr dunklen Bildbereichen. Dadurch bekommt das Bild noch mehr Tiefe und wirkt natürlicher. Hersteller nutzen für HDR oft verschiedene Bezeichnungen. Etabliert haben sich HDR10 und Dolby Vision.

Wie groß ist der richtige Abstand zum Fernseher?

Eine Bildschirmdiagonale von 55 Zoll entspricht etwas mehr als 139 Zentimetern. Früher gab es für den Sitzabstand die einfache Regel, die zweifache Bildschirmdiagonale zu messen. Mit der hohen 4K-Auflösung ist die Regel jedoch überholt. Bei 4K Ultra HD können Sie auch einen Meter vor dem Bildschirm Platz nehmen. Für einen angenehmen Abstand sind aber mindestens 1,50 Meter empfehlenswert. Bei noch größeren Modellen mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale rät die Stiftung Warentest zu mindestens drei Metern Abstand bei 4K-Inhalten. Haben Sie im Wohnzimmer weniger Platz, empfiehlt sich ein TV mit geringerer Diagonale.

Wie sollten Fernseher gereinigt werden?

Vor der Reinigung sollte der Fernseher bereits mindestens 60 Minuten ausgeschaltet sein. Für noch mehr Sicherheit sorgen Sie, wenn Sie das Gerät vom Stromnetz trennen. Die trockene Reinigung stellt kein Risiko dar. Dazu nehmen Sie ein antistatisches Tuch und reinigen vorsichtig die Oberfläche des Fernsehers. Ritzen und Ecken können mit einem Staubpinsel gereinigt werden. Lüftungsöffnungen reinigen Sie am besten mit einem Staubsauger.

Der Fernseher darf auch feucht gereinigt werden. Dazu nutzen Sie am besten zwei Mikrofasertücher. Klares Wasser ohne Reinigungsmittel reicht zur Reinigung bereits aus. Spezieller Bildschirmreiniger kann jedoch auch verwendet werden. Mit dem ersten Tuch können Sie dann feucht über den Bildschirm wischen und mit dem zweiten Tuch trocknen Sie den Fernseher ab.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: