Sie sind hier: Home > Haus & Garten > Heimwerken >

Handkreissäge kaufen: Die besten Modelle für Heimwerker

Praktisches Werkzeug  

Das sind die besten Handkreissägen für Heimwerker

Von Katja Schmidt

12.01.2021, 08:22 Uhr
Handkreissäge kaufen: Die besten Modelle für Heimwerker. Ideales Werkzeug für Heimwerker: Mit einer Handkreissäge lassen sich Werkstücke aus Holz einfach und schnell zuschneiden. (Quelle: Hersteller/Bosch)

Ideales Werkzeug für Heimwerker: Mit einer Handkreissäge lassen sich Werkstücke aus Holz einfach und schnell zuschneiden. (Quelle: Bosch/Hersteller)

Eine gute Handkreissäge ist für Profi- und Hobby-Handwerker ein praktisches Universalwerkzeug zur Holzbearbeitung. Mit den praktischen Geräten von Bosch, Makita und Co. können Sie problemlos verschiedene Heimwerker-Projekte umsetzen.

Mit einer Handkreissäge bringen Sie verschiedene Materialien schnell und präzise auf Maß. Zum Einsatz kommt das Werkzeug vor allem bei der Bearbeitung von Holz, etwa beim Bau von Möbeln oder beim Verlegen eines Dielen- oder Laminatbodens. Deshalb sollte jeder Heimwerker eine solche Säge sein Eigen nennen.

Wir haben die besten Handkreissägen verschiedener Hersteller herausgesucht und geben Tipps zum Kauf. Die Auswahl der Produkte erfolgte dabei unabhängig und beruht ausschließlich auf unserer Recherche.

Unser Favorit: Bosch Professional Handkreissäge GKS 190

ANZEIGE
  • Leistung: 1.400 W
  • Drehzahl im Leerlauf: 5.500 U/min
  • Sägeblattdurchmesser: 190 mm
  • max. Schnitttiefe: 70 mm
  • Gewicht: 4,2 kg




Die Handkreissäge GKS 190 von Bosch ist ideal für Heimwerker: Die hohe Motorleistung von 1.4000 Watt ermöglicht einen effizienten Schnittablauf in verschiedenen Materialien. Das kompakte Design und das relativ geringe Gewicht sorgen für einfache Handhabung und komfortables Arbeiten.

Die ergonomischen Handgriffe sind dafür mit Softgrip ausgestattet. Mit dem Zweithandgriff lässt sich die Säge bequem und stabil führen. Für Sicherheit bei der Bedienung sorgen außerdem die integrierte Motorbremse sowie die beidseitig bedienbare Einschaltsperre.

Das Sägeblatt hat einen Durchmesser von 190 Millimetern und kann bis zu 70 Millimeter tief schneiden. Damit hat das Bosch-Modell die größte Schnitttiefe der hier vorgestellten Handkreissägen. Dadurch ist die GKS 190 besonders vielseitig einsetzbar. Den flexiblen Einsatz unterstützt auch die Möglichkeit, das Sägeblatt bis zu 56 Grad zu neigen. So sind Schnitte in vielen Winkeln möglich.

Einschränkend könnte höchstens das Kabel wirken: Die Kreissäge von Bosch wird nicht über Akku, sondern übers Stromnetz betrieben. Das hat den Vorteil konstant hoher Leistung. Ein weiterer Vorteil der GKS 190 ist die effiziente Staubabsaug-Funktion: Sie befördert die Sägespäne in einen Staubsack an der Maschine oder einen angeschlossenen Allzwecksauger.

Im Lieferumfang sind ein Hartmetall-Kreissägeblatt, ein Absaugadapter, ein Parallelanschlag sowie ein Sechskantstiftschlüssel enthalten. Weitere Sägeblätter, etwa ein spezielles Holz- oder ein vielseitiges Multi-Material-Sägeblatt, können problemlos dazugekauft werden.

Hochwertige Mittelklasse: Makita Akku-Handkreissäge DHS680Z

ANZEIGE
  • Leistung: 680 W
  • Drehzahl im Leerlauf: 5.000 U/min
  • Sägeblattdurchmesser: 165 mm
  • max. Schnitttiefe: 57 mm
  • Gewicht: 3,3 kg



Die Säge von Makita wird mit Akkus betrieben, sodass man beim Arbeiten nicht auf Steckdosen in der Nähe angewiesen ist. Sofern man sie nicht ohnehin wegen anderer Werkzeuge des Herstellers zu Hause hat, kann man die passenden 18-Volt-Akkus problemlos zusätzlich zur Handkreissäge kaufen. Mit dem Akku erreicht das Gerät eine Leistung von 680 Watt und eine Leerlaufdrehzahl von 5.000 Umdrehungen pro Minute.

Die Drehzahl wird beim Sägen praktischerweise mit der sogenannten Automatic Torque Drive Technology (ADT) reguliert, um stets die optimale Leistung zu erzielen. Der Sägeblattdurchmesser beträgt bei dieser Handkreissäge 165 Millimeter, die maximale Schnitttiefe liegt bei 57 Millimetern. Beides ist damit geringer als beim Konkurrenzprodukt von Bosch. Auch der maximale Neigungswinkel ist mit 50 Grad kleiner.

Die Handhabung ist dagegen wie bei der GKS 190 einfach und sicher. Der ummantelte Handgriff sorgt für sicheren Halt und ein angenehmes Greifgefühl und eine leuchtstarke Doppel-LED-Lampe zeigt die Schnittlinie klar an. Die Makita-Kreissäge ist außerdem mit etwas über drei Kilogramm besonders leicht, was das Arbeiten erleichtert. So ist sie ideal bei Dacharbeiten und im Innenausbau.

Als praktisch erweist sich auch der Tiefentladeschutz, der die Kreissäge automatisch abschaltet, wenn der Akku fast leer ist. Weitere Vorteile sind der praktische Bügel zum Aufhängen und sicheren Verstauen des Makita-Werkzeugs sowie der bürstenlose Motor für mehr Ausdauer und eine längere Lebensdauer des Geräts.

Eine Blasvorrichtung sorgt für eine saubere Arbeitsfläche, auch ein Staubabsauger kann angeschlossen werden. Der passende Absaugstutzen ist ebenso im Lieferumfang enthalten wie ein Hartmetall-Sägeblatt, ein Sechskant-Stiftschlüssel und ein Parallelanschlag.

Der Preissieger: Einhell Akku-Handkreissäge TC-CS 1400

ANZEIGE
  • Leistung: 1.400 W
  • Drehzahl im Leerlauf: 5.200 U/min
  • Sägeblattdurchmesser: 190 mm
  • max. Schnitttiefe: 66 mm
  • Gewicht: 4,45 kg


Die Akku-Handsäge von Einhell ist das mit Abstand günstigste hier vorgestellte Modell. Sie ist Teil der Power-X-Change-Familie des Herstellers, sodass alle entsprechenden Akkus in das Gerät passen. Hat man noch kein Werkzeug mit so einem 18-Volt-Akku, kann man ihn ergänzend kaufen.

Die Leistung der Kreissäge von Einhell liegt bei 1.400 Watt und ist damit deutlich höher als bei der Akku-Säge von Makita. Auch bei der Leerlaufdrehzahl, dem Durchmesser des Sägeblatts und der maximalen Schnitttiefe liegt die TC-CS 1400 vor dem Konkurrenzprodukt. Allerdings wiegt die Einhell-Säge mehr.

Die Bedienung ist leicht: Schnitttiefe und Sägetisch können ohne Werkzeug verstellt werden und der robuste Spaltkeil passt sich automatisch an. Durch die Spindelarretierung ist außerdem ein einfacher Wechsel von Sägeblättern mit 10 Millimeter oder 16 Millimeter Bohrung möglich.

Nützliches Zubehör wie eine Führungsschiene muss bei Bedarf zusätzlich gekauft werden – entscheidet man sich für das Werkzeug von Einhell, erhält man beim Kauf ausschließlich die Handkreissäge. Diese ist aber mit Parallelanschlag und Staubsauganschluss ausgestattet. Zudem leuchten LEDs den Arbeitsbereich gut aus und ein klappbarer Sägeblattschutz macht das Sägen sicher.

Für gelegentliches Sägen genügt diese Grundausstattung der preiswerten Handkreissäge. Wer höhere Ansprüche hat, muss etwas mehr Geld in die Hand nehmen.

Die Spezial-Handkreissäge: Festool Tauchsäge TS 55 R

ANZEIGE
  • Leistung: 1.050 W
  • Drehzahl im Leerlauf: 6.500 U/min
  • Sägeblattdurchmesser: 160 mm
  • max. Schnitttiefe: 55 mm
  • Gewicht: 4,5 kg

Eine Tauchkreissäge ist eine spezielle Art von Handkreissäge. Die Funktionsweisen ähneln sich: Das Gerät wird an das Werkstück angesetzt, eingeschaltet und zum Sägen durch das Holz geschoben. Zusätzlich kann mit einer Tauchsäge jedoch auch ins Werkstück eingetaucht werden, sodass auch mitten auf dem Werkstück mit der Bearbeitung begonnen werden kann. 

Die Tauchsäge TS 55 R von Festool überzeugte bereits im Test von "Selbst" mit sehr guten Noten. Laut den Prüfern ist mit ihr präzises Arbeiten problemlos möglich. Mit einem 1.050-Watt-Motor und einer Drehzahl von 6.500 Umdrehungen pro Minute im Leerlauf kann sich die Leistung jedenfalls sehen lassen. Dank Kabelbetrieb steht sie konstant zur Verfügung.

Für Sicherheit beim Sägen sorgen ein Sichtfenster oder Splitterschutz sowie der Spaltkeil, der bereits vor dem Sägeblatt austritt. Beide Features sorgen außerdem für bessere Kontrolle und Präzision, und zwar auch bei bereits bestehenden Schnittfugen. Genauigkeit und Bedienung werden zudem durch die Winkeleinstellung und Doppelanzeige für die Schnitttiefeneinstellung erleichtert.

Der Neigungswinkel kann bis zu 47 Grad eingestellt werden, auch der Hinterschnitt ist dank dem Winkel von minus 1 Grad möglich. Für zusätzliche Flexibilität sorgt das flache Gehäuse, das randnahes Sägen bei minimal 12 Millimeter Wandabstand ermöglicht. Der Sägeblattdurchmesser ist mit 160 Millimetern der kleinste im Vergleich der hier vorgestellten Kreissägen, dasselbe gilt für die maximale Schnitttiefe von 55 Millimetern.

Im Lieferumfang sind ein Universal-Sägeblatt aus Hartmetall-Werkstoff, eine Führungsschiene, ein Splitterschutz, ein Sichtfenster und ein Systainer enthalten. Die hochwertige Tauchkreissäge von Festool gibt es auch im praktischen Komplettset, bei dem zusätzlich zwei Schraubzwingen und Bedienungswerkzeug mitgeliefert werden.

Unser Fazit

Wer eine Handkreissäge kaufen möchte, sollte neben dem Preis auf die Ausstattung und Einsatzmöglichkeiten des Geräts achten. Unser Favorit ist die Handkreissäge GKS 190 von Bosch Professional, die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Wer eine Säge mit Akkubetrieb bevorzugt, ist mit der hochwertigen Makita DHS680Z gut beraten. Braucht man eine Tauchkreissäge, liegt man mit dem hervorragend ausgestatteten Gerät TS 55 R von Festool nicht falsch.

Wichtige Fragen zum Kauf einer Handkreissäge

Was sollte man beachten, wenn man eine Handkreissäge kaufen möchte?

Wer die beste Handkreissäge für seinen Bedarf kaufen möchte, sollte sich vor dem Kauf einige Fragen stellen:

  • Art der Säge: Genügt eine normale Handkreissäge oder ist eine Tauchsäge notwendig?
  • Antriebsart: Bevorzuge ich ein Gerät mit Netzbetrieb oder mit Akku?
  • Leistung und Drehzahl: Wie viel Watt sollte der Motor haben und welche Drehzahl ist nötig, um meine geplanten Sägearbeiten zu schaffen?
  • Sägeblatt: Welchen Durchmesser sollte das Sägeblatt haben und für welche Werkstoffe soll es geeignet sein?
  • maximale Schnitttiefe: Wie tief möchte ich mit der Handkreissäge schneiden können?
  • Neigungswinkel: In welchem Winkel kann ich mit der Handkreissäge schneiden? Ist ein Hinterschnitt möglich?
  • Gewicht: Wie schwer ist die Säge? Ist sie bequem zu handhaben?
  • Ausstattung: Gehören ein Parallelanschlag, ein Spaltkeil und Ähnliches zur Handkreissäge?
  • Extras: Brauche ich zusätzliche Ausstattung wie eine Führungsschiene, Schraubzwingen, einen Staubabsauger, Bedienwerkzeug etc.?

Die Beantwortung der Fragen hängt von der Häufigkeit und Art der Nutzung der Kreissäge ab. Diese spielt deshalb neben dem Preis eine entscheidende Rolle beim Kauf einer Handkreissäge.

Wie funktioniert eine Handkreissäge?

Klassische Handkreissägen werden auch Pendelhaubensägen genannt. Bei ihnen sind Sägeblatt und Motor fest mit der Führungsplatte verbunden. Das Sägeblatt wird im Ruhezustand mit einer sogenannten Pendelhaube geschützt. Fängt man an zu sägen, schiebt sich diese Haube aufgrund des Werkstückes zurück und das Sägeblatt liegt frei.

Handkreissägen dienen vor allem dem Zuschnitt von Werkstücken aus Holz. Dafür setzt man an deren Rand an, um gerade Schnitte durchzuführen. Noch einfacher wird sauberes Arbeiten durch eine Führungsschiene, die die Bedienung erleichtert.

Wie funktioniert eine Tauchsäge?

Eine Tauchsäge kann wie eine normale Handsäge verwendet werden. Zusätzlich können jedoch auch Teile aus dem Werkstück herausgeschnitten werden. So kann man etwa eine Lücke fürs Spülbecken in eine Küchenplatte schneiden. Dafür legt man die Kreissäge an die Schnittlinie an und startet sie. Dann taucht man langsam in das Werkstück ein und schiebt das Sägeblatt auf der Schnittlinie entlang bis zu deren Ende. Dort taucht man mit der Säge wieder auf und schaltet sie ab.

Woran erkennt man das richtige Sägeblatt?

Die wichtigen Eigenschaften von Sägeblättern sind ihr Durchmesser, die Anzahl und Art der Zähne, die Bohrung sowie das Material. Die Hersteller von Handkreissägen geben an, welche Sägeblattdurchmesser auf ihre Geräte passt und welche Bohrung das Blatt haben muss. Beim Kauf eines Sägeblatts findet man oft Angaben zu deren Verwendungszweck.

Auf den Sägeblättern selbst sind per Kennzeichnung ihre Merkmale angegeben: Die erste Zahl beschreibt den Sägeblattdurchmesser, die zweite Zahl gibt den beschreibt den Bohrungsdurchmesser an. Darauf folgen die Schnittbreite und die Anzahl der Zähne. Als letztes wird die maximale Drehzahl angegeben, mit der das Sägeblatt betrieben werden darf.

Grundsätzlich gilt: Je härter das Material des Werkstücks ist und je präziser der Schnitt werden soll, desto mehr Zähne sollte das Sägeblatt haben. Flachzahn-Sägeblätter sind vor allem für Längsschnitte in Vollholz geeignet, Sägeblätter mit Trapez-Flachzähnen eignen sich besonders für harte Werkstoffe. Beschichtete oder furnierte Werkstücke bearbeitet man am besten mit einem Sägeblatt mit Holhzähnen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal