Sie sind hier: Home > Haushalt & Wohnen > Haushaltsgeräte >

Die besten Heizlüfter mit Sicherheitsfunktionen: fünf Lüfter im Vergleich


Für die Wohlfühltemperatur an kalten Tagen  

Die besten Heizlüfter mit Sicherheitsfunktionen für alle Räume

Von Antonia Herfort

09.02.2021, 22:23 Uhr
Die besten Heizlüfter mit Sicherheitsfunktionen: fünf Lüfter im Vergleich. Die besten Heizlüfter im Vergleich: Mit diesen Modellen beheizen Sie kühle Räume an kalten Tagen.  (Quelle: Hersteller/Brandson)

Die besten Heizlüfter im Vergleich: Mit diesen Modellen beheizen Sie kühle Räume an kalten Tagen. (Quelle: Brandson/Hersteller)

An besonders kalten Tagen können kleine Wärmespender für eine angenehme Temperatur in Innenräumen sorgen. Heizlüfter sind eine gute Alternative und eine kurzfristige Lösung für den schnellen Einsatz. Wir haben Ihnen verschiedene Heizlüfter aus unterschiedlichen Preisklassen recherchiert.

Heizlüfter sind elektrische Geräte, die sich optimal zum Beheizen von Räumen in kalten Monaten eignen. Die Lüfter können als Zusatzheizung in Bädern, Hobbyräumen, Werkstätten oder ähnlichen Orten zum Einsatz kommen. Heizlüfter mit integriertem Thermostat können zudem auch als Frostschützer eingesetzt werden. Sie kommen zum Einsatz, um ein Absinken der Temperatur zu verhindern und werden dank Thermostat automatisch aktiviert. Vor allem Heizlüfter mit Keramik-Heizelementen sind beliebte Modelle und vergleichsweise geräuschärmer, robuster und qualitativ hochwertiger als herkömmliche Lüfter. 

Die besten Heizlüfter für zu Hause 

Wir haben Ihnen verschiedene Lüfter für unterschiedliche Raumgrößen und mit zusätzlichen Funktionen von bekannten Herstellern recherchiert. Das sind unsere Empfehlungen. 

Für kleine Räume: Honeywell Keramikheizer HCE200BE4

Der runde Keramikheizer HCE200BE4 von Honeywell ist vor allem für kleine Räume und den gelegentlichen Gebrauch geeignet. Der Keramik-Heizlüfter sorgt für eine schnelle Aufheizung und lässt die Raumtemperatur rasch ansteigen. Ein weiterer Vorteil: Heizlüfter aus Keramik sind besonders zuverlässig und selbstreglierend.

In Wohn-, Schlaf- oder Arbeitszimmern mit bis zu 20 Quadratmeter kann der Schnellheizer problemlos genutzt werden. Durch die kompakte Größe (16,1 x 26 x 22,9 Zentimeter) lässt sich der Heizlüfter nach dem Gebrauch platzsparend verstauen. 

Die Heizleistung lässt sich über einen Drehknopf auf der Oberseite einstellen. Das Modell verfügt über zwei Stufen (900 Watt/ 1.500 Watt) sowie ein stufenloses Thermostat. Im Vergleich zu den anderen Geräten dient dieses Modell aufgrund seiner geringeren Heizleistung vor allem zum Aufheizen kleinerer Räume. Für eine sichere Anwendung sorgen der Umkippschutz sowie der Überhitzungsschutz. Das wärmeisolierende Gehäuse schützt außerdem vor Verbrennungen an der Außenseite.  

Tipp der Redaktion: Steba Keramiklüfter KH2

Der Keramiklüfter KH2 von Steba besticht durch sein modernes Cube-Design mit abgerundeten Ecken in den Farben Schwarz und Rot. Der in Süddeutschland ansässige Hersteller Steba hat übrigens 1950 den ersten Elektro-Heizlüfter für den haushalt entwickelt. 

Steba verspricht, dass ihr Keramikheizlüfter KH2 eine bis zu 30 Prozent höhere Austrittstemperatur hat als andere Lüfter. Dadurch würde der Stromverbrauch minimiert. Mit einem Gewicht von nur 1,8 Kilogramm ist dieses Modell außerdem besonders leicht.

Das Keramik-Heizelement verfügt über zwei Stufen. Die Heizleistung lässt sich zwischen 1.000 und 1.800 Watt individuell einstellen. Mit einer maximalen Heizleistung von 1.800 Watt ist das Steba-Modell optimal für Räume bis zu 30 Quadratmeter geeignet. Tatsächlich kann man in den Beschreibungen der Onlineshops hier nur 24 Quadratmeter als maximale Raumgröße nachlesen, auf der Originalverpackung sind dann aber sogar 30 Quadratmeter angegeben.

Die gewünschte Temperatur lässt sich beim Steba-Heizlüfter stufenlos regeln und dank eingebautem Thermostat kontrollieren. Die zuschaltbare 90 Grad-Oszillation kann zusätzlich eingeschaltet werden und optimiert so die gleichmäßige Wärmeverteilung im Raum. Für eine angenehme Raumluft sorgt außerdem ein integrierter Staubfilter. Er kann einfach entnommen und ausgewaschen werden.

Ein Überhitzungsschutz sowie die automatische Kipp-Abschaltung sind wichtige Sicherheitsfunktionen, die auch bei diesem vergleichsweise preisgünstigen Modell nicht fehlen. 

Unser Tipp der Redaktion: Wir haben diesen Heizlüfter selbst getestet. Uns überzeugte, dass er sehr leise lüftet, wenig Platz verbraucht, hält, was er verspricht und dafür wenig kostet. Er bringt sein Umfeld schnell auf Wohlfühlwärme, wenn beispielsweise die Heizung es an sehr kalten Tagen nicht mehr schafft, das Zimmer aufzuheißen.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Brandson Heizlüfter mit Fernbedienung 

Der Keramik-Heizlüfter von Brandson ist ein echter Allrounder und verfügt über alle Funktionen, die ein Heizlüfter vereinen sollte. Das schlanke Design rundet die vorteilhaften Eigenschaften des Lüfters ab. Durch den verbauten Anti-Staub-Filter eignet sich das Gerät auch für Allergiker. Der Staubschutz lässt sich leicht wechseln und reinigen. Mit nur 47,5 Dezibel in der höchsten Stufe ist der Schnellheizer besonders geräuscharm.

Für die Sicherheit ist bei diesem Gerät gesorgt: Ein Überhitzungsschutz sowie eine automatische Abschaltautomatik sind in dem Modell integriert. Das hohe Eigengewicht von 2,2 Kilogramm lässt sich ebenfalls als Sicherheitsmerkmal aufführen, denn durch das Gewicht hat der Lüfter einen sicheren Stand und einen integrierten Umkippschutz. Zudem ist der Heizlüfter aus Keramik geprüft und mit dem GS-Sicherheitszeichen zertifiziert. Mit diesem Schnellheizer beheizen Sie den Raum schnell, sicher und energieeffizient bei geringem Stromverbrauch. Die maximale Heizleistung liegt bei 2.000 Watt und lässt sich in zwei Stufen individuell einstellen.

Der Heizlüfter verfügt zusätzlich über eine Timer-Funktion, mit der Sie den Lüfter für bis zu acht Stunden einstellen können. Auch über eine praktische 35 Grad-Oszillationsfunktion verfügt der Brandson-Lüfter. Die handliche IR-Fernbedienung ermöglicht zudem eine entspannte Kontrolle vom Sofa aus.  

Für heiße und kalte Luft: Rowenta Heizlüfter mit Kühlfunktion 

Der Keramik-Heizlüfter SO9260 Mini Excel von Rowenta kann das ganze Jahr über verwendet werden. Der Schnellheizer sorgt schnell für angenehme Wärme und ist dazu noch kompakt gebaut, um Platz in Wohnräumen zu sparen. 

Der Heizlüfter verfügt über zwei Heizstufen und eine Kühlstufe. Mit einer maximalen Heizleistung von 1.800 Watt eignet sich das Modell für Räume bis 20 Quadratmeter.  Bei den Heizstufen können Sie zwischen der dauerhaften Nutzung oder dem schnellen Heizen mit Einstellungen für minimale und maximale Hitze wählen. Die Kühloption kann im Sommer bei warmem Wetter für Erfrischung sorgen. Das macht das Rowenta-Gerät zu einem praktischen Haushaltsgerät, welches sich im Vergleich mit den anderen Lüftern nicht nur für die Wintermonate eignet. 

Wie alle anderen hier vorgestellten Heizlüfter verfügt das Rowenta-Modell über eine Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz. Außerdem sind ein Frostschutz und ein Thermostat integriert. Der Frostschutz verhindert das Absinken der Temperatur unter 0 Grad Celsius. Mit dem Thermostat können Sie hingegen die gewünschte Raumtemperatur anpassen. 

Der Allrounder: De'Longhi Turmheizventilator HFX65V20

Mit dem Turmheizventilator HFX65V20 von De'Longhi beheizen Sie Innenräume problemlos. Dank integriertem Thermostat wird die Heizleistung des Lüfters automatisch angepasst. So wird die gewünschte Temperatur erreicht und letztendlich auch gehalten. Besonders praktisch ist die Oszillationsfunktion. Damit sorgt das Gerät für eine umfassende Raumabdeckung und bessere Hitzeverteilung.

Die Heizleistung kann in zwei Stufen (1.200 Watt und 2.000 Watt) eingestellt werden. Der Heizlüfter sorgt dank seiner Heizleistung für angenehme Wärme in großen Räumen mit bis zu 60 Quadratmeter. Für die nötige Sicherheit sorgt eine automatische Abschaltautomatik, Überhitzungsschutz, Umkippschutz und Frostschutz. Zusätzliche Funktionen sind ein 24h-Timer, ein elektronisches Thermostat sowie eine Eco-Energy-Funktion.

Der Lüfter wird inklusive Fernbedienung geliefert. Das ermöglicht die bequeme Bedienung aus weiterer Entfernung  Außerdem praktisch: Der Ventilator-Modus wirbelt Luft aus dem Lüfter ohne zu Heizen.

Unser Fazit 

Heizlüfter bieten schnelle Hilfe, wenn es einmal zu kalt in der Wohnung wird. Die meisten Modelle sind günstig in der Anschaffung, aber teuer im Stromverbrauch.

Unser Redaktionstipp ist der Keramik-Heizlüfter KH2 von Steba. Er hat eine solide Leistung, zahlreiche Funktionen und ein schickes Design. Ebenfalls zu empfehlen ist der Heizlüfter mit Fernbedienung von Brandson. Er ist unser Preis-Leistungs-Sieger. 

Häufig gestellte Fragen rund Heizlüfter

Was ist ein Keramik-Heizlüfter?

Keramik-Heizlüfter bestehen im Kern aus keramischen Materialien, den sogenannten PTC-Widerständen. Sie wandeln den eingehenden Strom zu 100 Prozent in thermische Energie um. Je nach Bauform gelangt diese Wärme dann in den Raum. Sie sind robuster und langlebiger als andere Schnellheizer mit anderen Heizelementen. 

Wie funktioniert ein Heizlüfter?

Ein Heizlüfter besteht aus zahlreichen Komponenten. Schnellheizer funktionieren meist mit einem Ventilator, der die erwärmte Luft in den Raum trägt. Dazu wird kalte Luft in das Gerät gesaugt und anschließend an den Heizelementen aufgewärmt. Das Heizgebläse verteilt die warme Luft dann im Raum. 

Was sind die Vor- und Nachteile eines Heizlüfters?

Vorteile

  • günstig in der Anschaffung
  • kompakte Abmessungen
  • vielseitige und flexible Einsatzmöglichkeiten und –orte
  • mobiles Gerät mit einfacher Handhabung
  • unabhängig von einem fix installierten Heizungssystems
  • Temperatur ist einstellbar
  • Heizen ohne lange Vorlauf- oder Aufwärmzeit
  • automatische Heizfunktion möglich

Nachteile

  • meist hohe Stromkosten
  • Wirkungsgrad der Heizleistung eher im unteren Bereich angesiedelt, mit zunehmender Entfernung nimmt die Wärmeleistung stark ab
  • Betriebsgeräusche können störend empfunden werden

Was ist beim Kauf eines Heizlüfters zu beachten?

Heizleistung: Die meisten Geräte verfügen über zwei bis drei einstellbare Heizstufen. Die Heizleistung liegt dabei meist zwischen 800 bis 2.200 Watt. Eine Leistung von 1.800 bis 2.200 Wat sollte der Heizlüfter jedoch gewährleisten.

Um die Sicherheit zu gewährleisten sollten Schnellheizer über einen Überhitzungsschutz und einen Umkippschutz verfügen. Heizlüfter, die im Badezimmer verwendet werden sollen, müssen außerdem über einen Spritzschutz verfügen.

Zubehör: Manche Heizlüfter verfügen über zusätzliches Zubehör wie eine Fernbedienung. Diese sind natürlich bequeme Bedienelemente, aber nicht unbedingt ein Muss. 

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal