Sie sind hier: Home > Leben & Freizeit > Autozubehör >

Die beste Autopolitur: Mit diesen Produkten erstrahlt das Auto im neuen Glanz

Unsere Kaufberatungs-Redaktion wählt die vorgestellten Produkte unabhängig aus. Kaufen Sie ein Produkt über einen Link zu einem Shop, erhalten wir ggf. eine Provision. Mehr dazu

Auf Hochglanz bringen  

Die beste Autopolitur: Autolacke optimal pflegen und schützen

Von Amel Hussain

03.07.2021, 09:16 Uhr
Die beste Autopolitur: Mit diesen Produkten erstrahlt das Auto im neuen Glanz. Eine gute Autopolitur bringt Ihr Fahrzeug wieder auf Hochglanz und reinigt effektiv die Lackoberfläche. (Quelle: Getty Images/Energyy)

Eine gute Autopolitur bringt Ihr Fahrzeug wieder auf Hochglanz und reinigt effektiv die Lackoberfläche. (Quelle: Energyy/Getty Images)

Mit der richtigen Autopolitur ist Ihr Fahrzeug schnell wieder auf Hochglanz gebracht, selbst wenn der Lack schon stumpf ist und matt wirkt. Die Auswahl an geeigneten Produkten ist riesig und nicht immer halten alle, was sie versprechen. Wir zeigen Ihnen unsere Empfehlungen, damit Sie die für Sie beste Autopolitur finden.

Zu der gründlichen Pflege Ihres Autos gehört die regelmäßige Politur des Lackes dazu. Auf diese Weise erstrahlt Ihr Fahrzeug im neuen Glanz und auch lästige Schlieren, Hologramme oder auch feine Kratzer verschwinden. Viele Produkte beinhalten zudem Carnaubawachs, das zusätzlich vor Witterungseinflüssen schützt.

Damit die Lackierung Ihres Fahrzeugs noch lange glänzt und optimal behandelt wird, stellen wir fünf Autopolituren vor und beantworten die Frage, wie oft Sie Ihr Auto am besten polieren sollten.

Für strahlende Farben: Sonax Autopolitur

Glanz- und Farbauffrischend wirkt die Sonax Autopolitur, die für neuwertige, matte sowie leicht verwitterte Bunt- und Metallic-Lacke geeignet ist. Die Lackoberfläche Ihres Autos wird dank der feinen Schleifmittel schonend gereinigt und kleinste Unebenheiten beseitigt. Zusätzlich beinhaltet die Politur hochwertiges Carnaubawachs, das vor allem dafür bekannt ist, dass es nachhaltig und effektiv vor Witterungseinflüssen schützt.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Nach der Reinigung Ihres Wagens, verreiben Sie mithilfe eines Applikationsschwamms etwas von dem Produkt auf den trockenen oder feuchten Lack. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Druck ausgeübt wird. Zum Schluss können die Politurrückstände mit einem Microfasertuch entfernt werden. Der Hersteller empfiehlt zudem, dass zusammenhängende Bauteile wie das Dach oder die Motorhaube in einem Arbeitsgang behandelt werden.

Erhältlich ist die Sonax Autopolitur in der 250- oder 500-Milliliter-Flasche oder auch im praktischen Set mit Applikationsschwamm oder Microfasertüchern. Das Autopflegeprodukt ist auch für die Verarbeitung mit der Poliermaschine geeignet.

Die Premium-Politur: Dr. Wack A1 Speed Polish

Die hochwertige Autopflege der bekannten Marke Dr. Wack beseitigt nicht nur effektiv Grauschleier im Lack, sondern auch lästige feine Kratzer. Für einen brillanten Spiegelglanz sorgen die in dem Pflegeprodukt enthaltenen Polierkörper, während das Carnaubawachs Ihren Autolack bis zu drei Monate lang vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt.

Die Politur ist laut Hersteller für alle Lackarten und -zustände geeignet und kann auch problemlos mit einer Poliermaschine verarbeitet werden.

Das Produkt ist nicht nur schnell und einfach aufzutragen, sondern punktet auch mit streifen- und wolkenfreien Ergebnissen. Erhältlich ist die Autopolitur in der 250- oder auch 500-Milliliter-Flasche.

Effektive Wirkung ohne Schleifmittel: MacBrite Autopolitur Classic

Die MacBrite Politur Classic kommt im praktischen Doppelpack und ist nicht nur fürs Auto, sondern auch für Motorräder, Caravans und Boote geeignet. Dabei reinigt und poliert MacBrite ganz ohne Schleifmittel. Es reicht schon eine kleine Menge des ergiebigen Produkts, um effektiv Teer, Insekten, Industrieverschmutzungen und Rost zu entfernen. Zudem legt die Autopolitur einen starken synthetischen Glanzüberzug auf das Fahrzeug.

Im Lieferumfang sind zusätzlich drei Microfasertücher enthalten, die optimal für die Anwendung geeignet sind. Um Ihr Fahrzeug zu polieren, tragen Sie das Produkt am besten mit einem Baumwolltuch auf. Anschließend muss nur noch darauf gewartet werden, bis sich ein sichtbarer Film gebildet hat, bevor dieser im letzten Schritt mit einem sauberen Tuch abgestaubt wird.

Das Produkt ist nicht nur glanzstark und kratzfest, sondern auch waschstraßenfest. Der Hersteller empfiehlt die Politur auch für Fliesen, Kacheln, Marmor sowie stumpfe Badewannen.

Besonders materialschonend: Nigrin Performance Brillant-Politur Turbo

Die Nigrin Performance Brillant-Politur sorgt laut Hersteller für eine perfekte "Showroom-Optik". Damit ist der höchste Glanzgrad sowie eine intensive Farbtiefe gemeint.

Die Politur ist dank der sehr feinen Polierteilchen zwar besonders materialschonend, wirkt dennoch effektiv und entfernt gezielt Hologramme und glättet feine Kratzer. Dadurch, dass die extrem feine Aufbereitung so schonend zum Material ist, sorgt die Politur auch nachhaltig für den Werterhalt des Fahrzeugs. Auch der Lackabtrag wird deutlich reduziert.

Die Autopolitur punktet zusätzlich mit der einfachen Anwendung: Mit einem Schwamm wird das Produkt auf das zuvor gereinigte Auto dünn aufgetragen. Anschließend muss darauf gewartet werden, dass ein milchiger Film entsteht. Dieser wird hinterher mit einem Microfasertuch und leichtem Druck auspoliert. Im Lieferumfang sind der Applikationsschwamm sowie das Microfasertuch enthalten.

Hologramme gezielt entfernen: 3M Perfect-it III Anti-Hologramm

Die Politur von 3M sorgt dafür, dass lästige Hologramme, Schlieren und andere Unreinheiten im Lack schnell und effektiv verschwinden. Zurück bleibt ein glänzendes Lackfinish ganz ohne Mikrokratzer. Vor allem auf stark durchgetrockneten Lacken zeigt das Produkt ein hervorragendes Aufwischverhalten sowie schnelle Ergebnisse.

Die Paste ist für alle Klarlacke geeignet und punktet auch damit, dass sie sehr sparsam im Gebrauch ist. Für die Anwendung empfiehlt der Hersteller die Verarbeitung mit einem handelsüblichen Winkelpolierer in Verbindung mit einem Anti-Hologramm-Polierschaum.

Das Produkt ist praktischerweise auch im Set mit dem passenden Polierschaum erhältlich.

Unser Fazit

Viele Autopolituren versprechen die gleichen Ergebnisse und nur wenige können mit aufregenden Besonderheiten punkten. Die für uns besten Autopolituren sind allesamt Produkte, die effektiv wirken und nicht nur für die Ästhetik des Wagens zuständig sind. Unser Favorit unter den vorgestellten Autopolituren ist das hochwertige Produkt von Dr. Wack. Punkten kann die Politur nicht nur damit, dass sie für einen brillanten Spiegelglanz sorgt, sondern auch mit dem beinhalteten Carnaubawachs, das unser Fahrzeug monatelang vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt.

Auch die schonende Bestseller-Autopolitur von Sonax konnte uns überzeugen und ist sogar etwas günstiger als unser Favorit.

Wichtige Fragen zu Autopolituren

Welche Autopolitur entfernt Kratzer im Lack?

Tiefe Kratzer im Lack können mit einer einfachen Autopolitur in der Regel nicht mehr entfernt werden. In einigen Fällen hilft ein Mikroschleifverfahren, doch wenn bereits das Blech zu sehen ist, muss der Schaden mit einer Lackreparatur beseitigt werden. Die gute Nachricht: Die meisten Polituren helfen nicht nur bei Schlieren und lästigen Hologrammen, sondern glätten auch effektiv feine Kratzer im Lack. Der Hinweis dafür, dass die Politur auch zum Beseitigen von Kratzern geeignet ist, befindet sich immer auf der Verpackung. Am besten tragen Sie die Politur mit einem dafür geeigneten Tuch großflächig auf und reiben sie vorsichtig mit kreisenden Bewegungen ein. Die Politur enthält winzige Schleifpartikel, die Kratzer glätten und Vertiefungen auffüllen.

Worauf sollte man vor dem Polieren des Autos achten?

Besonders wichtig vor dem Polieren des Autos ist die gründliche Reinigung. Denn selbst die kleinsten Schmutzpartikel auf dem Lack können während der Behandlung Kratzer verursachen. Spuren von Wachs sowie fremde Lackspuren sollten ebenfalls weggewischt werden, am besten mit einem Entfetter. Empfehlenswert ist es auch, kleine Lackbeschädigungen zuvor ausbessern zu lassen.

Damit sich keine Flecken bilden, sollten Sie bei der Autopolitur auch darauf achten, dass die Sonne nicht direkt auf Ihr Fahrzeug scheint. Wird das Blech nämlich zu sehr erhitzt, trocknet das Produkt viel schneller und unschöne Flecken entstehen.

Wie wird eine Autopolitur richtig aufgetragen?

Es gibt unterschiedliche Methoden, wie Sie Ihre Autopolitur am besten auftragen. Es ist immer ratsam, auf die Empfehlung des Herstellers zu achten. Die Informationen dazu erhalten Sie auf der jeweiligen Internetseite oder auch auf der Verpackungsrückseite.

Wenn Sie schon ein echter Profi sind, können Sie Ihr Auto zum Beispiel mit einer Poliermaschine bearbeiten. Sie trägt das Produkt nicht nur viel effektiver und gleichmäßiger auf, sie kann auch dafür sorgen, dass Sie viel Zeit sparen. Die maschinelle Pflege wird vor allem bei besonders stark verwitterten Lacken empfohlen.

Die Politur des Autos von Hand ist zum Glück ebenfalls relativ einfach. Mit einem Schwamm oder fusselfreien Tuch tragen Sie das Produkt gleichmäßig auf den Lack auf. Nachdem die Politur vorsichtig eingerieben wurde, entsteht eine milchige Schicht. Diese muss mit einem sauberen Microfasertuch oder Polierwatte langsam und druckvoll in kreisenden Bewegungen abgerieben werden.

Was ist der Unterschied zwischen Autowachs und Autopolitur?

Autowachs enthält mehr Carnaubawachs, das vor allem dafür bekannt ist, dass es wasserabweisend wirkt und selbst hohen Temperaturen standhält. Gerade im Sommer lohnt es sich das Auto zusätzlich zu wachsen, schließlich schützen Sie Ihr Auto somit effektiv vor Regenwasser und Hitzeeinwirkungen an warmen Tagen. Auch kleinere Kratzer können mit Autowachs aufgefüllt werden.

Während viele Autopolituren auch eine kleine Menge an Carnaubawachs enthalten, bestehen diese vor allem aus chemischen Erzeugnissen aus Erdöl. Beim Polieren wird eine sehr kleine Schicht des Lacks abgeschliffen, damit auf diese Art eine spiegelglatte Oberfläche erzeugt wird. Zudem wird eine gleichmäßige Lichtreflektion ermöglicht, weshalb auch davon gesprochen wird, dass das Auto "auf Hochglanz" poliert wird.

Wie oft sollte man sein Auto polieren?

Empfehlenswert ist es, sein Fahrzeug einmal oder höchstens zweimal im Jahr zu polieren. Mit jeder Politur wird nämlich auch immer eine winzige Schicht des Lacks abgetragen. Deshalb ist es besser, wenn das Fahrzeug eher weniger poliert, aber dafür häufiger mit Wachs behandelt wird.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: