Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Humboldt-Forum-Eröffnung verschoben

Hauptstadt-Ticker  

Eröffnung des Berliner Humboldt-Forums verschoben

11.05.2020, 19:43 Uhr | t-online.de, cf, dak, dpa

Berlin: Humboldt-Forum-Eröffnung verschoben. Das Humboldt-Forum: Die Eröffnung muss verschoben werden. (Quelle: imago images/IPON/Archivbild)

Das Humboldt-Forum: Die Eröffnung muss verschoben werden. (Quelle: IPON/Archivbild/imago images)

Hier informieren wir Sie jeden Tag über die aktuellsten Nachrichten aus Berlin, mit News und Geschichten aus allen Stadtteilen der Hauptstadt.

19.42 Uhr: Das war es für heute!

Wir verabschieden uns für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend! Morgen versorgen wir Sie hier wieder mit den wichtigsten Nachrichten aus der Hauptstadt.

19.21 Uhr: Feuer in Schöneberg gelöscht

Die Feuerwehr ist mit etwa 110 Kräften zur Brandbekämpfung in Berlin-Schöneberg ausgerückt und rettete acht Personen. Es brannte im Hochpaterre eines Wohnhauses in der Wartburgstraße. Die Feuerwehrleute konnten das Feuer aber schnell unter Kontrolle bringen. Das teilte die Berliner Feuerwehr auf Twitter mit.

Eine Person musste per Leiter gerettet werden, die anderen konnte die Feuerwehr durch das Treppenhaus in Sicherheit bringen. Fünf von ihnen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

18.45 Uhr: Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben

Die für September geplante erste Teileröffnung des Humboldt-Forums in Berlin wird verschoben. Die Stiftung bestätigte am Dienstag entsprechende Informationen des RBB. Eine erste Teileröffnung noch in diesem Jahr sei aber geplant, hieß es.

Als Gründe werden weniger Facharbeiter auf dem Bau und Lieferengpässe angeführt. Diese Begründung wird von Seiten der Stiftung seit einigen Wochen genannt für den bisher unklaren September-Termin. Erst Anfang April hat es auf der Baustelle gebrannt – t-online.de berichtete.

17.42 Uhr: DFB-Pokal am 4. Juli in Berlin

Der Spielbetrieb im DFB-Pokal soll in der derzeitigen Corona-Krise im Juni fortgesetzt werden. Vorbehaltlich einer politischen Erlaubnis sind die beiden Halbfinals für den 9. und 10. Juni geplant und das Finale in Berlin für den 4. Juli, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag nach einer Präsidiumssitzung mitteilte.

17.04 Uhr: Transfrau setzt sich auf Polizisten

In Berlin-Mitte hat es eine Auseinandersetzung zwischen einer Transfrau und einem Objektschützer der Polizei gegeben. Der Beamten wollte offenbar wissen, weshalb die Frau Baustellenabsperrungen in einem Einkaufswagen vor sich her schob. Mehr lesen Sie hier.

15.47 Uhr: Corona-Notfall-Klinik in Bereitschaft

Heute wurde das Corona-Behandlungszentrum auf dem Berliner Messegelände offiziell eröffnet. Es stehen 500 Betten bereit, falls die Kliniken in der Stadt an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. "Denn die Bilder aus Italien, Spanien und New York haben uns gezeigt, dass gut aufgestellte Krankenhaussysteme überlastet werden können", sagte SPD-Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci vor Ort.

14.45 Uhr: Polizei untersucht Beweismittel nach Angriff auf ZDF-Team

Zehn Tage nach dem Überfall auf ein ZDF-Team in Berlin wertet die Polizei immer noch die vielen Hinweise und möglichen Beweise aus. Es seien eine "Vielzahl" von Zeugen zu vernehmen und "sehr, sehr umfangreiches Bildmaterial zu sichten und auszuwerten", sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik am Montag. Kriminaltechniker würden zudem "diverse Beweismittel" auf Spuren untersuchen.

Dafür sei am 5. Mai eine eigene Ermittlungsgruppe (EG) gegründet worden, die zu dem für politisch motivierte Taten zuständigen Staatsschutz gehöre, sagte Slowik.

14.19 Uhr: Corona-Frust bei Berlinern "spürbar"

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) sieht eine deutliche gesunkene Akzeptanz in der Bevölkerung für die scharfen Corona-Einschränkungen. Zwar gebe es weiterhin viel Verständnis für die Maßnahmen, aber die Akzeptanz sinke leider, sagte Geisel am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses. Es sei zu sehen, "dass die Berliner der Regeln überdrüssig sind", sagte Geisel. Die Disziplin in der Stadt sei nach wie vor da, aber der "Überdruss" werde spürbar.

14.12 Uhr: Ausschreitungen bei Corona-Demos beschäftigen Polizei 

Angesichts der illegalen und aggressiven Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen will die Berliner Polizei ihr Vorgehen überdenken. "Wir werden eine genaue Analyse vornehmen, um taktisch entsprechend zu reagieren", kündigte Polizeipräsidentin Barbara Slowik am Montag im Innenausschuss an.

Slowik sagte, alle angemeldeten Demonstrationen seien am vergangenen Wochenende weitgehend gut angelaufen. Völlig anders sei das aber bei den nicht genehmigten Versammlungen mit Teilnehmern aus allen politischen Lagern sowie Extremisten und Verschwörungstheoretikern gelaufen. Am Alexanderplatz habe man bei der Demonstration von mehr als 1.000 Menschen eine ganze Reihe von Gewalttätigkeiten und Aggressivitäten gesehen. 

12.58 Uhr: Brandkommissariat ermittelt nach Feuer in Berlin-Tegel

Nach dem Feuer in mehreren Lagerhallen in Berlin-Tegel hat ein Brandkommissariat die Ermittlungen aufgenommen. Wie es zu dem Feuer kam werde derzeit untersucht, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Feuerwehr war am Montagmorgen noch mit restlichen Lösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Der Einsatz werde noch bis in die Mittagsstunden andauern, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

12.46 Uhr: Kaum noch infizierte Polizisten und Feuerwehrleute

Die strengen Corona-Einschränkungen der zurückliegenden Wochen haben auch bei der Berliner Polizei und Feuerwehr zu einem deutlichen Rückgang der Infektionen geführt. Bei der Polizei gebe es derzeit nur noch vier bestätigte Corona-Infektionen sowie einen weiteren Polizisten in Quarantäne, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Montag im Innenausschuss. Zudem seien zwei Feuerwehrleute infiziert und vier weitere in Quarantäne. Zuletzt seien fast alle Tests negativ ausgefallen.

10.57 Uhr: So bereitet sich Hertha BSC auf Geisterspiele vor

Trainer Bruno Labbadia hat mit den Profis von Hertha BSC am Wochenende eine Geisterspiel-Simulation im leeren Olympiastadion absolviert. Wie die "Bild" berichtet, spielten zwei Teams in Heim- und Auswärtstrikot gegeneinander. Eigentlich haben in der riesigen Arena bis zu 74.000 Besucher Platz. So waren die einzigen Zuschauer Hertha-Präsident Werner Gegenbauer und Manager Michael Preetz.

10.49 Uhr: 1. FC Union Berlin verlängert Vertrag mit Grischa Prömel 

Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Grischa Prömel verlängert, die neue Vertragsdauer des 25-Jährigen wurde vom Club jedoch nicht genannt.
Prömel, der im Sommer 2017 vom Karlsruher SC zu Union wechselte, bestritt bisher 67 Pflichtspiele für den Hauptstadtclub. Dabei gelangen dem gebürtigen Stuttgarter insgesamt acht Tore. 

9.45 Uhr: Weitere Schüler kehren in Klassenräume zurück

Nach Wochen des Homescoolings beginnt an diesem Montag wieder für viele Schüler in Berlin der Unterricht in der Schule. So kommen die Jahrgangsstufen 1 und 5 der Grundschulen, Integrierten Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen sowie an Schulen mit Förderschwerpunkt wieder in die Räumlichkeiten der Schulen.

Dazu beginnt auch der Unterricht vor Ort für die Jahrgangsstufe 7 an den Gymnasien und anderen Schultypen.

8.32 Uhr: So wird das Berlin-Wetter in dieser Woche

Das Wochenende hat uns mit frühsommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein verwöhnt. Damit ist es erst einmal vorbei, wir müssen uns auf deutlich kühlere Werte und durchwachsenes Wetter einstellen. Es gibt in den kommenden Tagen Regen sowie mehr Wolken und weniger Sonne. Der Montag beginnt bedeckt mit länger andauerndem Regen, der im Süden Brandenburgs teilweise recht kräftig vom Himmel fällt.  Zudem werde es "deutlich kühler bei Höchstwerten zwischen 9 und 13 Grad", hieß es von den DWD-Meteorologen.

Nach einem sonnigen Start in den Dienstag kann es stark bewölkt werden und von der Prignitz bis zur Uckermark am Nachmittag und Abend einzelne Schauer geben. Die Höchsttemperaturen liegen bei maximal 12 Grad. Für den Mittwoch erwarten die Wetterexperten dann aber keinen Niederschlag. Bei 10 bis 14 Grad soll es heiter bis wolkig werden. Anfangs kann es am Donnerstag zwar heiter aussehen, später können den Prognosen zufolge jedoch viele Quellwolken aufziehen. Meist bleibt es aber trocken. Es erwärmt sich auf voraussichtlich 16 Grad.

7.56 Uhr: Berliner Luft wird wegen Corona besser

Die Berliner Luft wurde schon ausgiebig besungen. Jetzt zeigt sich, dass diese im Zuge der Corona-Pandemie besser geworden ist. "Die Immissionswerte sind an allen Messstellen gesunken", teilte die Senatsverkehrsverwaltung der Deutschen Presse-Agentur in einer vorläufigen Bilanz des sogenannten Shutdowns mit. "Auch im Vergleich mit zwei Vorjahren ergibt sich eine deutlich geringere Belastung."

Verglichen mit den Vormonaten sanken die Stickstoffdioxidwerte an den Messstellen der Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt ab Mitte März um gut ein Viertel. Auch in Wohngebieten und am Stadtrand sank die Belastung.

7.22 Uhr: Jens Lehmann kommt zu Hertha BSC

Neue Aufgabe: Jens Lehmann steigt bei Hertha BSC ein. (Quelle: imago images/MiS)Neue Aufgabe: Jens Lehmann steigt bei Hertha BSC ein. (Quelle: MiS/imago images)

Hertha BSC setzt auch nach dem unrühmlichen Gastspiel von Jürgen Klinsmann weiter auf bekannte Namen. Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann übernimmt den Posten des im Februar Hals über Kopf als Trainer zurückgetretenen Klinsmann im Aufsichtsrat des Berliner Fußball-Bundesligisten. Das bestätigte ein Sprecher von Investor Lars Windhorst am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Der 50-jährige Lehmann soll sich in dem Gremium wie zuvor Klinsmann in dessen nur wenige Wochen währenden Amtszeit um sportliche Belange kümmern. Ebenso neu in den Aufsichtsrat zieht der Berater Marc Kosicke, zu dessen Klienten die Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool und Julian Nagelsmann von Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig gehören. Mehr Hintergründe lesen Sie hier. 

7.08 Uhr: Brand in Tegel unter Kontrolle 

Nach dem Brand mehrerer Lagerhallen in Berlin-Tegel hat die Feuerwehr am frühen Montagmorgen begonnen, Einsatzkräfte abzuziehen. Zwei Löschfahrzeuge blieben noch vor Ort zur Brandwache, hieß es von der Feuerwehr. Der Brand sei vorerst gelöscht, die Lage jedoch noch unübersichtlich.

In der Flohrstraße waren am Sonntag in einem weitgehend von Gewerbe genutztem Gebiet mehrere Lagerhallen in Brand geraten. Auch die Flughafenfeuerwehr eilte mit einem großen Tankfahrzeug zur Hilfe. Unter anderem brannten Holzpaletten und Holzmöbel.

Auch ein Lastwagen soll laut Feuerwehr dabei abgebrannt sein. Rund 300 Einsatzkräfte waren an dem Einsatz beteiligt, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte.

7.00 Uhr: Hallo, Berlin!

Guten Morgen und herzlich willkommen zurück im Hauptstadt-Ticker. Wir wollen Sie auch dieser Woche wieder mit den wichtigsten Meldungen und Informationen aus Berlin versorgen. Schauen Sie gerne immer mal wieder vorbei!

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal