• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Jeder vierte BVG-Fahrgast tr√§gt keine Mundschutz-Maske


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextG7-Foto ohne Scholz: S√∂der √§u√üert sichSymbolbild f√ľr einen TextFC Bayern gibt Man√©s Nummer bekanntSymbolbild f√ľr einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild f√ľr einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild f√ľr ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild f√ľr einen TextT√ľrkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild f√ľr einen TextPutin holt √ľbergewichtigen GeneralSymbolbild f√ľr einen TextTrib√ľne bei Stierkampf st√ľrzt ein ‚Äď ToteSymbolbild f√ľr einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild f√ľr einen TextGer√ľchte um Neymar werden konkreterSymbolbild f√ľr einen TextGercke √ľberrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild f√ľr einen TextStaatschefs witzeln √ľber PutinSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischt

BVG zählt eine halbe Million Fahrten ohne Maske am Tag

Von t-online, dpa, cf, vss

Aktualisiert am 29.06.2020Lesedauer: 8 Min.
Eine Maske liegt auf dem Boden, dahinter fährt eine Tram: Nur jeder Vierte trägt bei der Fahrt mit den BVG eine Mund-Nase-Bedeckung.
Eine Maske liegt auf dem Boden, dahinter fährt eine Tram: Nur jeder Vierte trägt bei der Fahrt mit den BVG eine Mund-Nase-Bedeckung. (Quelle: Sabine Gudath/Archivbild/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hier informieren wir Sie jeden Tag √ľber die aktuellsten Nachrichten aus Berlin, mit News und Geschichten aus allen Stadtteilen der Hauptstadt

Das Wichtigste im √úberblick


19.51 Uhr: Das war es f√ľr heute aus Berlin

Der Hauptstadt-Ticker macht Feierabend. Morgen geht es hier wie gewohnt mit den aktuellen Nachrichten aus Berlin weiter.

19.21 Die aktuellen Zahlen zum Coronavirus in Berlin

In Berlin gibt es laut der Senatsverwaltung derzeit 8.219 best√§tigte F√§lle des neuartigen Coronavirus. Davon sollen 4.021 Personen m√§nnlich sein, 4.188 weiblich. Bei zehn Personen sei das Geschlecht nicht √ľbermittelt worden, hei√üt es. Das sind 44 F√§lle mehr als gestern gemeldet wurden.

Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden derzeit 123 Personen, davon werden 31 intensivmedizinisch behandelt. Alle anderen Personen sind häuslich isoliert, so die Verwaltung.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k√∂nnen personenbezogene Daten an Drittplattformen √ľbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland r√ľckt dem Zahlungsausfall ein St√ľck n√§her
Pr√ľfender Blick (Symbolbild): Russlands Pr√§sident Putin schiebt die Gr√ľnde f√ľr eine m√∂gliche Zahlungsunf√§higkeit seines Landes in die Verantwortung des Westens.


18.39 Uhr: Berlin im Juni am wärmsten

Berlin ist im Juni das wärmste Bundesland gewesen. Laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) lag die Durchschnittstemperatur in Berlin bei 19,4 Grad, die Sonne schien in der Hauptstadt etwa 240 Stunden. Niederschlag gab es in Berlin demnach nur 45 Litern pro Quadratmeter.

Die bundesweit h√∂chste Temperatur wurde im Nachbarland Brandenburg gemessen. In Coschen, s√ľdlich von Eisenh√ľttenstadt, kletterte das Thermometer am 13. Juni auf 34,0 Grad. Bundesweit lag die Durchschnittstemperatur im Juni bei 16,8 Grad.

17.47 Uhr: BVG zählt eine halbe Million Fahrten ohne Maske am Tag

Jeder vierte Fahrgast der BVG in Berlin f√§hrt ohne Maske. Das teilt der "Tagesspiegel" unter Berufung auf die BVG mit. Videoaufzeichnungen und zuf√§llige Z√§hlungen h√§tten ergeben, dass nur 75 Prozent der Fahrg√§ste in U-Bahn, Tram und Bus sich an die Maskenpflicht halten. Bei etwa zwei Millionen Fahrten t√§glich w√ľrden somit eine halbe Million ohne Maske sein. Am Wochenende h√§tten f√ľnf Doppelstreifen, bestehend aus Polizei und BVG-Mitarbeitern, in den Fahrzeugen kontrolliert. In zwei Tagen wurden 16 Ordnungswidrigkeiten angezeigt.

Zählungen der S-Bahn gebe es nicht, die Deutsche Bahn und Bundespolizei sind dort im Einsatz. Die Bundespolizei kontrolliere jedoch nur am Bahnhof und die DB sei nicht befugt, Verstöße gegen staatliche Vorschriften zu sanktionieren, sagte eine Sprecherin.

Zuletzt hatten die BVG auf Twitter noch ein Update zur Maskenpflicht im √ĖPNV gegeben und damit nochmal eindringlich zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gemahnt.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

17.02 Uhr: Polizei sucht nach Besetzern auf Dragoner-Areal

Mit rund 250 Einsatzkr√§ften hat die Berliner Polizei am Montag nach m√∂glichen Besetzern auf dem Dragoner-Areal in Kreuzberg gesucht. Es werde derzeit gepr√ľft, ob sich auf dem Gel√§nde noch Menschen aufhielten, hie√ü es in einer Mitteilung der Polizei am fr√ľhen Nachmittag. Zuvor h√§tten sich zur Mittagszeit rund 40 Menschen vor dem Geb√§ude versammelt und seien auf das Gel√§nde gelangt.

Am Sonntag war vor dem Areal ein Fahrradkorso unter dem Motto "Jugend braucht Freiräume" zu Ende gegangen. Einige Teilnehmer hatten dann laut Polizei aufgerufen, in das Gebäude zu gehen. Nach einer Aufforderung der Sicherheitskräfte waren rund 60 Menschen anschließend vor das Gebäude getreten; bis zum Montagmorgen seien dann etwa 40 zu einer Mahnwache vor dem Areal geblieben.

Die Besetzung sei eine Aufforderung an das Land Berlin, das Objekt f√ľr die Jugendzentren Drugstore und Potse zur Verf√ľgung zu stellen und sich mit dem Bezirk auf eine Nutzung zu einigen, hie√ü es vonseiten der Besetzer. Das Jugendzentrum Potse befindet sich aktuell in einem R√§umungsprozess.

16.38 Uhr: Real in Berlin-Spandau schließt

Die Warenhauskette Real schließt ihre Filiale in Berlin-Spandau. Wie Real am Montag mitteilte, sollen auch sieben weitere Filialen dicht machen. Insgesamt seien etwa 700 Mitarbeiter von dieser Maßnahme betroffen, berichtet RBB. Wann genau die Filialen schließen sollen, ist noch nicht bekannt. Der neue Investor SCP lässt insgesamt 30 Filialen schließen, 141 Filialen werden an Edeka und Kaufland verkauft. Eine Übernahme der Mitarbeiter solle ermöglicht werden.

Bereits im M√§rz hatte Real noch unter dem alten Besitzer Metro die Schlie√üung von sieben Filialen angek√ľndigt. "Hintergrund f√ľr diese Entscheidung war die in allen F√§llen schwierige wirtschaftliche Lage aufgrund sehr hoher Verluste in den vergangenen Jahren", betonte ein Real-Sprecher. Eine √úbersicht aller M√§rkte, die schlie√üen, finden Sie hier.

16.13 Uhr: Mann vereinbart Date und wird √ľberfallen

Eigentlich hat ein 34-Jähriger am Sonntagabend in Berlin-Wedding in seiner Wohnung auf einen Mann gewartet, den er zuvor in einer Dating-App kennengelernt hatte. Statt eines Dates endete der Abend mit einer Messerverletzung im Gesicht sowie dem Raub einer EC-Karte sowie deren Geheimnummer. Das teilte die Polizei am Montag mit. t-online.de berichtet.

15.54 Uhr: Neue Lidl-Filiale in Biesdorf

In Berlin er√∂ffnet eine weitere Filiale des Discounters Lidl. In der K√∂penicker Stra√üe 145 in Biesdorf sind die T√ľren ab Donnerstag, 2. Juli, ge√∂ffnet. Es gibt Parkm√∂glichkeiten f√ľr 46 Fahrzeuge, dazu noch eine Lades√§ule f√ľr Elektroautos.

15.19 Uhr: Angeklagter gesteht sexuelle Übergriffe auf Mädchen

Weil er zwei M√§dchen sexuell missbraucht haben soll, steht ein 60-J√§hriger vor dem Landgericht in Berlin. Der Mann war nach einem √úbergriff auf eine neunj√§hrige Sch√ľlerin in Hellersdorf vor knapp vier Monaten festgenommen worden. Damals soll er das ihm fremde M√§dchen auf der Stra√üe angesprochen, gek√ľsst und im Intimbereich angefasst haben. Zudem werden ihm sexuelle √úbergriffe auf ein M√§dchen vor mehr als sieben Jahren zur Last gelegt. Der Verteidiger erkl√§rte zu Beginn der Verhandlung am Montag, sein Mandant gebe die Vorw√ľrfe zu. Er wolle sich in eine Therapie begeben.

Die Mutter der heute Neunj√§hrigen sagte vor Gericht, der Angeklagte habe sich einen Tag nach dem √úbergriff auf ihre Tochter in der N√§he ihres Wohnhauses aufgehalten. Nachdem ihre Tochter den T√§ter wiedererkannt hatte, habe ihr Ehemann den Verd√§chtigen festgehalten und die Polizei alarmiert, so die Zeugin weiter. Sie habe f√ľr sich selbst und f√ľr ihre Tochter therapeutische Hilfe in Anspruch genommen. Bis heute sei gro√üe Angst geblieben. Der Prozess gegen den nicht vorbestraften 60-J√§hrigen wird am 1. Juli fortgesetzt.

13.40 Uhr: Sechs B√§der √∂ffnen f√ľr Schwimmkurse

Ein Hallenbad in Berlin-Kreuzberg: Mehrere B√§der √∂ffnen nun wieder f√ľr Schwimmkurse.
Ein Hallenbad in Berlin-Kreuzberg: Mehrere B√§der √∂ffnen nun wieder f√ľr Schwimmkurse. (Quelle: Rolf Kremming/Symbolbild/imago-images-bilder)

Sechs Berliner Hallenb√§der haben ab heute wieder f√ľr Schwimmkurse und einzelne Vereine ge√∂ffnet. Wegen einer Ausnahmegenehmigung d√ľrfen nun etwa Drittkl√§ssler in Kursen ihr Seepferdchen oder das Bronze-Schwimmabzeichen nachholen, teilten die Berliner B√§der-Betriebe (BBB) am Montag mit. 4.800 Kinder k√∂nnen mitmachen und sich online bei der Sportjugend im Landessportbund Berlin anmelden, hie√ü es. F√ľr manche Schwimmhallen gab es da am Montagmittag schon Wartelisten.

Loading...
Loading...
Loading...

In den Hallen sollen auch Mitglieder von Polizei, Feuerwehr und Vereinen dringend ben√∂tigte Ausbildungen zu Rettungsschwimmern abschlie√üen k√∂nnen, erkl√§rten die BBB. In den dann noch freien Zeiten kommen Schwimmvereine zum Zug. Sie m√ľssen Bedarf anmelden und einen Plan vorlegen, wie sie die Hygiene- und Abstandsregeln beim Training einhalten wollen.

13.10 Uhr: Festnahme nach Feuer am Reichstagsgebäude

Am Reichstagsgeb√§ude in Berlin ist in der Nacht zu Montag ein Feuer ausgebrochen. Eine Spanplatte, die ein Fenster ersetzt, ist angez√ľndet worden. Eine Frau stellte sich der nun der Polizei und wurde festgenommen, wie "rbb24" berichtet.

Die Frau habe sich selbstst√§ndig gestellt, wie ein Sprecher der Polizei erkl√§rt. Die Hintergr√ľnde sind jedoch unklar. Auch Angaben zur Verd√§chtigen gebe es noch keine. Der Betrieb im Reichstagsgeb√§ude laufe normal.

12.25 Uhr: Opfer mit verbundenen Augen fotografiert ‚Äď Polizei sucht Mann

Mit Phantombildern sucht die Berliner Polizei nach einem Verdächtigen, der junge Männer in die Keller ihrer Wohnhäuser in Hellersdorf gedrängt haben und sie dort mit verbundenen Augen fotografiert haben soll. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der Verdächtige bereits 2015 unterwegs gewesen sein. Auch 2017 und zuletzt Ende Februar soll er seinen Opfern im Alter zwischen 22 und 28 Jahren bis zu deren Wohnungen gefolgt sein. Im Keller habe er sie dann gezwungen, mit verbundenen Augen auf die Knie zu gehen. In dieser Position soll er sie dann fotografiert haben.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Berlin ermitteln nun unter anderem wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Nötigung. Der Mann soll seinem Opfer im April 2015 in der Teupitzer Straße aufgelauert haben. Ende Dezember 2017 wurde ein ähnlicher Fall in der Nossener Straße gemeldet. Am 29. Februar 2020 soll sich die Tat in der Louis-Lewin-Straße wiederholt haben.

Phantombild des Tatverdächtigen: Die Polizei sucht nach Zeugen.
Phantombild des Tatverdächtigen: Die Polizei sucht nach Zeugen. (Quelle: Polizei Berlin)

Der mutmaßliche Täter soll zwischen 20 und 40 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und hochdeutsch sprechen. 2017 habe er schwarze Handschuhe mit einem Knochenmotiv getragen, 2020 eine auffällige Camouflage-Jacke.

11.44 Uhr: Kita-Beschäftigte können sich auf Corona testen lassen

Michael M√ľller (SPD), Regierender B√ľrgermeister, k√ľndigte am Sonntag im "Tagesspiegel" an, dass Corona-Tests ausgeweitet werden sollen. So d√ľrfen Kita-Besch√§ftigte sich ab heute ohne Symptome auf Covid-19 testen lassen. F√ľr die Tests sollen Menschen ins Virchow-Klinikum der Charit√© gehen. Das Angebot soll ab der zweiten Juli-H√§lfte auch f√ľr Besch√§ftigte von Schulen in Kraft treten, k√ľndigte M√ľller an.

Beliebteste Videos
1
Biden beschwört Einheit des Westens und lobt Scholz
Symbolbild f√ľr ein Video

Alle VideosPfeil nach rechts
Loading...
Symbolbild f√ľr eingebettete Inhalte

Embed

10.45 Uhr: Durchschnittsalter im Corona-Haus in Friedrichshain bekannt

Wie der "Tagesspiegel" berichtet, liegt das Durchschnittsalter der Infizierten im Corona-Haus am Ostbahnhof wohl bei 19 Jahren, was verhältnismäßig sehr gering sei. Auch bei einem Corona-Ausbruch in Neukölln sei das Alter der Infizierten ebenso niedrig, heißt es. Mittlerweile habe man die Lage weitestgehend im Griff, wie Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Montag erklärte.

9.41 Uhr: Kunstaktion auf Tempelhofer Feld

Ein dreij√§hriges Kunstprojekt von Mischa Badasyan und Abdulsalam Ajaj geht in Berlin zu Ende: "Naked Berlin" wurde mit einem Nackt-Shooting auf dem Tempelhofer Feld abgeschlossen. Am Samstag trafen sich daf√ľr etwa 20 Menschen, um sich ohne Kleidung ablichten zu lassen, wie "taz" berichtet. Das Projekt "Naked Berlin" hilft einigen Menschen, ihren K√∂rper zu nehmen und zu lieben wie er ist. Andere wollen einfach in der √Ėffentlichkeit nackt sein. Doch was f√ľr einige Befreiung ist, grenzt f√ľr andere an Bel√§stigung. Lesen Sie hier mehr.

8.48 Uhr: Brand an Reichtagsgebäude

Am Reichtagsgebäude in Berlin hat in der Nacht zu Montag eine Spanplatte gebrannt. Gegen 0.30 Uhr fing aus bislang unbekannter Ursache eine kleine Fläche einer Spanplatte an einem Fenster an der Ostseite des Gebäudes Feuer, wie ein Feuerwehrsprecher am Morgen sagte. Der Brand wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht.

Laut Sprecher war der Einsatz, zu dem zunächst 50 Rettungskräfte gerufen wurden, nach rund 30 Minuten beendet. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war am Morgen noch unklar. Zunächst hatten "B.Z." und "Bild" berichtet. Nach Informationen der beiden Zeitungen fahndet die Polizei nach dem Täter oder den Tätern. Die Berliner Polizei bestätigte dies am Montagmorgen zunächst nicht.

Da das Reichtagsgebäude unter einem besonderen Schutz steht, wurden zunächst mehr Feuerwehrleute gerufen, als letztendlich nötig waren, hieß es vom Sprecher weiter.

8.32 Uhr: Ein Verletzter bei Brand in Marzahner Hochhaus

Bei einem Brand in einem Hochhaus in Berlin-Marzahn ist in der Nacht zu Montag eine Person verletzt worden. Gegen 23 Uhr brannte es in einem Kellerverschlag des Hauses in der Mehrower Allee, wie die Berliner Feuerwehr twitterte.

Es wurden zwei Erwachsene und zwei Kinder in Sicherheit gebracht ‚Äď von den zwei Erwachsenen kam einer ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit 45 Rettungskr√§ften und 14 Fahrzeugen vor Ort. Die Brandursache war noch unklar.

8.11 Uhr: Mann stirbt während Polizeieinsatz in Wilmersdorf

Ein 41-Jähriger ist während eines Polizeieinsatzes in Berlin-Wilmersdorf gestorben. Er randalierte zuvor in einem Treppenhaus und soll mit Gegenständen geworfen haben.

7.29 Uhr: Prozess ‚Äď 25-J√§hriger soll Freundin get√∂tet haben

Weil er seine Lebensgef√§hrtin in der gemeinsamen Wohnung in Berlin-Neuk√∂lln get√∂tet haben soll, muss sich ein 25-J√§hriger ab heute vor dem Landgericht verantworten. Der Angeklagte soll die 23 Jahre alte Frau Ende Dezember 2019 w√§hrend einer Auseinandersetzung massiv geschlagen, gew√ľrgt und anschlie√üend mit einem Messer attackiert haben. Sie habe unter anderem mehrere Stichverletzungen erlitten.

Als die von Zeugen alarmierte Polizei eintraf, sei das Opfer bereits tot gewesen. Der Verd√§chtige sei festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Totschlag aus. F√ľr den Prozess sind sechs Verhandlungstage vorgesehen.

7.16 Uhr: So wird das Berlin-Wetter am Montag

Die neue Woche startet in Berlin und Brandenburg mit einer dichten Wolkendecke am Himmel sowie stellenweise Regenschauern und kurzen Gewittern. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) steigen die Temperaturen am Montag auf 23 bis 25 Grad.

Der Dienstag soll den Prognosen der Meteorologen zufolge etwas freundlicher werden als der Wochenstart. In den s√ľd√∂stlichen Landesteilen Brandenburgs kann es heiter bis wolkig und trocken werden.

7.05 Uhr: Hoeneß gratuliert Alba Berlin

"Wirklich √ľberragend gespielt": Uli Hoene√ü sieht in Alba Berlin einen w√ľrdigen Nachfolger des entthronten deutschen Basketball-Meisters FC Bayern.
"Wirklich √ľberragend gespielt": Uli Hoene√ü sieht in Alba Berlin einen w√ľrdigen Nachfolger des entthronten deutschen Basketball-Meisters FC Bayern. (Quelle: Sven Hoppe/dpa-bilder)

Gl√ľckwunsch an die Albatrosse! Nach zw√∂lf Jahren kehrt Alba Berlin auf den Basketball-Thron zur√ľck und sichert sich die neunte Meisterschaft.

Uli Hoene√ü sieht in Alba Berlin einen w√ľrdigen Nachfolger des entthronten deutschen Basketball-Meisters FC Bayern. "Sie haben wirklich √ľberragend w√§hrend dieser drei Wochen gespielt und da muss ich ihnen gratulieren, denn sie haben die Meisterschaft verdient gewonnen", sagte der 68 Jahre alte Ehrenpr√§sident der M√ľnchner am Sonntagabend in der Sendung "Blickpunkt Sport" des Bayerischen Fernsehens.

Auch Marko Pesic, Gesch√§ftsf√ľhrer der Bayern-Basketballer, gratulierte seinem Ex-Club via Twitter zu einer "gro√üartigen Saison, die von der Meisterschaft gekr√∂nt wurde! Sehr verdient...".

6.48 Uhr: Hallo, Berlin!

Guten Morgen und herzlich willkommen zur√ľck im Hauptstadt-Ticker. Auch in dieser Woche versorgt t-online.de Sie wieder mit den neuesten Nachrichten aus Berlin. Schauen Sie gerne immer mal wieder vorbei!

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
CoronavirusDeutsche BahnEDEKAEisenh√ľttenstadtFC Bayern M√ľnchenFeuerwehrKauflandMichael M√ľllerPolizeiSPDTagesspiegelTwitterUli Hoene√ü

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website