• Home
  • Regional
  • Handschuhe, Windeln und Matratze: Bayern spenden f├╝r Ukraine


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHertha w├Ąhlt Ex-Ultra zum Pr├ĄsidentenSymbolbild f├╝r ein VideoHier drohen nach der Hitze heftige UnwetterSymbolbild f├╝r einen TextJohnson irritiert mit ├äu├čerungenSymbolbild f├╝r einen TextVerletzte und R├Ąumung: Abifeier eskaliertSymbolbild f├╝r einen TextZwei Tote auf Rheinbr├╝cke bei MainzSymbolbild f├╝r einen TextSenioren bekommen g├╝nstigere KrediteSymbolbild f├╝r ein VideoFlugzeug geht in der Luft der Sprit aus Symbolbild f├╝r einen TextAffenpocken: WHO tief besorgtSymbolbild f├╝r einen TextHunderte bei Clan-Schl├Ągerei in Essen dabeiSymbolbild f├╝r einen TextJunge stirbt nach Badeunfall in der ElbeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild f├╝r einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Handschuhe, Windeln und Matratze: Bayern spenden f├╝r Ukraine

Von dpa
01.03.2022Lesedauer: 4 Min.
Sammlung Hilfsg├╝ter f├╝r die Ukraine
Kartons mit Hilfsg├╝tern werden gestapelt. (Quelle: Felix H├Ârhager/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ob in Kinderg├Ąrten oder Kirchengemeinden: Die schrecklichen Bilder von Familien in Luftschutzkellern und zerst├Ârten H├Ąusern in der Ukraine haben in Bayern eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgel├Âst. Neben den gro├čen Organisationen wie Bayerisches Rotes Kreuz, Caritas und Diakonie haben sich vielerorts kleine Initiativen gebildet, die den Menschen in dem Kriegsgebiet helfen wollen. Landrats├Ąmter zwischen Aschaffenburg und Garmisch-Partenkirchen suchen M├Âglichkeiten, Fl├╝chtlinge unterzubringen oder Menschen, die beim ├ťbersetzen helfen k├Ânnen.

Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) sagte, die bayernweiten Hilfsaktionen seien "Ausdruck ├╝berw├Ąltigender Solidarit├Ąt". "Jedes Verbandsp├Ąckchen, jede Bettdecke und jeder einzelne Euro senden ein starkes Signal der Solidarit├Ąt an die Menschen in der Ukraine", sagte Scharf beim Besuch eines Spendenlagers des Flughafenvereins M├╝nchen.

In Moosinning im Landkreis Erding waren am Dienstag Dutzende Menschen dabei, tonnenweise gespendete G├╝ter auf Lastwagen zu laden. Ein Konvoi aus rund 40 Fahrzeugen mit gut 100 Helfern solle voraussichtlich am Mittwoch zur polnisch-ukrainischen Grenze aufbrechen, berichteten Helfer des Moosinninger Vereins Helferschwein. Die Initiative kam von einer ├Ârtlichen Familie mit Verwandtschaft in der Ukraine. Zuvor hatte der "M├╝nchner Merkur" berichtet.

Unter den ├╝bergebenen Dingen seien Hygieneartikel, Decken, Lebensmittel, Medikamente und OP-Besteck, Schlafs├Ącke, Babynahrung und Spielzeug, sagte Lutz Loebel, einer der Unterst├╝tzer. "Wir versuchen gerade, noch Fahrzeuge zu organisieren, weil wir mehr G├╝ter haben, als wir transportieren k├Ânnen." Seit Montag seien ununterbrochen Sachspenden gebracht worden - "im Minutentakt". Sie stammten aus vielen Teilen Bayerns, vor allem aber aus dem Landkreis Erding.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Scholz will offenbar steuerfreie Einmalzahlung
Olaf Scholz spricht zur Presse in Br├╝ssel (Archivbild): Einem Bericht zufolge plant er Einmalzahlungen f├╝r die B├╝rger als Entlastung.


Man hoffe, am Donnerstagmorgen an die Grenze zur Ukraine anzukommen", sagte Loebel. Dort werde das Material auf Lkw von Hilfsorganisationen umgeladen, die es in die Ukraine bringen und verteilen sollen.

Die Bamberger ukrainische griechisch-katholische Pfarrei St. Nikolaus sammelt Sachspenden, unter anderem mit Freiwilligen in Kitas. "Priorit├Ąt haben Medikamente", sagte Pfarrer Andrii Khymchuk am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Er selbst sitze derzeit in der Westukraine fest und k├Ânne wegen des gro├čen Fl├╝chtlingsandrangs an der Grenze zu Polen nicht ausreisen. "Ich mache meine Arbeit nun von hier aus."

Ob Pflaster, Windeln, Kleidung oder Batterien - alles was in und um Bamberg gesammelt werde, soll ├╝ber M├╝nchen per Lastwagen Richtung Ukraine transportiert werden. Aufrufe zu Spendenaktionen gibt es lokal etwa in Kinderg├Ąrten, bei Vereinen oder in Firmen, die die Geldspenden ihrer Mitarbeiter verdoppeln. St├Ądte wie Weiden in der Oberpfalz haben f├╝r Artikel f├╝r den t├Ąglichen Gebrauch eine Sammel- und Abgabestelle eingerichtet.

Die Initiative Frankenkonvoi aus F├╝rth startete nach eigenen Angaben am Montag mit drei Transportern in die polnische Stadt Radymno an der Grenze zur Ukraine. "Diese haben Ausr├╝stung f├╝r eine Feldk├╝che dabei", sagte Gesch├Ąftsf├╝hrer Tom Geisbuesch. Au├čerdem reisten zwei ├ärzte mit. Gefl├╝chtete k├Ânnten dadurch medizinische Hilfe bekommen und mit Suppe und Tee versorgt werden. Das Team werde vor Ort kl├Ąren, wo und wie es genau helfen k├Ânne.

Freiwillige um den Dekan der ukrainischen griechisch-katholischen Pfarrei in M├╝nchen, Wolodymyr Viitovitch, koordinieren Auto- und Lastwagentransporte mit Sachspenden aller Art. Noch am Dienstag sollte der n├Ąchste Lkw starten, wie Helferin Oksana Marpsisnovska der dpa sagte. Die Hilfsbereitschaft sei enorm, vieles wie Frauenkleidung schon ausreichend vorhanden. "Wir brauchen Thermow├Ąsche f├╝r M├Ąnner, M├╝tzen, Handschuhe." Auch Kinderschlafs├Ącke und aufblasbare Matratzen seien rar. "Essen haben wir derzeit genug."

Rund 330.000 Menschen mit ukrainischen Wurzeln leben in Deutschland. M├╝nchen ist seit Jahrzehnten das Zentrum der ukrainischen Gemeinschaft in Deutschland.

Die Diakonie Bayern hat 500.000 Euro bereitgestellt, um den Betroffenen im Kriegsgebiet zu helfen. Zudem bereite sich die Organisation derzeit auf die Unterbringung von Geflohenen vor. "Unsere Strukturen von 2015 werden reaktiviert", erkl├Ąrte Pressesprecher Daniel Wagner in N├╝rnberg. 2015 und 2016 waren mehr als eine Million Fl├╝chtlinge nach Deutschland gekommen, viele von ihnen aus dem B├╝rgerkriegsland Syrien.

Auch bei der Caritas in M├╝nchen und Oberbayern steht das Thema Fl├╝chtlingsaufnahme derzeit im Mittelpunkt. "Die leeren Zimmer in den 20 Gemeinschafts- und dezentralen Unterk├╝nften in M├╝nchen sind vorbereitet", sagte Sprecherin Bettina B├Ąumlisberger. "Derzeit bittet die Caritas, von Sachspenden abzusehen." Sinnvoller seien momentan Geldspenden.

Die bayerische Landeskirche stellt 100.000 Euro f├╝r die Menschen aus der Ukraine bereit. "Ein Teil des Geldes komme Gemeinden der deutschen evangelisch-lutherischen Kirche in der Ukraine zugute etwa f├╝r den Kauf von Lebensmitteln", hie├č es am Dienstag. Mit einem weiteren Teil des Geldes w├╝rden die lutherischen Kirchen in Polen und Ungarn unterst├╝tzt in ihrer Hilfe f├╝r die Gefl├╝chteten.

In Ulm luden am Dienstag Dutzende Menschen Hilfsg├╝ter f├╝r Gefl├╝chtete in Busse. Hunderte T├╝ten mit Kleidung, Toilettenpapier und Decken stapelten sich vor dem Eingang des Ulmer M├╝nsters und auf dem M├╝nsterplatz. Mit vier Bussen sollen die Hilfsg├╝ter an die Grenze zur Ukraine in die Slowakei gebracht werden, wie die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis (SPD) am Dienstag in Ulm sagte. Auf dem R├╝ckweg sei geplant, mit den Bussen Gefl├╝chtete aus der Ukraine nach Ulm zu bringen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
AschaffenburgBambergCSUDeutschlandFl├╝chtlingeGarmisch-PartenkirchenLebensmittelUkraine

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website