Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Von wegen Neymar! Mbappé wird Rekordtransfer

180 Millionen Euro  

Von wegen Neymar! Mbappé wird Rekordtransfer

25.07.2017, 13:16 Uhr | lr, flo, t-online.de

Von wegen Neymar! Mbappé wird Rekordtransfer. Kylian Mbappé mit seinem Sturmpartner Radamel Falcao. (Quelle: imago images/Pro Shots)

Kylian Mbappé mit seinem Sturmpartner Radamel Falcao. (Quelle: Pro Shots/imago images)

In den vergangenen Tagen ging es vor allem um Neymar und seinen möglichen Rekordwechsel vom FC Barcelona zu Paris St. Germain. Völlig überraschend vermeldet die "Marca" nun, dass Real Madrid und Monaco einig sind  über einen Wechsel von Megatalent Kylian Mbappé.

Die unglaubliche Ablösesumme: 180 Millionen Euro!

Davon sollen 160 Millionen Euro der Sockelbetrag sein, bis zu 20 Millionen kommen als erfolgsabhängige Bonuszahlungen noch oben drauf. Bislang teuerster Spieler ist Mbappés Nationalmannschaftskollege Paul Pogba, für den Manchester United im vergangenen Sommer 105 Millionen Euro an Juventus Turin bezahlt hatte.

Noch müssen offenbar letzte Details zwischen den beiden Klubs geklärt werden. So teilte Monaco auf Anfrage von "Sky" mit, dass der Verein einem Transfer bislang nicht offiziell zugestimmt habe.

Seinen Durchbruch hatte Mbappé in der vergangenen Saison gefeiert. In 40 Erstligaspielen hat er 16 Tore erzielt, in der Champions League war er in neun Begegnungen sechs Mal erfolgreich. Insgesamt stehen 62 Profispiele (27 Tore) für Monaco und die Nationalelf in seiner Bilanz.

Monaco könnte über 350 Mio. Euro einnehmen

Real hat gerade Stürmer Alvaro Morata für 80 Millionen Euro an den FC Chelsea verkauft und somit den Weg frei gemacht für die Verpflichtung des 18-Jährigen.

Real wird Mbappé, sollten die letzten Details geklärt sein, für sechs Jahre bis 2023 unter Vertrag nehmen. Sein jetziger Klub Monaco hatte sich zuletzt öffentlich beschwert, dass verschiedene Vereine den bis 2019 gebundenen Spieler ohne Autorisierung kontaktiert hätten. Darunter sollen neben Real auch Manchester City und Paris St. Germain gewesen sein.

Für den französischen Meister Monaco würde mit Mbappés Abgang der Ausverkauf weitergehen. Für seine Shootingstars Benjamin Mendy, Bernardo Silva (beide Manchester City) und Tiemoué Bakayoko (FC Chelsea) sowie vier weitere Spieler hat der Klub bereits rund 170 Millionen Euro kassiert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
von der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal