Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Transfer-Hammer: Thomas Tuchel bekommt Stürmerstar Mauro Icardi

Verstärkung für PSG  

Last-Minute-Transfer: Tuchel bekommt Stürmerstar

03.09.2019, 11:00 Uhr | t-online.de

Transfer-Hammer: Thomas Tuchel bekommt Stürmerstar Mauro Icardi. Mauro Icardi: Bei Inter zuletzt ohne Chance, in Paris nun dringend gebraucht. (Quelle: imago images/Sportimage)

Mauro Icardi: Bei Inter zuletzt ohne Chance, in Paris nun dringend gebraucht. (Quelle: Sportimage/imago images)

Mauro Icardi war vor nicht allzu langer Zeit ein unantastbarer Held bei Inter. Der Argentinier wurde als Publikumsliebling und Top-Torjäger verehrt. Doch dann kam der Bruch. Davon profitiert nun Thomas Tuchel.

"Endlich ist das Transferfenster zu", wird sich Thomas Tuchel denken. Der Trainer von Paris Saint-Germain wurde jeden Tag aufs Neue mit dem Thema Neymar konfrontiert. Geht oder bleibt der wechselwillige Brasilianer? Die Antwort nach mehreren Monaten hin und her lautet: Neymar bleibt. Und Tuchel bekommt zusätzlich sogar einen neuen Top-Stürmer. Der Argentinier Mauro Icardi wird aus Mailand ausgeliehen.

Hochkarätige Alternativen im Sturm

Bei Inter war Icardi mehrere Jahre der absolute Superstar und wurde von den Fans verehrt. Doch sein teils problematisches Verhalten ließ ihn in Ungnade fallen. In diesem Sommer durfte er den Verein verlassen – und tat das auch am letzten Transfertag. Für ein Jahr hat ihn PSG ausgeliehen. Eine Kaufoption existiert ebenfalls. Für rund 70 Millionen Euro können sich die Franzosen den Torjäger nach Ablauf der Leihe sichern.
   

    
Damit hat Thomas Tuchel nun einen prunkvoll besetzten Sturm und viele hochkarätige Lösungen. Denn im System des deutschen Trainers gibt es Plätze für drei Spitzen. Die waren für Edinson Cavani, Neymar und Kylian Mbappé eingeplant. Mit Mauro Icardi (Inter Mailand) und Pablo Sarabia (FC Sevilla) hat er zwei lukrative Alternativen in diesem Sommer dazubekommen. Ob das für den ganz großen Wurf in der Champions League reicht, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung von Paris Saint-Germain
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal