• Home
  • Themen
  • Alexander Gauland


Alexander Gauland

Alexander Gauland

Wer fĂĽllt das Vakuum?

Die deutschen Parteien ringen mit sich selbst, klare Visionen sind kaum zu erkennen. Dauert die Profilsuche zu lang, wird es riskant.

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Wer füllt das Machtvakuum, wenn die CDU-Politikerin die Bühne verlässt?
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Wer zur Identitären Bewegung gehört, darf der AfD nicht beitreten: So sehen es die Regeln der Partei momentan vor. Das wollen einige AfD-Mitglieder auf dem Parteitag ändern. Andere verfolgen noch umstrittenere Pläne.

Ein Aufmarsch der Identitären Bewegung: Der Verfassungsschutz stuft die IBD als "gesichert rechtsextremistische Bestrebung gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung" ein. (Archivbild)

Schwierige Regierungsbildung in Thüringen: CDU-Spitzenkandidat Mohring möchte trotz seiner Wahlschlappe Ministerpräsident Ramelow in die Opposition schicken. Hilft ihm die AfD dabei? Alle Infos im Newsblog. 

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke (Mitte) würde eine Minderheitsregierung aus CDu und FDP in Thüringen tolerieren.

Mit der CDU könnte die AfD schon heute regieren, aber das will die CDU auch in Thüringen nicht. Der Grund heißt vor allem: Björn Höcke.

Björn Höcke: Ohne den AfD-Politiker wäre die Stimmung in Ostdeutschland weniger vergiftet, meint Gerhard Spörl.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Nach dem Anschlag von Halle will der Innenminister gezielt gegen Antisemitismus in Deutschland vorgehen. Seinen Plan dafĂĽr hat er jetzt im Bundestag vorgestellt.

Horst Seehofer: Der Innenminister sieht im Antisemitismus eine besondere Herausforderung für die Sicherheitsbehörden.

Mehr Polizei, mehr SchutzmaĂźnahmen: Diese Lehren zieht die AfD aus dem Anschlag in Halle. Ăśber den ideologischen Unterbau gewaltbereiter Rechtsextremisten und ihre eigene Rolle diskutiert die Partei dagegen nicht.

Alexander Gauland und Alice Weidel, AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag: Eine öffentliche Debatte über den geistigen Nährboden für gewaltbereite Neonazis scheut die Partei bislang.

Um RauswĂĽrfe zu erleichtern, wird in der AfD nun sogar ĂĽber eine Ă„nderung des Parteiengesetzes nachgedacht. Gegner dieser Idee klagen ĂĽber Zensur.

Die AfD-Parteisprecher Jörg Meuthen und Alexander Gauland im Gespräch: In der AfD wächst die Skepsis, ob sich mit Ausschlussverfahren in der Partei aufräumen lässt.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

In einer Sitzung des Bundestages sollen laut AfD zu wenig Abgeordnete für Gesetzesbeschlüsse anwesend gewesen sein. Die Partei ließ das vom Bundesverfassungsgericht überprüfen – und scheiterte nun. 

Alice Weidel und Alexander Gauland, Parteivorsitzende der AfD: Die Fraktion wollte dem Bundespräsidenten untersagen lassen, drei vom Bundestag beschlossene Gesetze zu unterzeichnen.

Die Generaldebatte im Bundestag wurde zum erwarteten Schlagabtausch – aber nicht nur zwischen Regierung und Opposition. Auch die AfD und ihre Gegner legten sich miteinander an.

"Das ist unanständig": Johannes Kahrs übte in der Generaldebatte scharfe Kritik an der AfD.

Ein bestimmtes Milieu reagiert auf die Wahlergebnisse der AfD mit Alarmismus. Das ist bemerkenswert. Es zeigt, wie sich bei Rechten und Linken die Extreme berĂĽhren.

Jörg Meuthen, Andreas Kalbitz und Alexander Gauland (v.l.): Alarmismus ist in der Debatte um die AfD nicht hilfreich, meint unser Kolumnist Gerhard Spörl.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Gewonnen, aber nicht ganz, hat die AfD. Grenzt sie sich jetzt weiterhin selbst aus? Verloren, aber nicht ganz, haben CDU und SPD. Aber wie gehen sie jetzt mit der Mittzwanzigerpartei um?

Demonstranten bei einer Kundgebung im Herbst 2018 in Berlin.
Von Gerhard Spörl

Der Landesvorstand wollte sie weiter als Vorsitzende – doch nun hat sich Doris von Sayn-Wittgenstein dem Druck des Bundesvorstands der Partei gebeugt. Die aus der AfD geworfene Politikerin will ihre Aufgaben ruhen lassen. 

Doris von Sayn-Wittgenstein: Die Politikerin bezeichnete Ausschluss als Schande.

Für manche war der Hintergrund plötzlich spannender als Aussagen der Politiker: In der ZDF-Wahlsendung tauchte im Hintergrund ein Schild mit der Aufschrift "Rassisten sind keine Alternative" auf.

Alexander Gauland von der Partei, die sich "Alternative fĂĽr Deutschland" nennt, vor dem Schild "Rassisten sind keine Alternative".
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Er hatte bei der Bundestagswahl gegen Alexander Gauland gewonnen: CDU-Politiker Martin Patzelt fordert nach den Landtagswahlen Gespräche mit der AfD. Im Interview mit t-online.de erklärt er, warum.

Martin Patzelt (CDU) ist CDU-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, er fordert seine Partei zu Gesprächen mit der AfD auf.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Im Osten wird die Zukunft Deutschlands entschieden – diese Erkenntnis dominierte die Diskussion. Ein Gast warnte jedoch: "Kenia"-Koalitionen gegen die AfD bergen Gefahren für die Demokratie. I Von Nina Jerzy

Talkrunde bei "Anne Will": Bei "Anne Will" mischte sich nach den Wahlen in Sachsen und Brandenburg auch Erleichterung breit.
Von Nina Jerzy

Im Wahlkampf fliegen der AfD die Herzen der Unzufriedenen und Missmutigen zu. Welche Rolle der Partei nach den drei Landtagswahlen im Osten zufallen wird, ist vollkommen offen.

Christian Siegert (li), AfD-Direktkandidat in Zittau, Tino Chrupalla, AfD- Bundestagsabgeordneter und Alexander Gauland (re), Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag: In Sachsen wird am 01.09.2019 ein neuer Landtag gewählt.

Ist Angela Merkels Regierung schuld am Aufstieg der AfD? Friedrich Merz hat darauf eine ebenso klare wie plumpe Antwort.

Friedrich Merz.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

In Sachsen und Brandenburg stilisieren sich ausgerechnet Björn Höcke und andere aus der AfD als Erben der friedlichen Revolution. Das ist absurd, trifft aber einen Nerv.

AfD-Demonstration in Berlin: Wahlkampf der Partei trifft das GemĂĽt der Menschen in Ostdeutschland (Archivbild).
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die Höcke-Freunde sind in der AfD auf dem Vormarsch. Alexander Gauland verliert die Zügel, Alice Weidel wechselt die Fronten, in der Partei tobt wieder ein Machtkampf. Was entsteht daraus? 

Björn Höcke: In der AfD tobt ein Machtkampf – wer wird ihn gewinnen?
Von Gerhard Spörl

In der AfD rumort es kräftig. Im Zentrum der Kritik steht Björn Höcke, der von einigen seiner Anhänger regelrecht angehimmelt wird. Auch Parteichef Meuthen schießt gegen Höcke.

Björn Höcke: Von den einen wird er nahezu verehrt, die anderen sehen in ihm eine Gefahr.

Bei der AfD tobt weiter ein Richtungsstreit – besonders in NRW streiten der rechte Flügel und die Gemäßigten in der Partei. Jetzt hat der Bundesvorstand ein Machtwort gesprochen. 

Jörg Meuthen und Alexander Gauland, die Chefs der Bundes-AfD: In NRW muss der dortige Parteivorstand nun bis Oktober neu gewählt werden.

Der Bundestag hat sich mit dem Mord am CDU-Politiker Walter Lübcke beschäftigt: Ex-Außenminister Gabriel machte die AfD mitverantwortlich. Die sprach von einem "Vernichtungsfeldzug" gegen sich.

Sigmar Gabriel im Bundestag: "Der Feind steht heute nicht irgendwo, sondern rechts."
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Dennis Augustin soll Ende der 1980er-Jahre in der NPD aktiv gewesen, heute ist er Landeschef der AfD in Mecklenburg-Vorpommern. Nun reagiert die Parteispitze auf die EnthĂĽllung.

Dennis Augustin, Landeschef der AfD in Mecklenburg-Vorpommern: Er soll 1989 an einem parteiinternen Lehrgang der NPD teilgenommen haben.

Vier Grad oder drei oder zwei: Bei einer Konferenz in Bonn geht es um die Erderhitzung und wie sie sich begrenzen lässt. Nur die Rechte leugnet noch, dass es sich um Menschenwerk handelt. 

Donald Trump, Angela Merkel und Emmanuel Macron: Auf dem Kongress in Bonn soll die nächste Klimakonferenz vorbereitet werden – durch die Haltung der USA könnte das schwierig werden.
Von Gerhard Spörl

Bei der Europawahl war die AfD in Ostdeutschland erfolgreich. Nun will die Partei auch bei den Landtagswahlen im Osten punkten. SPD und CDU sind alarmiert.

Sebastian Wippel (l.), und Tino Chrupalla: Der AfD-Politiker Wippel hat Aussichten, die Oberbürgermeisterwahl in Görlitz zu gewinnen.

CDU und SPD steigen ab, die Grünen und die AfD steigen auf: So schallt die Kunde durchs Land. Wenn es so einfach wäre.

GrĂĽnen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock, Robert Habeck.
  • Florian Harms
Florian Harms

Die Europa-Wahlen haben gezeigt: Für viele Menschen ist Klima aktuell das wichtigste Thema: AfD-Chef Alexander Gauland hält das für einen Hype – und will ihn aussitzen. 

Alexander Gauland: Würde die Partei in der Klimafrage ihre Position ändern, würde sie viele Stammwähler verlieren, sagt der Parteichef der AfD.

Wer schon einen radikalen Umbruch miterlebt hat, ist vielleicht offener fĂĽr Experimente. Jedenfalls kommt die Systemkritik der AfD und ihr...

Der Vorsitzende der AfD in Brandenburg, Andreas Kalbitz (l), nimmt mit AfD-Sachsen-Chef Jörg Urban (M) und dem Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Björn Höcke, an einer Demonstration in Chemnitz teil.

Europa hat gewählt – aber was bedeutet das alles? Ist Europa nach rechts gerückt? Ist ganz Europa grün? Und wer hat jetzt eine Mehrheit im Parlament? 

Matteo Salvini, Marine Le Pen, Jörg Meuthen und Geert Wilders. Vor einer Woche kamen Europas Rechte zusammen. Nun haben sie bei der EU-Wahl zulegen können.
Eine Analyse von Jonas Schaible

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website