• Home
  • Themen
  • Frank-Walter Steinmeier


Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier

Emotionaler Präsidenten-Brief: "Ältere Generation wird dezimiert"

Italien ist wie kein anderes Land weltweit von der Corona-Krise betroffen. Im einem Brief an Frank-Walter Steinmeier zeigt der italienische Präsident die dramatischen Auswirkungen auf.

Italiens Präsident Sergio Mattarella: Eindringliche Worte an seinen deutschen Amtskollegen.

Das Coronavirus stellt unseren Alltag auf den Kopf. Es stellt aber auch unsere Art, Politik zu machen, infrage. Wie gut funktioniert Demokratie in der Krise? Und was können wir daraus lernen – oder versäumen?

Robert Habeck im Gespräch: Was macht die Coronakrise mit uns und der Demokratie?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Bundesinnenminister Seehofer greift gegen Reichsbürger durch: Die "Geeinten deutschen Völker und Stämme" hat er nun verboten. Sie versuchen seit Langem, den Staat einzuschüchtern. Auch die Bundeskanzlerin war ihr Ziel.

Heike W., die – laut Eigenbezeichnung – "Generalbevollmächtigte Botschafterin" der Gruppe: Ihre Drohbriefe adressierte sie an staatliche Repräsentanten.

Der Bundespräsident sagt: Es kommt auf uns an, in was für einer Gesellschaft wir nach dem Coronavirus leben. SPD-Chef Walter-Borjans greift das auf – und stellt unsere Art zu wirtschaften in Frage.

Norbert Walter-Borjans: Der SPD-Chef fordert, angesichts der Coronavirus-Krise unsere Art des Wirtschaftens zu überdenken.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

In einer Videobotschaft verteidigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Einschränkungen im öffentlichen Leben. Um das Virus zu besiegen, müssten alle die notwendigen Maßnahmen akzeptieren.

Bundespräsident Steinmeier zur Coronavirus-Pandemie

Er war zweimal Außenminister und Kanzlerkandidat der SPD: Heute hat Frank-Walter Steinmeier das höchste Amt der Bundesrepublik inne. Erfahren Sie mehr über seine politische Karriere und seine wichtigsten Botschaften.

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident bei seiner Rede im Rahmen des 30. Jubiläums des Mauerfalls am 9. November 2019 am Brandenburger Tor.
Von Maria Bode

Frank-Walter Steinmeier ist die größte politische Autorität, die wir derzeit haben. Seine Worte zum Coronavirus, zur Flüchtlingskrise und zur gefährdeten Demokratie sollten wir sehr ernst nehmen.

"Die Welt wird danach eine andere sein", sagt Bundespräsident Steinmeier über die Coronavirus-Krise.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Hände schütteln, Gespräche mit wichtigen Besuchern aus dem Ausland führen und in schwierigen Zeiten die richtigen Worte finden. t-online.de erklärt, was der Bundespräsident macht – und wie er bezahlt wird.

Frank-Walter Steinmeier und Joachim Gauck
Von Maria Bode

In an interview with t-online.de, German President Frank-Walter Steinmeier talks about the effects of the coronavirus epidemic – and how Germany should respond to the refugee crisis in Turkey. 

Frank-Walter Steinmeier: "The kind of society, the kind of world we will live in afterward depends on how we act today."
  • Florian Harms
  • Tim Kummert
By Florian Harms, Tim Kummert

Seit 2017 hat Frank-Walter Steinmeier das Amt des zwölften deutschen Bundespräsidenten inne. Hier erfahren Sie, welchen Fußballverein er unterstützt, wie er quasi über Nacht zu seinem weißen Haar kam und mehr. 

Frank-Walter Steinmeier: Deutschlands Bundespräsident ist Fan der Rolling Stones.
Von Maria Bode

Wegen des Coronavirus hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zahlreiche Termine abgesagt. Auch die Bevölkerung werde auf vieles verzichten müssen, appelliert er.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Wir müssen unseren Alltag ändern, nicht allmählich, sondern jetzt."

Warum schweigt die Kanzlerin, wenn sie reden sollte? Vielleicht sieht sie die Notwendigkeit nicht, vielleicht fehlt ihr die Kraft. Für die CDU und das Land wäre es besser, wenn sie früher ginge.

Angela Merkel: Seit die Kanzlerin den Parteivorsitz abgegeben hat, ist sie immer seltener zu sehen – und noch seltener zu hören. (Archivbild)
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Der Bundestag debattiert über den Anschlag von Hanau. Die Debatte gerät zu einer verbalen Auseinandersetzung mit der AfD. Bundestagspräsident Schäuble räumt Versäumnisse des Staates ein.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble leitet die Sitzung zu dem rassistischen Anschlag von Hanau im Deutschen Bundestag.

Bei der Gedenkfeier für die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau haben Politiker zum Kampf gegen die Spaltung der Gesellschaft aufgerufen. Im Mittelpunkt standen jedoch die Angehörigen der Toten.

Hanau: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, M) und Angehörige der Opfer nehmen an der Gedenkfeier für die Opfer des Anschlags von Hanau im Congress Park Hanau (CPH) teil.

Erstmals besucht ein Bundespräsident das ostafrikanische Kenia. Auf dem Programm stehen unter anderem Gespräche über den Kampf gegen den...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Amtssitz des Präsidenten von Kenia mit militärischen Ehren begrüßt.

Der Abend in Hanau gehört dem Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu einer Mahnwache in Stadt gekommen. Alle Infos im Newsblog.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Budenbender bei der Trauerveranstaltung in Hanau.

Neun Menschen mit Migrationshintergrund hat der Täter von Hanau ermordet. Den Einsatz gegen Fremdenhass können wir nicht allein Politik und Polizei überlassen. Jeder Bürger ist gefordert.

Protestlauf gegen rechten Terror gestern Abend in Berlin.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Die drei Kandidaten um den CDU-Parteivorsitz bringen sich in Stellung. Diese Woche stehen Einzelgespräche mit Noch-Chefin Kramp-Karrenbauer an. Wer hat die beste Kanzlertaktik?

Friedrich Merz.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz haben die USA und Europa aneinander vorbeigeredet. Auf Bedenken will sich US-Außenminister Pompeo nicht ernsthaft einlassen. Sein Credo: Zu den Siegern gehört, wer den USA folgt.

US-Außenminister Mike Pompeo (links) und sein deutscher Amtskollege Heiko Maas: Auf der Münchner Sicherheitskonferenz wurde deutlich, wie weit europäische und amerikanische Weltanschauung inzwischen auseinanderliegen.

Die Sicherheitskonferenz steht ganz im Zeichen der Sorge vor dem zunehmenden Nationalismus in der Welt. So bekommt vor allem US-Präsident Trump in München einige verbale Ohrfeigen verpasst.

US-Präsident Trump: Er muss gar nicht in München sein, um die Sicherheitskonferenz zu dominieren.
Von Patrick Diekmann

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz treffen sich höchste Vertreter der internationalen Politik. Aus den bisherigen Reden hört unser Reporter Patrick Diekmann vor allem eines heraus: Den Ruf nach Zusammenarbeit.

Münchner Sicherheitskonferenz: Steinmeier verteilte eine verbale Ohrfeige

Weltweit schwelen die Konflikte, Deutschland verharrt in der Rolle des stillen Beobachters – zum Missfallen von Bundespräsident Steinmeier. In München holt er zum Rundumschlag aus.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: In seiner Rede zum Auftakt der Münchener Sicherheitskonferenz geht er mit Deutschland hart ins Gericht.
Von Daniel Schreckenberg

In München treffen sich Staats- und Regierungschefs, um über internationale Krisenherde zu diskutieren. Bei der Konferenz steht die Rolle der westlichen Staaten im Mittelpunkt. 

Aus München berichtet Patrick Diekmann

Gefühlt gab es lange nicht mehr so viele gefährliche Krisen wie heute. Die Münchner Sicherheitskonferenz versucht von Freitag an, das Chaos ein wenig zu ordnen. Zu den Highlights zählen ein Comeback und eine Premiere.

Syrische Soldaten in Aleppo: Die Situation im Bürgerkriegsland ist ein großes Thema auf der Münchener Sicherheitskonferenz.

Es war ein Inferno, ein Feuersturm, ein Todesorkan: Heute vor 75 Jahren zerstörten alliierte Bomber die Prachtstadt Dresden. Aus der Geschichte sollten wir die richtigen Lehren ziehen.

So sehen der Wiener Platz und die St. Petersburger Straße im Dresdner Zentrum heute aus.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Jedes Jahr erinnert der Bundestag an die Millionen Opfer des Nationalsozialismus. Diesmal fällt die Gedenkstunde etwas anders aus als...

Reuven Rivlin, Staatspräsident von Israel, spricht bei der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus im Deutschen Bundestag.

Frank-Walter Steinmeier hat schon viele frühere Konzentrationslager der Nazis gesehen. Doch nach Auschwitz kommt er zum ersten Mal. Auf den Tag genau 75 Jahre nach der Befreiung. Es wird kein leichter Gang.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender besuchen das Tor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" in Auschwitz.

Katar hat einen neuen Regierungschef: Der Emir ersetzte den bisherigen Amtsinhaber durch einen Vertrauten. Die Gründe für den Schritt sind unbekannt.

Der bisherige Regierungschef Abdullah bin Nasser bin Chalifa al-Thani im Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier: Der damalige Bundesaussenminister besuchte Katar 2014 (Archivbild).

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website