• Home
  • Themen
  • Nordmazedonien


Nordmazedonien

Nordmazedonien

Die Woche: Letzte Transfers und WM-Qualifikation

Nicht nur die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist in dieser Woche gefordert. Weltweit gehen die Qualifikationsspiele für die WM-Endrunde...

Könnte noch den Club wechseln: Kylian Mbappé.

47 Grad Celsius: Die Hitzewelle am Mittelmeer zeigt, was auf uns zukommt: Es wird brenzlig in Europa. Die Folgen sind dramatisch.

Libyen: Vertrockneter Boden in der Sahara
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Mit rund einem Jahr Verspätung hatte die erste paneuropäische EM begonnen. Sie fand vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2021 statt. Alle Ergebnisse im Überblick.

Maskottchen im EM-Fieber: Skillzy ist Freestyler und soll Fans von Baku bis Sevilla mit seinen Künsten begeistern.

Die vom 11. Juni bis zum 11. Juli laufende Fußball-EM in elf verschiedenen Spielorten neigt sich dem Ende zu. Am Sonntagabend findet das Finale im Wembley statt. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Fanmassen vor dem Wembleystadion: Karl Lauterbach wirft der Uefa erneut Versagen vor.

Ohne große Mühe sind die Niederlande ins EM-Achtelfinale gestürmt. Gegen wen es am Sonntag in Budapest geht, steht noch nicht fest...

Wout Weghorst (M) wurde gegen Nordmazedonien nur eingewechselt.

Gegen die Ukraine und Österreich feierten die Niederlande jeweils einen Sieg. Nun stand das Duell gegen Nordmazedonien an. Und die Elftal zeigte eine offensive Topleistung.

Memphis Depay (l.) umarmt Donyell Malen: Die niederländischen Offensivspieler glänzten gegen Nordmazedonien.

Sie haben mit einem Restaurantbesuch gegen die Corona-Regeln der Uefa verstoßen. Nun könnte Nordmazedonens Rekordnationalspieler und seinem Trainer eine Strafe drohen. 

Goran Pandev: Der Spieler hat gegen die Corona-Regeln verstoßen.

Am 11. Juni startet die Europameisterschaft. Aufgrund der Corona-Pandemie werden viele Menschen das Turnier wohl hauptsächlich am Fernseher verfolgen. t-online sagt Ihnen, wo sie die Spiele sehen können. 

Bastian Schweinsteiger: Der Weltmeister von 2014 ist bei der Europameisterschaft für die ARD als Experte aktiv.

Der Torjubel von Marko Arnautović gegen Nordmazedonien hat ein Nachspiel. Denn der Österreicher beleidigte einen Gegenspieler, mutmaßlich sogar rassistisch, und muss daher nun zuschauen.

Marko Arnautović bei seinem Tor: Der Treffer gegen Nordmazedonien hat für den Österreicher ein Nachspiel.

Sein Jubel beim Spiel gegen Nordmazedonien könnte Marko Arnautović wohlmöglich doch teuer zu stehen kommen: Die Uefa hat ein Disziplinarverfahren gegen den Österreicher eingeleitet.

Marko Arnautovic (mitte): Nach seinem Torjubel beim EM-Spiel gegen Nordmazedonien ermittelt nun die Uefa gegen den Österreicher.

Marko Arnautović traf gegen Nordmazedonien zum 3:1-Endstand für Österreich. Sein Jubel sorgte für Diskussionen wegen einer angeblichen rassistischen Beleidigung – nun hat sich er sich entschuldigt. 

Marko Arnautovic (r.) wird von Kapitän David Alaba gebremst: Die Aussagen beim Spiel bereute der Torjäger am Montag.

Marko Arnautović traf gegen Nordmazedonien zum abschließenden 3:1 für Österreich. Sein Jubel war wild und laut – und sorgt nun für Diskussionen. Im Mittelpunkt steht eine angebliche rassistische Beleidigung.

Marko Arnautovic: Der österreichische Torjäger hatte seine Emotionen gegen Nordmazedonien nicht unter Kontrolle.

Es ist so weit: Mit über einem Jahr Verspätung startet das Fußballereignis des Jahres – die EM 2021. t-online beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums Turnier und die DFB-Elf. 

Will zurück auf Europas Thron: die DFB-Elf.
Von Tim Blumenstein

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website