• Home
  • Themen
  • Recep Tayyip Erdogan


Recep Tayyip Erdogan

Recep Tayyip Erdogan

Menschenrechtler fordern mehr Druck der EU auf die Türkei

Nach 18 Jahren an der Macht regiert der türkische Präsident immer despotischer, untergräbt Frauenrechte und greift die Opposition an. Kann die EU Druck auf Erdogan ausüben?

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: "Angriffe auf Kritiker, die parlamentarische Demokratie und Frauenrechte eskaliert".

Der türkische Präsident Recep Erdogan hat den Chef der türkischen Zentralbank, Naci Agbal, nach nur wenigen Monaten im Amt entlassen. Zuvor hatte dieser den Leitzins drastisch angehoben.

Der türkische Präsident Erdogan: Er entließ nun einen weiteren Zentralbankchef

Die Konvention trägt den Namen der türkischen Stadt, in der sie beschlossen wurde. Aber die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat beschlossen das Istanbul-Abkommen zum Frauenschutz aufzukündigen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan spricht bei einem Kabinetttreffen. Obwohl ein Mitbegründer, ist er jetzt aus der Frauenschutz-Konvention ausgetreten.

Die türkische Regierung setzt die Oppositionspartei HDP seit Längerem unter Druck, zahlreiche Mitglieder sind festgenommen worden. Nun strebt die Generalstaatsanwaltschaft ein Verbot an. 

Anhänger der HDP bei einer Demonstration in Istanbul: Die Generalstaatsanwaltschaft will die Oppositionspartei verbieten lassen.

Zehn Jahre tobt der Bürgerkrieg in Syrien, ein Ende des Elends ist nicht in Sicht. Baschar al-Assad lässt sein Volk hungern, das Land bleibt ein Schlachtfeld.

Damaskus am 7. Januar 2020: Baschar al-Assad und der russische Präsident Wladimir Putin nehmen an einem christlich-orthodoxen Gottesdienst teil.
Symbolbild für ein Video
Von Patrick Diekmann

Die Demokratie ist auf dem Rückzug, immer mehr Staaten werden autokratisch regiert. Warum das so ist, erklärt die Historikerin Anne Applebaum. Sie warnt: Deutschland sollte sich vor Russland hüten. 

Wladimir Putin: Unter seiner Führung will Russland die deutsche Demokratie untergraben, warnt Historikerin und Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum im t-online-Gespräch.
  • Marc von Lübke-Schwarz
Von Sven Böll und Marc von Lüpke

Im Schatten der Corona-Pandemie festigt Präsident Erdogan seine Macht. Dafür will er zum Mond fliegen und befeuert einen Konflikt mit Studenten in der Türkei. Aber die Wirtschaftskrise hält an. 

Recep Tayyip Erdoğan spricht im türkischen Parlament: Corona- und Lira-Krise bringen den türkischen Präsidenten in Bedrängnis.
Von Patrick Diekmann

Ein Bild, bei dem das muslimische Heiligtum Kaaba mit der Regenbogenflagge verbunden wurde, entzürnte türkische Behörden.

Die Kaaba in Mekka ist das wichtigste Heiligtum im Islam. In der Türkei gab es Festnahmen wegen angeblicher Verunglimpfung des Monuments.

Der türkische Klub Fenerbahçe Istanbul hat Mesut Özil vorgestellt. In einer prunkvollen Inszenierung sprach er über seinen neuen Klub – und die deutsche Nationalmannschaft.  

Mesut Özil: Der Ex-Nationalspieler bei seiner Vorstellung in Istanbul.

Der Erdgasstreit zwischen den Nato-Partnern Türkei und Griechenland war im Sommer beinahe eskaliert. Nun setzen sich die Konfliktparteien erstmals an einen Tisch – doch auch hier sind die Spielregeln unklar.

Präsident Recep Tayyip Erdogan: Die Türkei will alle Themen auf den Tisch bringen.

Nachdem WhatsApp seine Datenschutzrichtlinie geändert hatte, wechselten viele Nutzer zu Alternativen, darunter auch die türkische Regierung. Nun hat zudem die türkische Wettbewerbsbehörde Ermittlungen aufgenommen.

Das Logo von WhatsApp auf einem Smartphone: Die türkische Wettbewerbsbehörde ermittelt gegen den Messenger.

Die türkische Lira ist seit Monaten auf Talfahrt und stürzte auf immer neue Rekordtiefs. Die Zentralbank stemmt sich mit einem höheren Leitzins gegen den Kursverfall.

Lira-Scheine (Symbolbild): Die Zentralbank der Türkei stemmt sich gegen den Kursverfall der Währung.

In Frankreich hat das Kabinett ein Gesetzespaket gegen Islamismus beschlossen. So sollen Aufrufe gegen Gewalt und Hass vermindert werden. Zuletzt starb bei einem Anschlag ein Lehrer. 

Emmanuel Macron: Frankreichs Präsident will schärfer gegen islamistische Gruppen vorgehen.

Wochenlang hat die Bundesregierung versucht, neue EU-Sanktionen gegen die Türkei unnötig zu machen. Der wichtigste Akteur spielte bei dem...

Außenminister Heiko Maas bei einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Cavusoglu im August.

Zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der Türkei gibt es viele Konflikte. Nun haben die EU-Außenminister eine Bilanz gezogen – die fällt für Erdoğan nicht gut aus.

Recep Tayyip Erdoğan: Der türkische Präsident muss Kritik der EU-Außenminister einstecken.

Macht die EU jetzt ernst? Die Türkei könnte wegen ihrer streitlustigen Politik gegenüber Griechenland und Zypern mit neuen Sanktionen belegt werden. Der Schritt bahnt sich seit Monaten an.

Präsident Erdogan: Griechenland und Zypern werfen seiner Türkei vor, illegal nach Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer zu suchen.

Die türkische Politik kommt nicht zur Ruhe. Nun ist auch ein enger Berater von Präsident Erdogan zurückgetreten. Er hatte zuvor die Freilassung eines bekannten Intellektuellen gefordert.

Recep Tayyip Erdogan hat mit zahlreichen Konflikten und Krisen zu kämpfen: Ein enger Berater des türkischen Präsidenten ist zurückgetreten.

Der türkische Präsident Erdoğan besuchte die Küstensiedlung Varosha in Nordzypern. Der Präsident der Republik Zypern im Süden der Insel spricht von einer "noch nie da gewesenen Provokation". Was bezweckt Erdoğan?

Turkish President Tayyip Erdogan and Turkish Cypriot leader Ersin Tatar visit an area fenced off by the Turkish military since 1974 in the abandoned coastal settlement of Varosha

Die Türkei ein wichtiger Nato-Partner, und damit auch der USA. Eine anstehende Reise des US-Außenministers Mike Pompeo sorgt aber gerade für Irritation. Als "extrem unangemessen" bezeichnet sie die Türkei.

Mike Pompeo: Die anstehende Reise des US-Präsidenten in die Türkei sorgt für Irritation.
  • Marc von Lübke-Schwarz
Von Marc von Lüpke-Schwarz

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat den Rücktritt seines Schwiegersohns vom Amt des Finanzministers angenommen – nach mehr als 24 Stunden. Ein Nachfolger steht auch schon fest. 

Recep Tayyip Erdoğan: Der türkische Präsident hat einen neuen Finanzminister ernannt.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website