VW steckt Millionen in Batterie-Entwicklungsfirma

Volkswagen steigt bei einem Batterie-Entwickler ein und will in den nächsten Jahren eine erste kleine Fabrik für Feststoffbatterien bauen. Diese Akkus könnten in mehreren Jahren die Lithium-Ionen-Akkus als Energiespeicher in E-Autos ablösen. VW investiert 100 Millionen Dollar (86 Mio. Euro) in das US-Unternehmen QuantumScape, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. ... mehr

Volkswagen steigt bei einem Batterie-Entwickler ein und will in den nächsten Jahren eine erste kleine Fabrik für Feststoffbatterien bauen. Diese Akkus könnten in mehreren Jahren ...

Dieselskandal: Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde
Dieselskandal: Länder uneins über Verteilung der VW-Milliarde

Die Bundesländer streiten sich über die Verteilung der Milliarden-Geldbuße, die der Volkswagen-Konzern wegen des Dieselskandals an Niedersachsen gezahlt hat. Während die Finanzminister der Länder... mehr

Zwischen den Bundesländern gibt es Streit über die Verwendung der Milliarde, die der VW-Konzern Strafe zahlen muss.

Hessen: VW-Milliarde sollte allen Ländern zu Gute kommen
Hessen: VW-Milliarde sollte allen Ländern zu Gute kommen

Hessen hat eine Aufteilung des Milliardenbußgeldes unter den Ländern gefordert, das VW im Dieselskandal an Niedersachsen gezahlt hat. Die Praktiken des Autoherstellers hätten bundesweit Schaden... mehr

Hessen hat eine Aufteilung des Milliardenbußgeldes unter den Ländern gefordert, das VW im Dieselskandal an Niedersachsen gezahlt hat. Die Praktiken des Autoherstellers hätten ...

Bayern sieht keinen Grund für Debatte über der VW-Strafe
Bayern sieht keinen Grund für Debatte über der VW-Strafe

Die bayerische Staatsregierung sieht keinen Grund für eine Aufteilung der Milliardenstrafe des VW-Konzerns im Dieselskandal auf alle Bundesländer. "Zusätzliche Mittel hat natürlich jeder gerne zur... mehr

Die bayerische Staatsregierung sieht keinen Grund für eine Aufteilung der Milliardenstrafe des VW-Konzerns im Dieselskandal auf alle Bundesländer. "Zusätzliche Mittel hat natürlich ...

VW: Börsengang der Lkw-Sparte soll sechs Milliarden bringen
VW: Börsengang der Lkw-Sparte soll sechs Milliarden bringen

Der Autobauer VW will beim möglichen Börsengang seiner Lkw- und Bussparte über sechs Milliarden Euro einnehmen. Mit dieser Summe konfrontiert, sagte Truck-Vorstand Andreas Renschler dem "Manager... mehr

Der Autobauer VW will beim möglichen Börsengang seiner Lkw- und Bussparte über sechs Milliarden Euro einnehmen. Mit dieser Summe konfrontiert, sagte Truck-Vorstand Andreas ...

Weil: Milliardenbußgeld von VW ist überwiesen
Weil: Milliardenbußgeld von VW ist überwiesen

Hannover (dpa/lni) Die in der Dieselaffäre gegen den VW-Konzern verhängte Milliardenbuße ist in der niedersächsischen Staatskasse eingegangen. Dies habe ihm Justizministerin Barbara Havliza (CDU)... mehr

Hannover (dpa/lni) Die in der Dieselaffäre gegen den VW-Konzern verhängte Milliardenbuße ist in der niedersächsischen Staatskasse eingegangen. Dies habe ihm Justizministerin ...

VW und Ford loten strategische Allianz aus
VW und Ford loten strategische Allianz aus

Die Autohersteller VW und Ford tüfteln derzeit an einer Strategie für eine gemeinsame Zusammenarbeit. So wollen die Unternehmen Kosten einsparen und Nutzfahrzeuge optimieren. Gegenseitige... mehr

Die Autohersteller VW und Ford tüfteln derzeit an einer Strategie für eine gemeinsame Zusammenarbeit. So wollen die Unternehmen Kosten einsparen und Nutzfahrzeuge optimieren. Gegenseitige Beteiligungen seien nicht in Planung.

FDP fordert Rückzug der Politik aus dem VW-Aufsichtsrat
FDP fordert Rückzug der Politik aus dem VW-Aufsichtsrat

Die FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag fordert einen Rückzug der Politik aus dem VW-Aufsichtsrat. FDP-Chef Stefan Birkner kritisierte eine unglückliche Verquickung von Politik und Industrie.... mehr

Die FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag fordert einen Rückzug der Politik aus dem VW-Aufsichtsrat. FDP-Chef Stefan Birkner kritisierte eine unglückliche Verquickung von ...

Verhaftung von Audi-Boss Rupert Stadler: Das sagt die Presse
Verhaftung von Audi-Boss Rupert Stadler: Das sagt die Presse

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Pressestimmen zu seiner Verhaftung. Die "Frankfurter... mehr

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Pressestimmen zu seiner Verhaftung.

Audi: Wer wird Stadlers Nachfolger?
Audi: Wer wird Stadlers Nachfolger?

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht schon bereit. Im Abgasskandal... mehr

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Ermittler nahmen ihn in U-Haft. Steht ein vorläufiger Nachfolger schon bereit?

Diesel-Skandal: Auto-Experte hält weitere Festnahmen für möglich
Diesel-Skandal: Auto-Experte hält weitere Festnahmen für möglich

Im Dieselskandal geht es dem ersten deutschen Top-Manager an den Kragen: Rupert Stadler, Chef der Volkswagen-Tochter Audi, sitzt in Untersuchungshaft. Auto-Experte Professor Ferdinand Dudenhöffer... mehr

In der Diesel-Krise geht es dem ersten Top-Manager an den Kragen: Audi-Chef Rupert Stadler sitzt in Untersuchungshaft. Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer erklärt, was das bedeutet. 

Wegen Dieselskandal: Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet
Wegen Dieselskandal: Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Staatsanwaltschaft sieht Verdunklungsgefahr. In der... mehr

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Staatsanwaltschaft sieht Verdunklungsgefahr.

Landtag debattiert über VW-Milliarde und Ankerzentren
Landtag debattiert über VW-Milliarde und Ankerzentren

Die gegen Volkswagen verhängte Milliarden-Geldbuße beschäftigt nun auch den niedersächsischen Landtag. Die Landes-FDP gab am Montag in Hannover einen entsprechenden Antrag für die am Dienstag... mehr

Die gegen Volkswagen verhängte Milliarden-Geldbuße beschäftigt nun auch den niedersächsischen Landtag. Die Landes-FDP gab am Montag in Hannover einen entsprechenden Antrag für die ...

NiedersachsenMetall fordert Zukunftsfonds für Niedersachsen

Die in der Dieselaffäre gegen Volkswagen verhängte Milliarden-Buße sollte nach Ansicht der Metall-Arbeitgeber in einem Zukunftsfonds angelegt werden. "Das wäre die Chance für einen großen Wurf, endlich etwa beim Thema Breitbandausbau voranzukommen", sagte Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt von NiedersachsenMetall. Zwei Drittel der Erträge aus dem Fonds sollten fest jedes Jahr in den Glasfasernetzausbau fließen. ... mehr

Die in der Dieselaffäre gegen Volkswagen verhängte Milliarden-Buße sollte nach Ansicht der Metall-Arbeitgeber in einem Zukunftsfonds angelegt werden. "Das wäre die Chance für einen ...


Anzeige
Gebrauchtwagensuche


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018