Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenImmobilien & Wohnen

Immobilienmarkt: Baugenehmigungen in Deutschland gehen weiter stark zurück


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextIran baut Atomanlage heimlich umSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextKopftuchstreit: Schlappe für BerlinSymbolbild für einen TextEltern attackieren Markus SöderSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen TextSo verhindern Sie teure In-App-KäufeSymbolbild für einen TextBeyoncé kommt nach DeutschlandSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Transfer sorgt für SpottSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Baugenehmigungen in Deutschland sinken weiter stark

Von dpa
Aktualisiert am 18.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Wohnungsbau in Hannover-Kronsrode: Besonders stark fiel der Rückgang bei Einfamilienhäusern aus.
Wohnungsbau in Hannover-Kronsrode: Besonders stark fiel der Rückgang bei Einfamilienhäusern aus. (Quelle: IMAGO/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In vielen deutschen Städten fehlt es an Wohnungen. Dass die Baugenehmigungen in Deutschland stark zurückgehen, hat gleich mehrere Gründe.

Der Rückgang bei den Baugenehmigungen für Wohnungen in Deutschland hat sich rapide fortgesetzt. Im November wurde der Bau von 24.304 Wohnungen bewilligt, gut 16 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit. Von Januar bis November wurden damit 321.757 Wohnungen genehmigt, ein Minus von 5,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Besonders stark fiel dabei der Rückgang bei Einfamilienhäusern aus (minus 15,9 Prozent).

Die Zahl der Baugenehmigungen ist mit Blick auf den Wohnungsmangel in vielen Städten ein wichtiger Indikator. Allerdings werden genehmigte Wohnungen oft zunächst nicht gebaut, weil Handwerker und Baufirmen keine Kapazitäten haben. Auch die stark gestiegenen Preise für Baustoffe und Bauland bremsen. So legten die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude im November um fast 17 Prozent zum Vorjahresmonat zu.

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) hatte jüngst eingeräumt, dass die Ampel-Koalition ihr Ziel von 400.000 neuen Wohnungen im Jahr verfehlen wird. Wegen gestiegener Kreditzinsen und hoher Baupreise halten sich viele Bauherren mit Projekten zurück oder stornieren sie.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Prognose für Wohnungsbau gesenkt

Der Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) erwartet, dass 2023 rund 245.000 Wohnungen fertig werden. Er forderte am Mittwoch unter anderem eine Senkung der Grunderwerbssteuer und eine Ausweitung der Sonderabschreibungen im sozialen Wohnungsneubau. Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) senkte seine Prognose für den Wohnungsbau. Er rechnet nun damit, dass dieses Jahr noch 250.000 Wohnungen fertiggestellt werden, 25.000 weniger als zuvor erwartet.

Ein Bündnis aus Mieterbund, Baugewerkschaft sowie Sozial- und Branchenverbänden hatte angesichts der Wohnungsnot zuletzt ein Sondervermögen von 50 Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau gefordert. Es fehlten rund 700.000 Wohnungen in Deutschland, hieß es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Baumaterialien verteuern sich stark
  • Florian Schmidt
Ein Kommentar von Florian Schmidt
DeutschlandWiesbaden
Eigentum


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website