• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Immobilien & Wohnen
  • Immobilienmarkt
  • Wirtschaft: Vogelschutz könnte Windenergieausbau westlich von Sylt behindern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextMali: Bundeswehr entdeckt RussenSymbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Vogelschutz könnte Windenergieausbau westlich von Sylt behindern

Von dpa-afx
27.05.2018Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Vogelschutz könnte in einem Seegebiet westlich von Sylt den Ausbau der Windenergie behindern. Das geht aus einem Vorentwurf für einen neuen Flächenentwicklungsplan des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hervor. Die als N-5 bezeichnete Fläche sei Hauptverbreitungsgebiet der Seetaucher, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes in Hamburg. In dem Gebiet gibt es bereits den Offshore-Windpark Butendiek, der allerdings Bestandsschutz habe.

Der Flächenentwicklungsplan soll für die Jahre 2026 bis 2030 gelten. Er sieht 13 Windenergieflächen in der Nordsee und 3 in der Ostsee vor. Es sei mehr Platz vorhanden, als für das bisherige Ausbauziel von 15 Gigawatt bis 2030 nötig sei, hieß es.

Derzeit sind Offshore-Anlagen mit einer Leistung von 5,4 Gigawatt in Nord- und Ostsee in Betrieb. Weitere 1,7 Gigawatt sind laut dem Bundesamt in Bau. Sollten auch die bereits genehmigten Anlagen errichtet werden, hätte Deutschland im Jahr 2025 eine Leistung von 10,8 Gigawatt installiert.

Die Öffentlichkeit kann bis zum 15. Juni zu dem Vorentwurf des Flächenentwicklungsplans Stellung nehmen. Für den 27. Juni ist ein Anhörungstermin in Hamburg geplant.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Am Bau kippt die Stimmung"
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
NordseeOstseeSylt
Eigentum


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website