Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Strom selbst produzieren: Mini-Photovoltaikanlage braucht besondere Steckdose


Strom selbst produzieren  

Mini-Photovoltaikanlage braucht besondere Steckdose

29.10.2019, 16:25 Uhr | dpa

Strom selbst produzieren: Mini-Photovoltaikanlage braucht besondere Steckdose. Wer mit einer Mini-Photovoltaikanlage eigenen Strom produziert, muss auch den Stromzähler tauschen lassen - das normale Modell wird durch einen Zweirichtungszähler ersetzt.

Wer mit einer Mini-Photovoltaikanlage eigenen Strom produziert, muss auch den Stromzähler tauschen lassen - das normale Modell wird durch einen Zweirichtungszähler ersetzt. Foto: ArGe Medien im ZVEH/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Offenbach (dpa/tmn) - Wer Strom ohne viel Aufwand selbst produzieren und zu Hause nutzen möchte, kann eine Mini-Photovoltaikanlage installieren. Per Stecker wird sie mit dem Stromkreislauf des Hauses verbunden. Doch die Technik muss passen, wie die Hersteller-Initiative Elektro+ erklärt.

Die Solarmodule einer Mini-Photovoltaikanlage lassen sich auf dem Balkon, einem Carport, einer Gartenhütte oder an der Hausfassade anbringen. Die Anlagen bestehen aus einem sogenannten PV-Modul mit integriertem Wechselrichter und einer Anschlussleitung mit Stecker.

Die Anlagen können aber nicht einfach an die normale Haussteckdose angeschlossen werden - denn sonst kommt es schnell zur Überlastung und schlimmstenfalls zu einem Brand, warnt die Initiative. Die vorhandene Steckdose muss vielmehr von einem Handwerker gegen eine besondere Energiesteckdose getauscht werden. Dies sei aber mit wenig Aufwand möglich.

Stromzähler muss getauscht werden

Außerdem muss ein sogenannter Zweirichtungszähler angebracht werden, ein normaler Stromzähler reicht nicht mehr aus. Der Grund: Zwar wird der selbst produzierte Strom meist hauptsächlich daheim genutzt, Überschüsse können aber auch ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Ein herkömmlicher analoger Zähler würde dann aber rückwärts laufen, erläutern die Experten - was praktisch Betrug wäre. Der Zähleraustausch lasse sich direkt beim Netzbetreiber beantragen.

Mini-Photovoltaikanlagen sind meldepflichtig, und zwar sowohl beim Netzbetreiber als auch bei der Bundesnetzagentur. Mieter müssen vor einem Einbau außerdem die Erlaubnis ihres Vermieters einholen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal