Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Bildung > Studienwahl >

Quereinstieg als Berufsschullehrer - Voraussetzungen

Karriere als Lehrer  

Lehramt für die Berufsschule: Erwachsene unterrichten

14.06.2016, 13:57 Uhr | tl (CF)

Quereinstieg als Berufsschullehrer - Voraussetzungen. Quereinsteiger können als Berufsschullehrer durchstarten. (Quelle: imago images/Olaf Döhring)

Quereinsteiger können als Berufsschullehrer durchstarten. (Quelle: Olaf Döhring/imago images)

Auch wenn der Lehrerberuf in manchen Schulformen wie der Grundschule überlaufen ist, ist das Lehramt für die Berufsschule ein Beruf mit Zukunft. An den hiesigen berufsbildenden Schulen herrscht nämlich Lehrermangel. Ein Grund mehr den Beruf näher unter die Lupe zu nehmen – auch für Quereinsteiger.

Das Lehramt für die Berufsschule bietet ein buntes Spektrum

Berufsschullehrer sind vielseitig einsetzbar. Sie werden nicht nur an Berufsschulen benötigt, sondern auch in Berufs- und Fachakademien, Berufskollegs und Berufsfachschulen. Der klassische Weg in den Beruf ist das Studium auf Lehramt mit Schwerpunkt Berufsschule.

Es gibt aber je nach Universität und Bundesland spezielle Diplomstudiengänge, die Interessierte zum Handelslehrer oder Berufspädagogen ausbilden. Dabei werden Standardfächer wie Deutsch, Mathematik und Englisch abgedeckt. Aber vor allem spezifische Fächer wie Elektronik, Metallbearbeitung, Informatik oder auch Kosmetik spielen eine große Rolle. Die Herausforderung als Berufsschullehrer ist dabei der Umgang mit Erwachsenen. Die Altersunterschiede und die häufig sehr unterschiedlichen Wissensstände können problematisch sein.

Chance für Quereinsteiger

Personen, die ohne Lehramt ein Fachstudium absolviert haben, besitzen oftmals gute Chancen als Quereinsteiger an einer Berufsschule anzufangen. Die Voraussetzungen zur Ausübung des Lehrerberufs sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Generell ist der Nachweis eines Hochschulabschlusses aber Pflicht. Zwingend erforderlich ist ebenfalls, dass das Studium einen direkten Bezug zu den neuen Lehrfächern haben muss.

Die Bewerbung richten Sie direkt an die jeweilige Schule. Wird eine Verbeamtung angestrebt, müssen zwei Fächer unterrichtet und eine pädagogische Nachschulung absolviert werden. Ansonsten ist der Beamtenstatus nicht erreichbar. Quereinsteiger fangen oftmals als Urlaubsvertretung an oder sind nur für einen bestimmten Zeitraum angestellt. Allerdings sind die Schulen sehr interessiert, dass aus diesem kurzzeitigen ein langfristiges Beschäftigungsverhältnis wird.

Die 18- bis 24-monatige Vorbereitungszeit wird mit dem Zweiten Staatsexamen abgeschlossen. Wenn Sie dieses erfolgreich bestehen, erhalten Sie die reguläre Lehrerlaubnis. Dann können Sie eine Laufbahn an der Berufsschule einschlagen.

(Stand: Juni 2016)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal