Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Dieselskandal: Autozulieferer Continental feuert überraschend Finanzchef


Ermittlungen wegen Dieselskandal  

Autozulieferer Continental feuert überraschend Finanzchef

17.11.2021, 18:29 Uhr | mak, rtr

Dieselskandal: Autozulieferer Continental feuert überraschend Finanzchef. Continental-Reifen (Symbolbild): Der Autozulieferer beschäftigt weltweit 192.000 Mitarbeiter. (Quelle: imago images/NurPhoto)

Continental-Reifen (Symbolbild): Der Autozulieferer beschäftigt weltweit 192.000 Mitarbeiter. (Quelle: NurPhoto/imago images)

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen den deutschen Autozulieferer Continental wegen des Dieselskandals. Nun muss der Finanzvorstand seinen Posten räumen.

Der Autozulieferer Continental Continental Aktie tauscht überraschend seinen Finanzchef aus. In einer außerordentlichen Sitzung habe der Aufsichtsrat der Auflösung des Vorstandsvertrags mit Wolfgang Schäfer mit sofortiger Wirkung zugestimmt, teilte der Konzern am Mittwochabend mit.

Die Veränderungen "stehen im Zusammenhang mit den bereits bekannten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover zur Verwendung illegaler Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren und Defiziten bei der andauernden Aufklärung bei Continental". Der Konzern kläre den Sachverhalt konsequent auf und kooperiere rückhaltlos mit der Staatsanwaltschaft Hannover.

Die Ermittler hatten in der Vergangenheit mehrfach Büros des Autozulieferers durchsucht. Bei den Ermittlungen ging es früheren Angaben zufolge um einen von VW entwickelten 1,6 Liter Dieselmotor, zu dem Conti die Motorsteuerung geliefert hatte.

Schäfer war seit mehr als zehn Jahren Finanzchef

Vorstandschef Nikolai Setzer werde die Ressorts von Schäfer innerhalb des Vorstands übernehmen, teilte Conti weiter mit. Bis zur Regelung der Nachfolge werde Katja Dürrfeld, derzeit Leiterin Finanzen, Controlling und Information Technology des Geschäftsfelds ContiTech, kommissarisch die Leitung der Bereiche Group Finance and Controlling sowie Group Information Technology übernehmen und in dieser Funktion an Nikolai Setzer berichten.

Schäfer war seit Anfang 2010 Finanzchef des Autozulieferers, sein Mandat wurde eigentlich 2019 bis Ende 2024 verlängert.

Continental ist einer der größten Autozulieferer Deutschlands und stellt längst nicht mehr nur Reifen her. Mehr als 190.000 Mitarbeiter sind für das Unternehmen tätig. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der 1871 gegründete Konzern einen Umsatz von 37,7 Milliarden Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
  • Continental-Mitteilung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: