Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente >

Sollten Herzpatienten in die Sauna gehen?

Herzschwäche und Brustschmerzen  

Sollten Herzpatienten in die Sauna gehen?

Von Alexandra Grossmann

03.04.2019, 10:50 Uhr
Sollten Herzpatienten in die Sauna gehen?. Senioren in der Sauna: Ist schwitzen gut für das Herz? (Quelle: Getty Images/kzenon)

Senioren in der Sauna: Ist schwitzen gut für das Herz? (Quelle: kzenon/Getty Images)

Saunagänge sollen gut sein – für gesunde Menschen. Sie regen den Kreislauf an, heißt es, stärken das Immunsystem und beugen Erkältungen vor. Doch sind sie auch für Menschen zu empfehlen, die unter Koronarer Herzkrankheit, Arteriosklerose oder Bluthochdruck leiden? Lesen Sie, was es zu beachten gibt.

Sauna fördert die Gesundheit, doch sie strengt den Organismus auch an. Darum stellt sich insbesondere für Herzpatienten immer wieder die Frage, ob und wie häufig Saunabesuche zu empfehlen sind. Diverse Studien haben sich in letzter Zeit mit dieser Frage befasst – und alle kommen zu ähnlichen Ergebnissen: Wer es langsam angehen lässt, den Körper an die Belastung gewöhnt und nicht schwer krank ist, kann in die Sauna gehen. Auf viele Herzerkrankungen wirkt sie sich sogar positiv aus. Auf jeden Fall sollten Betroffene sich vorher vom Arzt untersuchen lassen. Nicht für alle Herzpatienten gelten die gleichen Regeln.

Wer nicht in die Sauna gehen sollte

Generell sollten Menschen die Sauna nur dann aufsuchen, wenn sie sich körperlich fit fühlen. Herzpatienten sollten nur dann zum Schwitzen gehen, wenn ihr Arzt es ihnen ausdrücklich erlaubt. Wer merkt, dass Anstrengungen schon im Alltag aufs Herz gehen, sollte von einem Saunabesuch absehen.

Nicht anzuraten sind Saunagänge auch bei instabiler Angina Pectoris, unregelmäßigem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen und Brustschmerzen. Auch Menschen mit Herzschwäche ist von der Sauna abzuraten.

Was beim Saunagang im Körper passiert: Die meist zwischen 60 und 90 Grad heiße Luft heizt die Haut von außen und Teile des Körpers von innen auf. Über die Atmung gerät warme Luft in die Atemwege und in die Lunge, die Temperatur im Körper kann bis zu zwei Grad steigen. Um sich abzukühlen, schwitzt der Körper stark. Die Herzfrequenz steigt, ebenso die Stresshormone. Bei zwei bis drei Saunagängen können Menschen bis zu einem Liter Wasser verlieren.

Was belegen Studien?

Saunagänge sind gut für die Atemwege und auch zum Beispiel vorbeugend gegen Lungenentzündung, dies wurde bereits 2015 nachgewiesen. Für das Herz werteten die Epidemiologen Peter Willeit von der Universität Innsbruck und Jari Laukkanen von der Universität Ostfinnland die Daten einer Langzeitstudie mit fast 1.700 Teilnehmern neu aus. Die Probanden waren Männer und Frauen zwischen 53 und 74 Jahren, die Studie hatte 15 Jahre gedauert.

Das Fazit der Forscher: Wer vier bis sieben Mal die Woche zum Schwitzen ging, hatte ein um 70 Prozent geringeres Risiko, im Beobachtungszeitraum an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder einem Aortenaneurysma zu versterben. Auch das Risiko eines Schlaganfalls sank erheblich, wie die Wissenschaftler schon in einer früheren Publikation veröffentlichten. Zudem wirkten die Saunagänge regulierend auf die Herzfrequenz und den Blutdruck.

Ergebnisse gelten auch für Frauen

Jene Studienteilnehmer, die zwei bis drei Mal in der Woche die Sauna besuchten, hatten ein um rund 30 Prozent geringeres kardiovaskuläres Risiko. Die Ergebnisse gelten ausdrücklich auch für Frauen, betonten die Forscher – sie waren zuvor bei entsprechenden Studien nicht dabei.

Neben der Häufigkeit der Saunabesuche schlossen die Forscher auch die Dauer der Sitzungen mit ein: Das niedrigste Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten Teilnehmer, die länger als 45 Minuten in der Woche schwitzten.

Nutzen von Infrarot-Saunen

Eine sogenannte Meta-Studie führten der Medizin-Wissenschaftler um Miikka Källström an der Universität Uppsala in Schweden durch. Sie analysierten die Daten von sieben verschiedenen Studien und kamen zu dem Schluss, dass vermutlich auch Infrarot-Saunen für Herzpatienten positiv wirken. Allerdings konnten die Forscher nur eine kurzfrisitge Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit feststellen. Für sichere Aussagen über Langzeit-Auswirkungen seien weitere Untersuchungen nötig, schrieben sie.

Sonderfall Bluthochdruck

Patienten mit Bluthochdruck sollten sich vor dem Saunieren mit ihrem Arzt beraten. Wer einen gut eingestellten Bluthochdruck hat, muss nicht auf die Sauna verzichten, doch ein Belastungs-EKG sollte sicherstellen, dass es keinen Sauerstoffmangel am Herzen gibt.

Wichtig ist, dass Bluthochdruck-Patienten sich nach dem Saunagang langsam abkühlen und Eisbecken oder Kaltduschen vermeiden. Diese verengen die durch die Wärme geweiteten Blutbahnen, sodass der Blutdruck hochschnellt. Übelkeit und Kopfschmerzen sind die Folgen.

Saunieren ist also für Menschen mit moderaten Herzerkrankungen möglich und empfehlenswert. Dennoch sollten sie nicht vergessen, dass Saunagänge durchaus belasten: 15 Minuten Saunieren ist ungefähr so anstrengend, wie mit einer Tasche in der Hand zum Bus zu rennen, so die Deutsche Hochdruckliga.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe