• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Triglyceride: Was zu hohe oder zu niedrige Werte bedeuten


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wie gefährlich sind hohe Triglycerid-Werte?

CQ, Julia Klinkusch

Aktualisiert am 29.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Auswahl an Wurst und Käse
Triglyceride stecken vor allem in Lebensmitteln wie fetten Fleisch- und Wurstwaren sowie in fetten Käsesorten. (Quelle: fcafotodigital/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextRolf Eden hatte Sexklausel im TestamentSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Triglyceride kommen in der Nahrung vor – und in unserem Blut. Zu hohe Werte sind auf Dauer ein Gesundheitsrisiko und können Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen.

Das Wichtigste im Überblick


  • Was bedeuten zu hohe Triglyceride?
  • Was ist ein guter Triglycerid-Wert?
  • Welche Lebensmittel erhöhen die Triglycerid-Werte?
  • Was kann man gegen zu hohe Triglycerid-Werte tun?

In nahezu allen Lebensmitteln finden sich Triglyceride, eine Form von Fetten. Triglyceride versorgen den Körper mit Energie. Ein weiteres Nahrungsfett ist das Cholesterin, das benötigt wird, um Zellen und bestimmte Hormone aufzubauen.

Triglyceride werden über den Darm aufgenommen und dann im Fettgewebe gespeichert. Benötigt der Körper Energie, werden sie wieder freigesetzt. Oft werden Triglyceride auch als Laborwert bestimmt.

Was bedeuten zu hohe Triglyceride?

Zu hohe Triglyceride im Blut können eine Reihe von Krankheiten begünstigen. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgrund von Arteriosklerose sowie Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Der Arzt oder die Ärztin kann den Triglycerid-Wert (TRG-Wert) im Blut bestimmen. Ist dieser Laborwert zu hoch, spricht man von Hypertriglyceridämie.

Ursache kann eine angeborene Fettstoffwechselstörung sein, man spricht dann von der primären Hypertriglyceridämie. Sind die hohen Werte Folge einer anderen Erkrankung, bezeichnen Fachleute dies als sekundäre Hypertriglyceridämie.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Friedrich Merz liegt im Krankenhaus
imago images 162395859


Krankheiten und Lebensumstände, die zu hohe Triglycerid-Werte verursachen können, sind beispielsweise:

  • genetisch bedingte Hypertriglyceridämie
  • Fehlernährung
  • Diabetes
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
  • Missbrauch von Alkohol
  • Cushing-Syndrom (Stoffwechselerkrankung mit zu hohen Cortisol-Werten)
  • Medikamente (Kortison, Thiazide, hormonelle Verhütungsmittel)
  • Schwangerschaft

Was ist ein guter Triglycerid-Wert?

Der Normbereich für Triglyceride ist nach wie vor etwas umstritten. Inzwischen werden jedoch die Werte in folgender Tabelle von allen medizinischen Fachgesellschaften akzeptiert.

Tabelle: Normwerte für Triglyceride

Bedeutung Triglycerid-Werte
normal
bis 150 mg/dl
mäßig erhöht
150 bis 1.000 mg/dl
stark erhöht ab 1.000 mg/dl

Erhöhte Triglyceride im Blut verursachen zunächst keine Beschwerden. Zum Problem werden sie erst, wenn sehr hohe Werte erreicht werden oder aber eine Kombination mit bestimmten Risikofaktoren vorliegt. Dazu gehören:

Wie gefährlich zu hohe Triglycerid-Werte sind, muss je nach Patient oder Patientin abgeschätzt werden. Das individuelle Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung entscheidet darüber, ob die Hypertriglyceridämie überhaupt oder gegebenenfalls sogar mit Medikamenten behandelt werden muss.

Welche Lebensmittel erhöhen die Triglycerid-Werte?

Vor allem tierische Lebensmittel wie fettreiche Wurst und Fleischwaren sowie fetter Käse enthalten große Mengen an Triglyceriden, die man direkt mit der Nahrung aufnimmt.

Überschüssiger Zucker hingegen wird erst im Körper zu Triglyceriden umgewandelt. Zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Limonaden, Eis, Marmelade, Gelee und Zucker in Obstkonserven erhöhen deshalb auch den Triglyceridspiegel im Blut.

Zuckeraustauschstoffe (zum Beispiel Fructose) sowie Alkohol wirken sich ebenfalls negativ auf die Triglycerid-Werte aus.

Was kann man gegen zu hohe Triglycerid-Werte tun?

Um die Triglycerid-Werte zu senken, ist es wichtig, den Lebensstil umzustellen. Das bedeutet: Übergewicht reduzieren, Alkoholkonsum einschränken und – ganz wichtig – die Ernährung umstellen. Vor allem der Konsum von zuckerhaltigen Produkten sollte weitgehend eingeschränkt werden. Besser sind ballaststoffreiche Lebensmittel, die den Körper langfristig mit Energie versorgen. Dazu zählen beispielsweise frisches Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte sowie Vollkornprodukte.

Auch Fett ist nicht gleich Fett. Wer zu hohe Triglycerid-Werte hat, sollte auf tierische Fette verzichten und auf hochwertige pflanzliche Fette und Öle zurückgreifen, die einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren haben. Omega-3-Fettsäuren sind in der Lage, die Triglycerid-Werte zu senken. Seefische wie Hering, Lachs, Thunfisch, Sardinen und Makrelen enthalten besonders viele davon. Wer zu viele Triglyceride im Blut hat, darf Fisch also gern häufiger auf seinen Speiseplan setzen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Julia Faltermeier
Von Andrea Goesch
Lebensmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website