Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Alkoholfreier Rotwein senkt den Blutdruck

Wirkung  

Alkoholfreier Rotwein senkt den Blutdruck

20.03.2013, 16:07 Uhr | kg (CF)

Im Volksmund heißt es, ein Glas Rotwein am Tag ist gesund. Und tatsächlich: Insbesondere alkoholfreier Rotwein hat eine positive Wirkung auf den Körper und kann in gewissem Maße den Blutdruck senken.

Studie zum Blutdruck: Drei Getränke im Wechsel

Forscher der Universität Barcelona um Dr. Gemma Chiva-Blanch haben sich in einer Studie damit beschäftigt, wie der Konsum von Rotwein und Gin den Blutdruck beeinflusst. Die Ergebnisse veröffentlichten Sie in dem Fachmagazin Circulation Research. Für die Studie tranken 67 Männer mit einem starken Risiko für Herzerkrankungen täglich 100 Milliliter Gin, 272 Milliliter Rotwein – beide Getränke beinhalten etwa 30 Gramm Alkohol – oder aber 272 Milliliter alkoholfreien Rotwein. Jeder Teilnehmer sollte abwechselnd für jeweils vier Wochen eines dieser Getränke konsumieren.

Im Anschluss an jede dieser drei Trinkphasen ermittelten die Forscher die Blutwerte und kamen zu interessanten Ergebnissen: Der alkoholfreie Rotwein senkte den Blutdruck nach vier Wochen im Durchschnitt um 5,8 Punkte (systolisch) bzw. 2,3 Punkte (diastolisch). Beim herkömmlichen Rotwein lagen diese Werte mit 2,3 und 1,0 deutlich niedriger. Am schlechtesten Schnitt der Gin ab: Er veränderte die Blutwerte überhaupt nicht.

Deutlichste Wirkung: Alkoholfreier Rotwein

Der Grund für diese Ergebnisse ist nicht eindeutig zu klären. Die Forscher vermuten, dass sich die im Rotwein enthaltenden Polyphenole positiv auf den Blutdruck auswirken und ihn senken. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind sowohl im alkoholischen als auch im alkoholfreien Rotwein enthalten und würden die Konzentration des gefäßerweiternden Gases Stickstoffmonoxid steigern. Allerdings würde sich der Alkohol demnach kontraproduktiv auf die Polyphenole auswirken und ihre Wirkung bremsen.

Für ein abschließendes Fazit ist es aber noch zu früh: Der Testzeitraum von vier Wochen erlaubt es nicht, die langfristigen Auswirkungen von alkoholfreiem Rotwein auf den Blutdruck zu bestimmen.

Dass auch normaler Rotwein den Blutdruck positiv beeinflusst, sollten Sie jedoch nicht als Grund nehmen, um übermäßig viel Rebensaft zu trinken: Auch wenn er im Volksmund vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen soll, so wirkt Alkohol auch als Zellgift und kann die Organe schädigen. Hinzu kommt, dass Rotwein sowie andere alkoholische Getränke wahre Dickmacher sind.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal