Sie sind hier: Home > Leben > Corona-Krise >

Autos, Eier, Drogen: So locken Länder weltweit zur Corona-Impfung

Autos, Bratwurst, Joint  

So locken Länder weltweit zur Corona-Impfung

06.08.2021, 11:00 Uhr
Autos, Eier, Drogen: So locken Länder weltweit zur Corona-Impfung. Impfkampagne in den USA: In manchen Regionen erhalten Impfwillige nach der Spritze ein Freibier. (Quelle: imago images/Agencia EFE)

Impfkampagne in den USA: In manchen Regionen erhalten Impfwillige nach der Spritze ein Freibier. (Quelle: Agencia EFE/imago images)

Wie lassen sich mehr Menschen zur Corona-Impfung bewegen? In vielen Ländern werden teils skurrile Anreize gesetzt, um die Impfquoten zu erhöhen. 

Weltweit gibt es inzwischen viele Ideen, um Unentschlossene, Zögerer und Impfskeptiker von einer Impfung gegen Covid-19 zu überzeugen. Manche Länder loben geradezu kuriose Belohnungen aus.

Zehn Beispiele – von Freibier über Gutscheine bis hin zu Hühnern und Piercings.

China: Eier und Hähnchenschenkel für Impfwillige

In China werden Geimpfte ganz unterschiedlich belohnt. In einigen Regionen werden Bewohner mit zwei Schachteln Eiern zur Impfung gelockt. Woanders erhalten sie Einkaufsgutscheine, Eiscreme oder Hähnchenschenkel im Restaurant.

In der Sonderverwaltungszone Hongkong ist man dagegen mit Goldbarren, Flügen oder einem Tesla großzügiger.

Deutschland: Bratwurst und Impf-Events

In Deutschland gibt es etwa in Berlin am 9., 11. und 13. August jeweils von 20 Uhr bis Mitternacht "Lange Nächte des Impfens" mit Club-Atmosphäre in der Arena, einer Eventhalle an der Spree. In Solingen gab es ebenfalls ein "Late-Night-Impfen", bei dem die Spritze zu DJ-Musik und alkoholfreien Cocktails verabreicht wurde. Auch für Frühaufsteher wurde gesorgt: Im Kreis Olpe gab es im Impfzentrum ein Frühschoppenkonzert mit alkoholfreiem Bier.

Getreu dem Motto "Wenn die Menschen nicht zu den Spritzen kommen, müssen die Spritzen zu den Menschen gelangen" ging man auch im Südwesten vor. So wurde vor den Sommerferien in Baden-Württemberg etwa auf Wochenmärkten, am Wertstoffzentrum, bei Fußballspielen, am Freilichtmuseum oder im Freizeitpark geimpft. In Bruchsal wurden die Spritzen an einem Riesenrad gesetzt. Belohnung: eine Freifahrt.

Im südthüringischen Sonneberg bescherte eine Bratwurst als Belohnung der Impfstelle einen Ansturm auf Covid-19-Impftermine, ebenso in dieser Woche bei einer Aktion im Erzgebirge, in Aue-Bad Schlema.

Finnland: Impfen mit Santa Claus

In Finnland hat die Stadt Rovaniemi in Lappland zwei ihrer bekanntesten Persönlichkeiten eingespannt: den Weihnachtsmann, der laut finnischem Glauben in der Region lebt, und den Frontmann der Hardrock-Band Lordi, die 2006 den Eurovision Song Contest gewann.

Mister Lordi ließ sich stilecht im Monster-Bühnenkostüm die zweite Corona-Impfung geben, während auch Santa Claus bei der Impfveranstaltung vorbeischaute – wegen seines hohen Alters hatte der seine Impfdosen aber schon lange Zeit vorher erhalten.

Griechenland: 150-Euro-Gutscheine für junge Menschen

Impfwillige 18- bis 25-Jährige bekommen in Griechenland ein Guthaben von 150 Euro als eine Art Universal-Gutschein auf ihr Smartphone. Dieser kann für den öffentlichen Nahverkehr, Hotels, Campingplätze sowie Kulturangebote innerhalb Griechenlands eingelöst werden.

Indien: Piercings für Frauen, Haushaltsgeräte für Männer

In der westindischen Stadt Rajkot schlossen sich Goldschmiede zusammen und verschenkten goldene Nasenpiercings an Frauen, die sich impfen ließen. Mehrere Hundert Frauen nahmen das Angebot wahr, berichtet das Magazin "India Today".

Für Männer gab es auf Wunsch einen Standmixer zur Impfung dazu.

Indonesien: Hühner für die Bevölkerung

Indonesien versucht, seine Bewohner mit Tieren zur Impfung zu locken. In der Provinz Westjava erhalten Geimpfte ab 45 Jahren als Geschenk ein lebendiges Huhn.

Hühner (Symboldbild): Sie werden als Impfbelohnung in Indonesien verschenkt. (Quelle: Getty Images/WDnet)Hühner (Symboldbild): Sie werden als Impfbelohnung in Indonesien verschenkt. (Quelle: WDnet/Getty Images)

Israel: Gratis-Pizza nach der Impfung

In Israel verteilen die Behörden Lebensmittel als Belohnung, um die Menschen zu einer Corona-Impfung zu bewegen. Beispiele dafür sind Pizza, Kaffee, alkoholfreies Bier, Hummus und Knafeh, eine süße Mehlspeise. 

Kanada: Eiscreme für Kinder

In Kanada gibt es Eis für geimpfte Kinder.

Niederlande: Matjes als Belohnung

Als Belohnung für die Corona-Impfung gibt es in den Niederlanden einen eingelegten Hering.

Matjes (Symbolbild): Frisch Geimpfte bekommen in den Niederlanden einen Fisch. (Quelle: imago images/Westend61)Matjes (Symbolbild): Frisch Geimpfte bekommen in den Niederlanden einen Fisch. (Quelle: Westend61/imago images)

Russland: Verlosung von Autos und Immobilien

In Moskau werden Autos und Eigentumswohnungen unter den mit dem russischen Vakzin Sputnik V geimpften Bürgern verlost. Über 60-Jährige bekommen bereits nach ihrer ersten Impfung einen Gutschein im Wert von 1.000 Rubel (etwa elf Euro).  Diesen können sie in Geschäften, Apotheken und Cafés einlösen.

Autos (Symbolbild): In Russland lockt ein Neuwagen per Losverfahren. (Quelle: imago images/Rupert Oberhäuser)Autos (Symbolbild): In Russland lockt ein Neuwagen per Losverfahren. (Quelle: Rupert Oberhäuser/imago images)

Trotz dieser Anreize ist die Impfquote in Russland weiterhin niedrig. Rund 60 Prozent der Bevölkerung wollen sich gar nicht impfen lassen.

Serbien: Bargeld als Impfanreiz

Wer sich in Serbien impfen lässt, kann eine Belohnung von etwa 25 Euro erhalten.

USA: Millionengewinne, Kreuzfahrten und Joints für Geimpfte

In den USA werden von Bundesstaaten, Kommunen und Unternehmen zahlreiche Anreize geboten, um möglichst viele Menschen zur Corona-Impfung zu bewegen. Im Bundesstaat Ohio etwa können Bürger, die mindestens die erste Impfdosis erhalten haben, bei einer Lotterie pro Woche eine Million US-Dollar gewinnen. Im Staat New York wurde für bestimmte Impfungen sogar eine Verlosung mit einem Hauptpreis von fünf Millionen Dollar ausgelobt.

"Vax for the win": In den USA werden Impflotterien veranstaltet. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)"Vax for the win": In den USA werden Impflotterien veranstaltet. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Die Apothekenkette CVS verlost unter Impflingen unter anderem 130 Geldpreise und 100 einwöchige Kreuzfahrten in der Karibik oder Europa.

Viele Kommunen bieten bei den Impfungen Freigetränke, Donuts, Angel- und Jagdscheine oder Tickets für Museen, Zoos und Sportereignisse an. Vereinzelt wurden von Aktivisten sogar Joints an Geimpfte verteilt.

Verwendete Quellen:
  • Gesundheitsportal Aponet
  • Nachrichtenagentur dpa
  • WDR: "Ein Huhn zur Belohnung: So wird weltweit zur Corona-Impfung gelockt", 30. Juni 2021
  • Zeit Online: "Gratisjoints, Hummus, Geld oder Eiscreme", 9. Juli 2021
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: