t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenReisenEuropaSpanien

Mallorca: Über 30 Grad – Hitzewelle auf beliebter Urlaubs-Insel


Mallorca-Ticker
Mehr als 30 Grad: Hitzewelle auf Mallorca

Von t-online, dom, lhe, trf

Aktualisiert am 07.04.2024Lesedauer: 5 Min.
imago images 168517859Vergrößern des BildesHitze auf Mallorca: Im vergangenen Jahr (Archivbild aus dem Juli 2023) herrschte vielerorts Dürre. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mallorca gilt als Lieblingsinsel der Deutschen. Hier finden Sie die neuesten Nachrichten von der Insel, die auch als 17. Bundesland bezeichnet wird.

Was auf Mallorca passiert, interessiert auch in Deutschland. Neuerungen für Urlauber, das Wetter und Verkehrsmeldungen finden Sie hier in unserem Newsticker.

++ Hitzewelle: Mehr als 30 Grad schon im April (07.04.2024) ++

In Spanien sind die Temperaturen am Samstag vielerorts schon auf hochsommerliche Werte gestiegen. Für die Jahreszeit Anfang April viel zu warm war es auch auf Mallorca: Im Nationalpark Albufera im Osten der Insel wurden am Nachmittag mehr als 33 Grad gemessen, wie der nationale Wetterdienst Aemet laut Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Auch in Teilen Andalusiens und in Aragonien war es teilweise mehr als 30 Grad heiß. Der Sonntag und der Montag sollen ebenfalls heiß werden auf Mallorca, bevor es dann zu einem deutlichen Temperaturrückgang kommen kann.

In Spanien wie in vielen anderen Ländern kommt es immer früher im Jahr schon zu hohen Temperaturen. Im Hochsommer wurden im vergangenen Jahr in Spanien immer wieder Temperaturen von mehr als 40 Grad gemessen. Auch weltweit war 2023 das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1850. Der Anstieg der Temperaturen ist wissenschaftlichen Studien zufolge höchstwahrscheinlich auf den von Menschen verursachten Klimawandel zurückzuführen.

++ Hohe Bußgelder bis zu 3.000 Euro (05.04.2023) ++

Die Stadt Palma de Mallorca geht gegen Ausschreitungen und Exzesse nun noch härter vor. Ein neuer Bußgeldkatalog, den der Bürgermeister Jaime Martínez vorgestellt hat, verhängt hohe Geldstrafen bei Verstößen gegen die Richtlinien. Besonders für Graffiti-Sprayer und E-Scooter-Fahrer kann es teuer werden.

Die Bußgelder richten sich nach den Kategorien "geringe" bis "schwere" Verstöße und können zwischen 300 und 3.000 Euro betragen. Mehr dazu lesen Sie hier.

++ Ausflug endet mit Rettungsaktion (29.03.2024) ++

Die mallorquinische Feuerwehr hat in der Nacht zu Karfreitag acht Teilnehmer einer Schluchten-Wanderung retten müssen. Sie waren bei einer Tour entlang des Stausees Gorg Blau in der Tramuntana völlig erschöpft in Not geraten. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatten die Betroffenen ihre Wanderung an dem Reservoir gestartet und ihre Kräfte völlig falsch eingeschätzt. Bei Einbruch der Dunkelheit entschieden sie sich, abzubrechen. Zwei Mitglieder der Gruppe konnten den Weg fortsetzen, um die Feuerwehr zu alarmieren. Kurz nach Mitternacht konnten die Rettungsmannschaften die Wanderer dann in Sicherheit bringen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

++ Lange Wartezeiten am Flughafen (28.03.2024) ++

"Der Oster-Albtraum am Flughafen Mallorca geht weiter", schreibt "majorcabulletin.com", die englischsprachige Plattform für Mallorca-Nachrichten. Das Chaos am Airport Son Sant Joan betreffe Tausende von Passagieren, heißt es. So sei am Mittwoch die Abfertigung an den Sicherheitskontrollen geradezu zusammengebrochen. Die verschiedenen Airlines würden Reisende mittlerweile auffordern, mindestens drei Stunden vor Abflug zu erscheinen.

Auch andere mallorquinische Medien hatten schon berichtet, dass es am Flughafen zu langen Schlangen und Wartezeiten komme. Grund sei ein Bummelstreik des Sicherheitspersonals der Firma Trablisa. Das Unternehmen hatte allerdings dementiert, dass es irgendeine Form von Arbeitsniederlegung gebe.

Das Touristikunternehmen TUI warnte britische Reisende laut "majorcabulletin.com" per E-Mail: "Trablisa hat einen unangekündigten Streik begonnen, der voraussichtlich bis zum 31. März andauern wird. Dies kann zu längeren Warteschlangen und Wartezeiten an den Sicherheitskontrollstellen führen. Es besteht die Möglichkeit, dass sich Ihr Flug aufgrund von Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle verspätet. Wir empfehlen Ihnen, bei der Ankunft am Flughafen zusätzliche Zeit für die Sicherheitskontrollen einzuplanen".

Auch Jet2 habe seine Kunden informiert, dass man "länger als üblich auf die Abfertigung warten" müsse.

++ Fluggesellschaften erhöhen Frequenz (27.03.2024) ++

Zuletzt hatten sich Fluggäste am Airport Son Sant Joan über lange Wartezeiten geärgert, doch es gibt auch Grund zur Freude – zumindest für Reisende aus Nordrhein-Westfalen. Sie jubeln über zahlreiche neue Verbindungen vom Flughafen Köln/Bonn nach Palma, wie jetzt die "Mallorca Zeitung" berichtet. Demnach erhöhen Ryanair, Leav, Condor und Eurowings ihre Frequenzen. Condor werde nach einjähriger Abstinenz ab dem 9. Mai wöchentlich fünfmal nach Mallorca und zurück fliegen. Der neue Sommerflugplan des Flughafens Köln Bonn sähe täglich rund zehn Mallorca-Verbindungen vor, sagte ein Flughafen-Sprecher der Zeitung. Etwa die Hälfte davon unterhalte Eurowings.

++ Lange Wartezeiten am Flughafen beklagt (25.3.2024) ++

Ausgerechnet zu Beginn der Osterferien in vielen deutschen Bundesländern führt ein Bummelstreik zu langen Wartezeiten am Flughafen von Mallorca. Hier hätten sich am Wochenende viele Reisende über chaotische Bedingungen beklagt, berichtet die "Mallorca Zeitung". In einem von der Balearen-Politikerin Patricia Guasp auf X geteilten Video sieht man die langen Schlangen an der Gepäckkontrolle. Eine Sprecherin des Flughafens bestätigte der Zeitung die verlängerten Wartezeiten, nannte aber keine Gründe.

Bereits am Freitag war es aufgrund eines Bummelstreiks der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Trablisa zu langen Wartezeiten an der Sicherheitskontrolle gekommen. Die Kontrolleure hatten einen Stau bei den Gepäckkontrollen verursacht, in dem sie bei jedem Passagier das vorgesehene Protokoll penibelst anwendeten. Laut der Zeitung "Diario de Mallorca" sind die Mitarbeiter unzufrieden mit ihren Arbeitszeiten. Ein Sprecher von Trablisa habe aber bestritten, dass sich die Belegschaft im Arbeitskampf befindet.

Die maximale Kapazität des Flughafens Son Sant Joan beträgt zurzeit 34 Millionen Fluggäste pro Jahr. Es können 18.000 Fluggäste pro Stunde beziehungsweise 400.000 pro Tag abgefertigt werden.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

++ Temperaturen auf Mallorca gehen in den Sturzflug (20.3.2024) ++

Wer geplant hat, seinen Osterurlaub bei frühlingshaften Temperaturen auf Mallorca zu verbringen, der wird möglicherweise enttäuscht. Denn auch wenn es mit Höchstwerten von 26 Grad Celsius gerade schon fast sommerlich warm ist, sollen die Temperaturen noch vor den Feiertagen in den Sturzflug gehen. So lautet zumindest die Prognose des spanischen Wetterdienstes Aemet.

Wann genau es kälter wird, ist allerdings noch unklar. Wie die "Mallorca Zeitung" berichtet, war der Kälteeinbruch zunächst für Donnerstag, dann für Sonntag angekündigt. Nach den aktuellen Prognosen könnte es ab kommenden Dienstag kalt werden. Bis dahin soll es mit Werten zwischen 22 und 26 Grad noch mild bleiben.

++ Kreuzfahrt-Crew-Mitglied festgenommen (19.3.2024) ++

Ein Animateur des Kreuzfahrtschiffes "MSC Fantasia" ist im Hafen von Palma de Mallorca von der Polizei festgenommen worden. Dem Mann wird vorgeworfen, eine britische Passagierin vergewaltigt zu haben. Das berichtet die örtliche Zeitung "Diario de Mallorca". Die Festnahme ereignete sich bereits am Freitag, wurde aber erst jetzt bekannt. Noch am Wochenende sei der 26 Jahre alte Mann einem Untersuchungsrichter vorgeführt worden, habe die Vorwürfe aber bestritten, berichtet das "Mallorca Magazin".

Loading...
Loading...
Loading...

Ein Sprecher der Reederei MSC Cruises sagte der "Frankfurter Rundschau", dass man die Strafverfolgungsbehörden bei der Untersuchung unterstütze. Die Sicherheit der Passagiere habe "stets die oberste Priorität. Wir haben einen kompromisslosen Verhaltenskodex und dulden kein Verhalten, das unsere Passagiere gefährdet".

Die Ermittlungen dauern an, heißt es. Inwiefern das Gericht in Palma für den Vorfall zuständig ist, bleibt abzuwarten, da sich die mutmaßliche Vergewaltigung in internationalen Gewässern abspielte. Die "MSC Fantasia" mit einer Kapazität für mehr als 3.000 Urlauber hatte sich auf dem Weg von Neapel (Italien) nach Palma befunden.

Allgemeine Informationen zu Mallorca

Anreise: Die meisten Mallorca-Urlauber landen mit dem Flugzeug in der Hauptstadt Palma de Mallorca und verteilen sich von dort über die Insel. Es gibt zahlreiche Verbindungen von allen größeren deutschen Flughäfen sowohl von etablierten Fluglinien als auch von Billigfliegern. Durch die Vielzahl der Angebote sind die Flüge oft sehr günstig, ein Vergleich lohnt sich. Als Einreisedokument genügt ein gültiger Personalausweis.

Reisezeit: Badeurlauber kommen vor allem in den heißen Sommermonaten Mitte Juni bis Anfang September. Im Frühjahr und Herbst bietet sich die Insel für Aktivurlauber an. Im Winter gibt es häufig günstige Angebote für Langzeiturlauber wie Senioren. Allerdings müssen Besucher außerhalb der Hauptsaison mit Einschränkungen der Infrastruktur rechnen.

Mietwagen: Die flächenmäßig größte Baleareninsel erkunden Urlauber gerne per Mietwagen. Vor allem in der Hauptsaison empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen. Hier kann es hin und wieder zu Engpässen kommen.

Internet: Offizielles Tourismusportal www.infomallorca.net

Verwendete Quellen
  • mallorcamagazin.com
  • mallorcazeitung.es
  • ultimahora.es
  • diariodemallorca.es
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website