Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Vierer-Treffen: Merkel reist kommende Woche zu Syrien-Gipfel nach Istanbul

Vierer-Treffen in Istanbul  

Merkel reist kommende Woche zu Syrien-Gipfel nach Istanbul

19.10.2018, 12:20 Uhr | dpa

Vierer-Treffen: Merkel reist kommende Woche zu Syrien-Gipfel nach Istanbul. Reist in der kommenden Woche zum Syrien-Gipfel nach Istanbul: Kanzlerin Merkel.

Reist in der kommenden Woche zum Syrien-Gipfel nach Istanbul: Kanzlerin Merkel. Foto: Boris Roessler. (Quelle: dpa)

Istanbul (dpa) - Die Türkei hat die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich und Russland für kommende Woche zu einem Vierer-Gipfel zu Syrien eingeladen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel werde an dem Treffen am 27. Oktober in Istanbul teilnehmen, teilte die Bundesregierung am Freitag mit. Der Kreml bestätigte auch die Teilnahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Der Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan teilte mit, bei dem Syrien-Gipfel werde über gemeinsame Bemühungen zur Lösung des Konflikts diskutiert werden. Es gehe auch um das russisch-türkische Abkommen zur Rebellenhochburg Idlib. Die Bundesregierung ergänzte, zudem gehe es um den politischen Prozess unter Führung der Vereinten Nationen und speziell die Arbeitsaufnahme der Verfassungskommission.

Erdogan und der Putin hatten bei einem Treffen Mitte September einen befürchteten Großangriff der syrischen Regierung auf Idlib abgewendet. Ihre Einigung sah vor, dass bis zum 15. Oktober rund um die Region Idlib im Nordwesten Syriens eine entmilitarisierte Zone eingerichtet werden sollte. Bislang sind Aktivisten zufolge nicht alle Extremisten abgezogen.

Merkel hatte den Gipfel bei einer Pressekonferenz mit Erdogan während dessen Staatsbesuchs Ende September ebenfalls angekündigt. Sie hatte zuvor mehrfach dazu aufgerufen, eine humanitäre Katastrophe in der Region zu verhindern. Es gehe darum, radikale islamistische Kräfte dort zu bekämpfen, aber die Zivilbevölkerung zu schützen.

Die Türkei und Russland haben Schlüsselpositionen im Syrienkonflikt. Russland unterstützt im Bürgerkrieg ebenso wie der Iran den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die Türkei dagegen die Rebellen.

Erdogan hatte den ersten Gipfeltermin bereits vor Wochen für den 7. September angesetzt. Das war offenbar einseitig geschehen, die Veranstaltung musste zunächst ohne Datumsangabe verschoben werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe