• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Ukraine-Krieg: Scholz und Selenskyj beraten ├╝ber "weitere Unterst├╝tzung"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextFormel-1-Pilot Albon aus Klinik entlassenSymbolbild f├╝r einen TextUS-Polizei erschie├čt AfroamerikanerSymbolbild f├╝r einen TextGletschersturz: Noch Dutzende VermissteSymbolbild f├╝r einen TextPaus will ├ärzte-Ausbildung ├ĄndernSymbolbild f├╝r einen TextHorror-Unfall schockt die Formel 1Symbolbild f├╝r einen TextSturm in Sydney: Frachtschiff gestrandetSymbolbild f├╝r einen Text"Polizeiruf 110": Kannten Sie die Mutter?Symbolbild f├╝r einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild f├╝r einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild f├╝r einen TextGr├Â├čtes Sch├╝tzenfest der Welt startetSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserS├╝le tritt gegen den FC Bayern nachSymbolbild f├╝r einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

Scholz und Selenskyj beraten ├╝ber "weitere Unterst├╝tzung"

Von afp
17.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): Der Kanzler will vorerst nicht in die Ukraine reisen.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): Der Kanzler will vorerst nicht in die Ukraine reisen. (Quelle: Michael Kappeler/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kanzler Olaf Scholz und der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj haben ├╝ber den Krieg in der Ukraine beraten. Auch setzten sie Bedingungen f├╝r m├Âgliche Friedensverhandlungen mit Russland.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Dienstag erneut mit dem ukrainischen Pr├Ąsidenten Wolodymyr Selenskyj ├╝ber den Krieg in der Ukraine beraten. In einem Telefonat h├Ątten sich beide "├╝ber die aktuelle milit├Ąrische und humanit├Ąre Lage in der Ukraine" ausgetauscht, teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit mit. "Sie waren sich einig, dass eine diplomatische Verhandlungsl├Âsung zwischen der Ukraine und Russland ein umgehendes Ende der Kampfhandlungen seitens Russland und einen Abzug der russischen Truppen aus der Ukraine erfordere."

Scholz und Selenskyj er├Ârterten au├čerdem "M├Âglichkeiten der weiteren Unterst├╝tzung der Ukraine", wie Hebestreit weiter mitteilte.

Kiew hofft weiter auf "Vollmitgliedschaft in der EU"

Selenskyj schrieb auf Twitter, er habe ein "produktives Gespr├Ąch" mit Scholz gef├╝hrt. Dabei sei auch ├╝ber eine Versch├Ąrfung der Sanktionen gegen Russland gesprochen worden. Die Ukraine wisse die deutsche Hilfe zu sch├Ątzen, "einschlie├člich der defensiven Unterst├╝tzung", erkl├Ąrte Selenskyj. Kiew hoffe auf weitere Unterst├╝tzung auf dem Weg der Ukraine zur "Vollmitgliedschaft in der EU".

Der Kanzler telefoniert regelm├Ą├čig mit dem ukrainischen Pr├Ąsidenten, der Anfang Mai die gesamte Bundesregierung sowie Bundespr├Ąsident Frank-Walter Steinmeier nach Kiew eingeladen hatte.

Scholz sagte dazu am Montagabend in der Sendung "RTL Direkt", f├╝r ihn komme es bei einem Besuch in der ukrainischen Hauptstadt darauf an, "dass konkret was vorangebracht wird". Er wolle nicht nur f├╝r einen "Fototermin" nach Kiew reisen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ist das n├Ąchste Ziel der russischen Armee
  • Sophie Loelke
  • Nicolas Lindken
Von Sophie Loelke, Nicolas Lindken
EUKiewOlaf ScholzRusslandSPDUkraineWolodymyr Selenskyj
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website