Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

"Gerne flexibel": Donald Trump droht Treffen mit Kim Jong Un abzubrechen

...

Geplantes Treffen mit Kim Jong Un  

Donald Trump droht bereits mit dem Abbruch

19.04.2018, 13:41 Uhr | dpa, AFP, rok

"Gerne flexibel": Donald Trump droht Treffen mit Kim Jong Un abzubrechen. US-Präsident Donald Trump auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago: "Wir haben mit Nordkorea viel hinter uns." (Quelle: dpa/Pablo Martinez Monsivais)

US-Präsident Donald Trump auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago: "Wir haben mit Nordkorea viel hinter uns." (Quelle: Pablo Martinez Monsivais/dpa)

US-Präsident Trump warnt vor zu großen Erwartungen an sein geplantes Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Sollte das Treffen "nicht ergiebig sein", werde er es "respektvoll" verlassen.

Es werde alles dafür getan, um sein geplantes Treffen mit Kim Jong Un zu einem "weltweiten Erfolg" zu machen, sagte Donald Trump in seinem Luxusresort Mar-a-Lago in Florida. Er warnte jedoch: Wenn das Treffen nicht fruchtbar zu werden verspreche, werde er es "voller Respekt verlassen". Er bleibe "gerne flexibel".

"Zusammen in Sicherheit, Wohlstand und Frieden"

Trump bekräftigte zugleich seine Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden zwischen Nord- und Südkorea. "Wir hoffen, den Tag zu sehen, an dem die gesamte koreanische Halbinsel zusammen in Sicherheit, Wohlstand und Frieden leben kann", sagte Trump.

Wenn Nordkorea die atomare Abrüstung "in vollständiger und nachprüfbarer und unumkehrbarer Weise" vornehme, stehe dem Land eine gute Zukunft bevor, zeigte sich der US-Präsident überzeugt. "Es wird ein großartiger Tag für sie und ein großartiger Tag für die Welt sein." Er hoffe, dass "alles klappt", betonte Trump. "Wir werden es sehr versuchen." Außerdem setzten sich die USA unablässig dafür ein, drei in Nordkorea festgehaltene Amerikaner freizubekommen.

Erneuter Dank an Chinas Präsidenten

"Wir haben mit Nordkorea viel hinter uns", sagte Trump. Frühere Präsidenten hätten das Problem lösen müssen. Erneut dankte er Chinas Präsident Xi Jinping für dessen Einsatz in der Koreafrage.

Ein Treffen Trumps und Kims steht seit einigen Wochen für Ende Mai im Raum. Am Vortag hatte Trump den frühen Juni als möglichen Zeitraum genannt. Für das Treffen würden fünf Orte erwogen, hatte Trump gesagt. Er hatte am Dienstag auch gesagt, ein Treffen mit Kim sei noch nicht ganz sicher.

Verwendete Quellen:
  • dpa, AFP

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018