Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Estland und Polen verweigern russischem Schulschiff Einfahrt

Wegen Annexion der Krim  

Estland und Polen verweigern russischem Schulschiff Einfahrt

13.04.2019, 11:44 Uhr | AFP

Estland und Polen verweigern russischem Schulschiff Einfahrt. Die STS Sedov kehrt nach einer Übung zurück (Archivbild): Der Vorfall ereignete sich wenige Tage vor einem Besuch der estnischen Präsidentin in Moskau. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Die STS Sedov kehrt nach einer Übung zurück (Archivbild): Der Vorfall ereignete sich wenige Tage vor einem Besuch der estnischen Präsidentin in Moskau. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Einem russischen Segelschulschiff wurde die Einfahrt in estnische und polnische Hoheitsgewässer untersagt – weil einige der Kadetten an Bord von der annektierten Halbinsel Krim stammen.  

Die EU-Staaten Estland und Polen haben einem russischen Segelschulschiff die Einfahrt in ihre Gewässer verweigert. Da einige Kadetten an Bord der "STS Sedow" von der annektierten ukrainischen Halbinsel Krim stammen, habe Estland die Erlaubnis nicht erteilt, erklärte das estnische Außenministerium am Freitag. Hintergrund der Entscheidung sei, dass Estland "die illegale Annexion" der Krim durch Russland nicht anerkenne. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am Mittwoch.

Polen ging ähnlich vor. Das polnische Außenministerium erklärte am Freitag, Regierungschef Mateusz Morawiecki habe dem Schiff die Einfahrt in den Hafen von Gdingen (Gdynia) nahe Danzig verweigert.

Russische Sprecherin kritisiert Entscheidung 

Eine Sprecherin des russischen Außenministeriums kritisierte die Entscheidung Estlands im Kurzbotschaftendienst Twitter als "unfreundlichen und provokativen Schritt". Der Vorfall ereignete sich wenige Tage vor einem Besuch der estnischen Präsidentin Kersti Kaljulaid in Moskau, bei dem auch ein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin geplant ist.
 

 
Die Beziehungen zwischen Moskau und Tallinn sind angespannt, seit sich Estland 1991 aus der Sowjetunion lossagte und 2004 der EU und der Nato beitrat. Die EU sieht die Annexion der Krim im Jahr 2014 durch Russland als illegal an.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal