• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Holocaust-Gedenktag: Israel erinnert an ermordete Juden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextG20-Gipfel mit Russland? Das sagt ScholzSymbolbild fĂŒr einen TextHier drohen krĂ€ftige GewitterSymbolbild fĂŒr einen TextHelene singt fĂŒr SchraubenmilliardĂ€rSymbolbild fĂŒr einen TextMercedes: Ende fĂŒr beliebtes ModellSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Nationalspieler wird BĂŒrgermeisterSymbolbild fĂŒr einen TextDeutscher gewinnt Stanley CupSymbolbild fĂŒr einen TextFrau hĂ€lt 110 Schlangen zu HauseSymbolbild fĂŒr einen TextUrlauber finden ertrunkene MigrantenSymbolbild fĂŒr einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild fĂŒr einen TextDĂ€nen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild fĂŒr einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBsF-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild fĂŒr einen TextJetzt testen: Was fĂŒr ein Herrscher sind Sie?

Israel gedenkt Opfern des Nationalsozialismus

Von dpa
Aktualisiert am 28.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Eröffnungszeremonie der Gedenkfeier in Yad Vashem, Jerusalem: In diesem Jahr stand das Erinnern an die DeportationszĂŒge im Mittelpunkt des Gedenkens.
Eröffnungszeremonie der Gedenkfeier in Yad Vashem, Jerusalem: In diesem Jahr stand das Erinnern an die DeportationszĂŒge im Mittelpunkt des Gedenkens. (Quelle: dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit Gedenkveranstaltungen in Israel und Polen hat die jĂŒdische Gemeinschaft der Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nationalsozialisten gedacht. Auch BundestagsprĂ€sidentin Bas war nach Jerusalem gereist.

Israel hat am Donnerstag der sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden gedacht. Bei Gedenkveranstaltungen waren auch BundestagsprĂ€sidentin BĂ€rbel Bas und Bahnchef Richard Lutz dabei. Am Vormittag heulten fĂŒr zwei Minuten landesweit die Sirenen. Autos hielten auf den Straßen, Menschen standen still und gedachten der Toten. Bei einem "Marsch der Lebenden" in Polen erinnerten rund 2.000 junge Juden aus verschiedenen LĂ€ndern an die Opfer des Holocaust.

Im Parlament in Jerusalem nahm Bas an einer Zeremonie teil, bei der die Namen von Opfern des Holocaust verlesen wurden. Die SPD-Politikerin entzĂŒndete eine Kerze im Gedenken an die aus ihrer Heimatstadt Duisburg deportierte JĂŒdin Irma Nathan, die 1942 von den Nazis ermordet wurde.

BÀrbel Bas: Die BundestagsprÀsidentin nahm an den Gedenkveranstaltungen im israelischen Parlament und der GedenkstÀtte Yad Vashem teil.
BÀrbel Bas: Die BundestagsprÀsidentin nahm an den Gedenkveranstaltungen im israelischen Parlament und der GedenkstÀtte Yad Vashem teil. (Quelle: UPI Photo/imago-images-bilder)

Bahnchef erinnert an Verantwortung der Reichsbahn

Lutz legte in der GedenkstÀtte Yad Vashem einen Kranz nieder. Israels Holocaust-Gedenktag stand in diesem Jahr unter dem Motto "Zugfahrten in den Untergang: Die Deportation der Juden wÀhrend des Holocaust".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland gerÀt mit Schuldenbegleichung in Verzug
PrĂŒfender Blick (Symbolbild): Russlands PrĂ€sident Putin sieht die GrĂŒnde fĂŒr eine mögliche ZahlungsunfĂ€higkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


Die Reichsbahn spielte bei der Vernichtung der europĂ€ischen Juden eine entscheidende Rolle. Deutsche-Bahn-Chef Lutz sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Unsere VorgĂ€ngerorganisation war durch Deportationen wesentlich an der Ermordung von europĂ€ischen Juden, Sinti und Roma beteiligt. Millionen von Menschen wurden mit ZĂŒgen ins Verderben gebracht."

161.400 jĂŒdische Holocaust-Opfer leben noch in Israel

In Israel leben nach Behördenangaben mehr als 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs noch 161.400 Holocaust-Überlebende. Wie die Jewish Claims Conference mitteilte, wanderten rund 100 Überlebende seit Kriegsbeginn aus der Ukraine nach Israel ein.

Beim "Marsch der Lebenden" in Polen gingen junge Juden zusammen mit einigen Überlebenden der Schoah den gut 3,2 Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau, dem grĂ¶ĂŸten der deutschen Vernichtungslager in der NS-Zeit. Die Gedenkveranstaltung fand nach einer zweijĂ€hrigen Pause wegen der Corona-Pandemie erstmals wieder statt.

In einer Videobotschaft, die die Claims Conference organisiert hatte, riefen Überlebende aus verschiedenen LĂ€ndern zum Gedenken auf. Zugleich war die in 100 Worten von 100 Überlebenden auf Englisch, HebrĂ€isch, Deutsch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch und anderen Sprachen vorgetragene Mahnung eine Warnung vor Hass und GleichgĂŒltigkeit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
IsraelJerusalemPolenSPD
Politik international


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website