Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

500.000 Syrer kehren in ihre Heimat zurück

UNHCR-Bericht  

500.000 Syrer kehren in ihre Heimat zurück

30.06.2017, 21:57 Uhr | dru, AP, rtr

500.000 Syrer kehren in ihre Heimat zurück. Knapp eine halbe Million Menschen sind in diesem Jahr in Syrien in ihre Heimatregionen zurückgekehrt. (Quelle: Reuters/Rodi Said)

Knapp eine halbe Million Menschen sind in diesem Jahr in Syrien in ihre Heimatregionen zurückgekehrt. (Quelle: Rodi Said/Reuters)

In Syrien sind fast eine halbe Million vertriebene Menschen in diesem Jahr wieder in ihre Städte und Dörfer zurückgekehrt. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht des Flüchtlingshilfswerks UNHCR, der am Freitag vorgestellt wurde.

Den Angaben zufolge kehrten 440.000 sogenannte Binnenvertriebene wieder in ihre Häuser zurück, also Menschen, die in anderen Teilen des Landes Zuflucht gesucht hatten. Weitere 31.000 Rückkehrer kamen aus dem Ausland.

"Das ist ein signifikanter Trend und eine signifikante Zahl", sagte UNHCR-Sprecher Andrej Mahecic. Zugleich aber verwies er darauf, dass dies nur ein Bruchteil jener geschätzt fünf Millionen Syrier sei, die ins Ausland geflüchtet waren. Innerhalb des Landes wurden im Zuge des Bürgerkriegs über sieben Millionen Menschen vertrieben.

Konkret stammten viele der Rückkehrer aus den Provinzen Aleppo, Hama, Homs und Damaskus. In Teilen dieser Gebiete gelang es der Regierung in den vergangenen Monaten, wieder die Kontrolle zu erlangen, Rebellen wurden unter anderem in die Provinz Idlib umgesiedelt.

Heftige Gefechte um Rakka

Die Lage im Kampf um die letzte IS-Hochburg Rakka blieb am Freitag unübersichtlich. Die oppositionsnahe Syrische Bebachterstelle für Menschenrechte berichtete, die Terrormiliz habe das Industrieviertel zurückerobert. Die von den USA unterstützte SDF-Miliz erklärte dagegen, der Angriff sei abgewehrt worden. Am Vormittag hatte es geheißen, die Extremisten seien in der Stadt am Euphrat eingekesselt.

Knapp eine halbe Million Menschen sind in diesem Jahr in Syrien in ihre Heimatregionen zurückgekehrt. (Quelle: Reuters/Rodi Said)Knapp eine halbe Million Menschen sind in diesem Jahr in Syrien in ihre Heimatregionen zurückgekehrt. (Quelle: Rodi Said/Reuters)

Der Islamische Staat hat in den vergangenen Wochen sowohl in Syrien als auch im Irak große Teile seines Gebietes verloren. Der Irak erklärte am Donnerstag das selbsterklärte Kalifat der Islamisten für beendet. Allerdings kontrolliert die Terrormiliz Schätzungen zufolge insgesamt weiter ein Gebiet von der Größe Belgiens, in dem Zehntausende Menschen leben.

Ein Kämpfer der Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF) liegt nach einem Mörser-Angriff des IS in Rakka verletzt am Boden. (Quelle: Reuters/Goran Tomasevic)Ein Kämpfer der Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF) liegt nach einem Mörser-Angriff des IS in Rakka verletzt am Boden. (Quelle: Goran Tomasevic/Reuters)

Konflikt zwischen Kurden und Türken

Derweil nahmen die Spannungen zwischen den US-unterstützten Kurdengruppen und Verbündeten der Türkei weiter zu. Die Kurdenmiliz YPG kündigte am Freitag die "Befreiung" eines Gebietes zwischen Dscharablus und Asas von einer türkisch unterstützten Gruppe an.

Blick auf Ruinen in der umkämpften syrischen Stadt Rakka. (Quelle: Reuters/Goran Tomasevic)Blick auf Ruinen in der umkämpften syrischen Stadt Rakka. (Quelle: Goran Tomasevic/Reuters)

Die Erklärung aus einer kurdischen Zeitung wurde von einem hochrangigen Mitglied der SDF-Miliz auf sozialen Medien weiterverbreitet. Die YPG ist ein zentraler Teil der SDF, die wiederum zum Ärger der Türkei ebenfalls von den USA unterstützt wird.

Die türkischen Verbündeten hatten die besagte Region im Herbst vom IS erobert. Die YPG sieht das Gebiet als von der Türkei besetzt an. Am Mittwoch hatte die Türkei Stellungen der YPG in Asas beschossen. Die Spannungen nähern die Furcht vor einer Ausweitung des syrischen Bürgerkriegs auf andere Staaten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Anzeige
Neuheiten von Top-Marken wie JETTE, DIESEL u.v.m.
jetzt entdecken auf christ.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018