Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Krim-Konflikt: Angela Merkel fordert Freilassung ukrainischer Seeleute

Telefonat mit Putin  

Merkel fordert Freilassung ukrainischer Seeleute

11.12.2018, 00:27 Uhr | dpa, aj

Krim-Konflikt: Angela Merkel fordert Freilassung ukrainischer Seeleute . Merkel und Putin beim G20-Gipfel in Argentinien: Bei einem Telefonat mit Putin hat die Bundeskanzlerin die Freilassung ukrainischer Seeleute gefordert. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

Merkel und Putin beim G20-Gipfel in Argentinien: Bei einem Telefonat mit Putin hat die Bundeskanzlerin die Freilassung ukrainischer Seeleute gefordert. (Quelle: Ralf Hirschberger/dpa)

Vor zwei Wochen verhaftete die russische Küstenwache 24 Besatzungsmitglieder ukrainischer Schiffe. Angela Merkel hat bei einem Gespräch mit Putin nun eine deutliche Forderung ausgesprochen.

Vor einem deutsch-französischen Vermittlungsversuch im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vom russischen Präsidenten Wladimir Putin die Freilassung ukrainischer Seeleute gefordert. Das habe Merkel Putin in einem Telefonat gesagt, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montagabend mit.

Die russische Küstenwache hatte vor gut zwei Wochen drei ukrainischen Schiffen die Passage durch die Straße von Kertsch verweigert, die Schiffe festgesetzt und 24 Besatzungsmitglieder verhaftet. Die Meerenge vor der von Russland vereinnahmten Halbinsel Krim verbindet das Schwarze mit dem Asowschen Meer und wird von Moskau als alleiniges russisches Hoheitsgebiet angesehen. Der Zwischenfall hat erhebliche Spannungen zwischen Moskau und Kiew ausgelöst.

Merkel habe im Gespräch mit Putin unterstrichen, dass Vorkehrungen erforderlich seien, um eine reibungslose Schiffspassage zu gewährleisten, so Seibert. Am Dienstag treffen sich die außenpolitischen Berater der Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine in Berlin. Merkel hatte den Vermittlungsversuch nach ihrem Treffen mit Putin beim G20-Gipfel in Buenos Aires angekündigt.

Auch andere Problemthemen wurden angesprochen

Merkel und Putin erörterten darüber hinaus noch eine Reihe weiterer Themen. Sie sprachen etwa über den Gastransit aus Russland durch die Ukraine nach dem Jahr 2019, wie Seibert mitteilte. Thema war demnach auch die Situation im Bürgerkriegsland Syrien, insbesondere die Bildung eines Verfassungskomitees.


Überdies tauschten sich die Bundeskanzlerin und der russische Präsident laut Seibert über den INF-Abrüstungsvertrag aus. Die USA werfen Russland Verstöße gegen den Vertrag über das Verbot von atomaren Mittelstreckenraketen vor und drohten mit ihrem Rückzug aus dem Abkommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa, afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe