Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Litauen will ehemaligen CIA-Folterknast verkaufen

Von t-online, joh

Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
GefÀngnis in Vilnius: Diese GebÀude wurde offenbar von der CIA genutzt.
GefÀngnis in Vilnius: Diese GebÀude wurde offenbar von der CIA genutzt. (Quelle: Janis Laizans/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Was ist in einem GebÀude in Litauen passiert? Offenbar nutzte die CIA eine Anlage in dem baltischen Staat als FoltergefÀngnis. Nun soll die Haftanstalt verkauft werden.

Litauen will offenbar ein frĂŒheres FoltergefĂ€ngnis der CIA verkaufen. Das berichtet der britische "Guardian". Im Nordosten von Vilnius soll der amerikanische Geheimdienst von 2005 bis 2006 TerrorverdĂ€chtige gefangen gehalten und gefoltert haben.

Das GebÀude soll ein ehemaliges FoltergefÀngnis der CIA gewesen sein.
Das GebÀude soll ein ehemaliges FoltergefÀngnis der CIA gewesen sein. (Quelle: /Reuters-bilder)

Der Immobilienfonds der Regierung, der nicht mehr benötigte Vermögenswerte verwaltet, erklĂ€rte am Montag, dass der Verkauf des berĂŒchtigten ehemaligen "schwarzen Ortes" vorbereitet werde. Zuvor war das GefĂ€ngnis auch als "Projekt Nr. 2" oder als "Detention Site Violet" bekannt. Der geforderte Kaufpreis ist noch unbekannt.

Das Zehn-Zimmer-GebĂ€ude war Teil von Washingtons geheimem Programm der "außerordentlichen Überstellungen", bei dem mutmaßliche islamistische KĂ€mpfer aus den Konflikten in Afghanistan und im Irak gefangen genommen und in GefĂ€ngnissen außerhalb der USA festgehalten wurden.

RĂ€ume ohne Fenster und schallisoliert

"In den fensterlosen und schallisolierten RÀumen konnte man tun und lassen, was man wollte", sagte Arvydas Anusauskas, der 2010 eine Untersuchung des litauischen Parlaments zu diesem GefÀngnis leitete. "Was genau dort vor sich ging, haben wir nicht herausgefunden."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Depeche Mode in Trauer: Andy Fletcher ist tot
Depeche Mode: Keyboarder Andy Fletcher, SĂ€nger Dave Gahan und Gitarrist Martin Gore.


Litauens wichtigste Touristenattraktion ist ein ehemaliges KGB-GefĂ€ngnis im Zentrum von Vilnius, in dem wĂ€hrend eines antisowjetischen Aufstands in den 1940er-Jahren 767 Menschen hingerichtet und Tausende gefoltert wurden. Es gibt jedoch keine PlĂ€ne, die ehemalige CIA-Einrichtung, die ĂŒber einen eigenen Stromgenerator und eine eigene Wasserversorgung verfĂŒgt, in ein Museum zu verwandeln.

Weitere Artikel

Newsblog zur Ukraine-Krise
Kreml weist US-Warnung zurĂŒck – und beginnt weitere MilitĂ€rĂŒbung
Russisches Kriegsschiff in der NÀhe der Krim: Der Kreml bestreitet weiter jegliche InvasionsplÀne.

Putins Kriegsdrohung
"Ein gefundenes Fressen fĂŒr die russische Luftwaffe"
Ein russischer Soldat bei einem Manöver: Russland hat zahlreiche TruppenverbĂ€nde fĂŒr einen konventionellen Angriff auf die Ukraine zusammengezogen.

Angst vor InstabilitÀt
MilitÀr putscht sich in Burkina Faso an die Macht
Roch Kabore: Der Aufenthaltsort des bisherigen PrÀsidenten von Burkina Faso ist derzeit unklar.


In einem 2014 veröffentlichten Bericht des US-Senats ĂŒber das Folterprogramm der CIA wurde "Site Violet" erwĂ€hnt. Nicht beschrieben war der genaue Ort des Programms.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Patrick Diekmann
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Patrick Diekmann und Marc von LĂŒpke
AfghanistanCIAIrakLitauenUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website