Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Das Comeback der Lindner-Liberalen

Die FDP ist wieder wer  

Das Comeback der Lindner-Liberalen

24.09.2017, 22:20 Uhr | Stefan Rook, t-online.de

Die FDP ist zurück im Bundestag und ist hinter CDU, SPD und AfD viertstärkste Kraft. (Screenshot: t-online.de)
FDP verdoppelt Wahlergebnis von 2013

Die FDP ist zurück im Bundestag und hinter CDU, SPD und AfD viertstärkste Kraft.

Die FDP ist zurück im Bundestag und hinter CDU, SPD und AfD viertstärkste Kraft. (Quelle: t-online.de)


Als die erste Prognose im total überfüllten Hans-Dietrich-Genscher-Haus in Berlin auf den Bildschirmen erscheint bricht ohrenbetäubender Jubel über das Abschneiden der FDP aus – kurz danach folgen laute Buhrufe, als die Werte für die AfD kommen.

Die FDP hat es geschafft. Sie ist nach dem Debakel von 2013, als sie mit 4,8 Prozent zum ersten Mal in ihrer Geschichte aus dem Bundestag flog, wieder dabei. Etwas über 10 Prozent der Stimmen haben die Liberalen erhalten und dabei ihr Ergebnis von 2013 mehr als verdoppelt.

Auf der einen herrscht pure Freude darüber, dass die vier harten Jahre in der außerparlamentarischen Opposition endlich vorüber sind. Auf der anderen Seite Ärger und Enttäuschung darüber, dass die AfD so stark abgeschnitten hat und vor der FDP drittstärkste Kraft wird. Ein Dämpfer, der die Stimmung in der FDP-Parteizentrale trübt.

Frenetischer Jubel bricht in der FDP-Parteizentrale bei der ersten Prognose aus. (Quelle: t-online.de)Frenetischer Jubel bricht in der FDP-Parteizentrale bei der ersten Prognose aus. (Quelle: t-online.de)

In den vier Jahren „Bildungsurlaub“ hat sich die FDP neu erfunden. Geschafft hat das Christian Lindner, der eine desolate Partei übernahm. Nun ist er einer der Sieger der Wahl und erklärte am Sonntagabend unter frenetischem Jubel seiner Anhänger: "Die vergangene Wahlperiode war die erste in der Geschichte der Republik, in der es keine liberale Stimme im Bundestag gab – es soll zugleich die letzte gewesen sein. Die Menschen haben uns ein Comeback ermöglicht.“ Wieder folgt ein Beifallssturm und Lindner-Rufe.

Auch zur AfD, die der FDP den dritten Platz weggenommen haben, findet Lindner klare Worte. Er wirft ihr "ein Denken in Abschottung und Ressentiment“ vor und erklärt: "Das ist ein Kampfauftrag an uns in den nächsten Jahren, dem wir uns stellen. Die FDP steht für den klarsten Gegenkurs zur AfD."

Startup-Feeling bei den Liberalen

Lindner hat die FDP entstaubt, modernisiert und so wieder in den Bundestag geführt. Er war und ist das Gesicht, der Posterboy, der Retter, die Lichtgestalt, der 007 der FDP und hat so etwas wie ein Startup-Feeling bei seinen Anhängern erzeugt: Die Mitglieder glauben wieder an ihre Partei und ihre Werte.

Die FDP hatte allerdings vier Jahre lang in der außerparlamentarischen Opposition politische Narrenfreiheit. Jetzt müssen die runderneuerten Lindner-Liberalen beweisen, dass sie auch – oder immer noch – Bundespolitik und vielleicht sogar Regierung können.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal