Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 > Wahl-O-Mat >

Kanzlerduell mit Rezo bei Youtube? Armin Laschet soll abgesagt haben

Kanzlerduell im Netz  

Laschet gibt Youtuber Rezo einen Korb

18.06.2021, 08:18 Uhr
Kanzlerduell mit Rezo bei Youtube? Armin Laschet soll abgesagt haben. Rezo in seinem neuen Video: Eine Wahlkampf-Debatte auf Youtube? (Quelle: Youtube/Screenshot )

Rezo in seinem neuen Video: Eine Wahlkampf-Debatte auf Youtube? (Quelle: Youtube/Screenshot )

Ein Wahlkampf-Event für das junge Publikum, ausgerechnet mit Youtube-Star Rezo? Während die Idee bei SPD und Grünen offenbar Anklang fand, ließ sich der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet wohl nicht überzeugen.

Internetstar Rezo sorgt mit einer Idee zur kommenden Bundestagswahl für Aufsehen: eine Wahlkampfdebatte der Kanzlerkandidaten auf Youtube und Twitch für jüngere Generationen. In einem Video, das er am Donnerstag auf seinem Kanal veröffentlichte, erklärte er nun, wie es zu der Idee kam – und warum es bisher nicht zu dem Format gekommen ist.  

Demnach habe der Journalist Tilo Jung ihn angerufen, und ihm vorgeschlagen, gemeinsam ein Kanzlerduell zwischen Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz zu veranstalten. Geplant sei ein 90-minütiges Format gewesen. "Wir wollten eher in die Tiefe gehen mit unseren Fragen, denn in die Breite gehen, das machen schon genug Shows", erklärte der 28-Jährige in seinem Video.

Youtube sei von der Idee begeistert gewesen, und auch die Streaming-Plattform Twitch habe das Event zeigen wollen. Die unter 30-Jährigen schauten schließlich kaum mehr Fernsehen. Es wäre eine gute Gelegenheit gewesen, junge Menschen bei den wichtigsten Themen der Bundestagswahl abzuholen. Als Medienpartner habe zudem "Zeit Online" zugesagt und sogar ihre Redaktionsräume als Gastgeber zur Verfügung gestellt.

An die Kanzlerkandidaten der Parteien wurden laut Rezo dann schriftliche Einladungen zur Teilnahme an dem Format verschickt. Auch sei er mit den Parteien direkt in Kontakt gewesen. Auf seine Anfrage hin soll CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet ihn schließlich angerufen haben. Er wolle sich eine Teilnahme überlegen, habe Laschet versprochen.

"Damit war die Sache dann tot"

Nach mehreren Wochen habe der CDU-Politiker dann auf eine weitere Nachfrage hin jedoch abgesagt.  "Damit war die Sache dann tot", so Rezo in seinem rund 14-minütigen Video. Alle anderen Kanzlerkandidaten seien am Start gewesen. Laschets Entscheidung bezeichnete er als eine "verpasste Chance". Das setze vor allem für jüngere Generationen ein "völlig falsches Signal".

Rezo hatte schon in der Vergangenheit mit Videos zu politischen Themen für Aufsehen gesorgt. In einem früheren Youtube-Video etwa rechnete er mit der CDU ab, in einem anderen Video kritisierte er die Corona-Politik der Bundesregierung. Auf seinen Kanälen hat er über 1,5 Millionen Abonnenten.

Dreieinhalb Monate vor der Bundestagswahl baut die Union Umfragen zufolge ihren Vorsprung vor den Grünen weiter aus. Auch bei der Kanzlerpräferenz rangiert CDU-Kandidat Armin Laschet in jüngsten Umfragen vor der Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: