Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 > Wahl-O-Mat >

Forsa-Umfrage: Union verharrt bei 30 Prozent, Grünen liegen bei 19 Prozent

Aktuelle Umfrage  

Union verharrt bei 30 Prozent, Grüne liegen bei 19 Prozent

14.07.2021, 12:09 Uhr | dpa

Forsa-Umfrage: Union verharrt bei 30 Prozent, Grünen liegen bei 19 Prozent. Armin Laschet: Der Kanzlerkandidat von CDU und CSU liegt mit der Union laut aktuellen Umfragen für die Bundestagswahl deutlich vorne. (Quelle: dpa/Christophe Gateau)

Armin Laschet: Der Kanzlerkandidat von CDU und CSU liegt mit der Union laut aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl deutlich vorne. (Quelle: Christophe Gateau/dpa)

CDU und CSU haben laut einer neuen Forsa-Umfrage zur kommenden Bundestagswahl aktuell einen deutlichen Vorsprung vor den Grünen. Bei den restlichen Parteien gibt es kaum Bewegung.

Gut zehn Wochen vor der Bundestagswahl hat sich die politische Stimmung laut einer Forsa-Umfrage für das RTL/N-TV-Trendbarometer kaum verändert. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union laut der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage weiterhin auf 30 Prozent. Sie hätte damit einen unveränderten Vorsprung von 15 Prozentpunkten vor der SPD (15 Prozent) und von 11 Prozentpunkten zu den Grünen, die bei 19 Prozent verharren. Die FDP gewinnt im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und kommt auf 12 Prozent, die AfD (9 Prozent) verliert einen Prozentpunkt. Die Linke würde laut der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage unverändert 7 Prozent erreichen.

Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt mit 22 Prozent weiterhin etwas unter dem Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2017 (23,8 Prozent).

Klarer Vorsprung für Union auch in anderen Umfragen

In der jüngsten Umfrage des Instituts Insa vom Montag kommt die Union auf 28 Prozent, die SPD wie auch die Grünen auf 17 Prozent, die FDP auf 12,5 Prozent, die Linke auf 7 Prozent und die AFD auf 11 Prozent.

Wahlumfragen sind generell immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. Forsa gibt eine statistische Fehlertoleranz von 2,5 Prozentpunkten an. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: