Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Umstrittener Immobilieninvestor nahm an Dinner mit Armin Laschet teil

Betrugsvorwürfe  

Umstrittener Immobilieninvestor nahm an Dinner mit Laschet teil

15.10.2021, 08:40 Uhr | t-online, ann

Umstrittener Immobilieninvestor nahm an Dinner mit Armin Laschet teil. Armin Laschet im Restaurant: Ein Abend im Juli in Laschets Wahlkampf hat Schlagzeilen gemacht.  (Quelle: imago images/Chris Emil Janßen)

Armin Laschet im Restaurant: Ein Abend im Juli in Laschets Wahlkampf hat Schlagzeilen gemacht. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago images)

Im Juli stellte CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet seine Kampagne in einem exklusiven Restaurant vor. Danach flossen Großspenden. Neben René Benko und Lars Windhorst wird nun ein weiterer Teilnehmer bekannt.  

Die illustre Runde war wohl größer als bisher bekannt: Auch der umstrittene österreichische Immobilieninvestor Cevdet Caner hat im Juli 2021 wohl an einem Abendessen mit Armin Laschet teilgenommen. Das berichtet der "Spiegel". Zu dem Treffen in der exklusiven Berliner "Pan Am"-Lounge hatte die Bundes-CDU eingeladen.

Zu den Gästen aus der Wirtschaft gehörten außerdem der österreichische Kaufhauskönig René Benko, dem Galeria Karstadt Kaufhof sowie das Immobilienunternehmen Signa Holding gehören, sowie der Investor Lars Windhorst. Wenig später spendete Windhorst 250.000 Euro an die CDU.

Teilnahme als "Privatmensch ohne Funktion" 

Caner habe als "Privatmensch ohne Funktion" teilgenommen, sagte er dem "Spiegel". Er habe dabei keine Geschäfte gemacht und auch nichts gespendet. Zu der Frage, wie Caner auf die Gästeliste der Bundes-CDU kam, schweigt die Partei. Zu "internen Veranstaltungen" äußere man sich nicht, erklärte eine Sprecherin dem Bericht zufolge.

Der Börsenspekulant Fraser Perring wirft Caner vor, in einen angeblichen Betrug bei der deutschen Immobilienfirma Adler verwickelt zu sein. Caner habe heimlich die Kontrolle über das Unternehmen übernommen, um sich zu bereichern. Caner selbst bestreitet die Anschuldigungen. 

Gegen Lars Windhorst, ebenfalls Gast des Abendessens, ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts unzulässiger Bankgeschäfte. Auslöser für das Verfahren war eine Strafanzeige der Finanzaufsicht Bafin.

Einem Bericht des "Stern" zufolge hielt Laschet an dem Abend eine kurze Rede und umriss seine Vorstellungen für die künftige Bundesregierung. Später tauschten sich die Gäste im kleineren Kreis aus. 

Verwendete Quellen:
  • Spiegel-Vorabmeldung 
  • Stern: Dinner auf Einladung der Bundes-CDU

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: