Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Angela Merkel verteidigt Jean-Claude Juncker nach Orban-Attacken

Nach Orban-Attacken  

Merkel verteidigt Juncker gegen Hetzkampagne

22.02.2019, 14:52 Uhr | TiK, AFP, rtr, dpa

Angela Merkel verteidigt Jean-Claude Juncker nach Orban-Attacken. Merkel und Junker (Bild vom Juli 2017): Merkel unterstützt den Chef der EU-Kommision (Quelle: imago)

Merkel und Junker (Bild vom Juli 2017): Merkel unterstützt den Chef der EU-Kommision (Quelle: imago)

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban attackiert in einer Kampagne Jean-Claude Juncker. Kanzlerin Merkel verteidigt jetzt den EU-Kommissionschef – der Streit könnte Auswirkungen auf das Europaparlament haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gegen Attacken aus Ungarn verteidigt. "Ich kann nur soviel dazu sagen, dass Jean-Claude Juncker meine volle Solidarität hat", sagte sie in Berlin. Das werde sie auch in ihren Gespräche mit der ungarischen Regierung deutlich machen. Welche Gespräche sie damit genau meinte, sagte Merkel nicht.

Hintergrund von Merkels Äußerung ist eine Plakatkampagne der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz von Ministerpräsident Viktor Orban. Darin wird Juncker und dem amerikanischen Milliardär George Soros die bewusste Förderung illegaler Einwanderung in der EU vorgeworfen. Mit Steuergeldern finanzierte Plakate zeigen Soros und Juncker mit dem Slogan "Sie haben ein Recht darauf, zu erfahren was Brüssel plant."

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat sich nun ebenfalls von Orban distanziert. "Bayern und die CSU hatten immer gute Verbindungen zu Ungarn. Aber die Äußerungen von Viktor Orban sind nicht akzeptabel", sagte Söder der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Der von Orban eingeschlagene Weg gehe leider in die falsche Richtung.

Orban erklärte Soros zum Staatsfeind

Orbans Regierung hatte bereits vorher ähnliche Kampagnen gegen die EU und den 88-jährigen Soros gestartet. Orban erklärte den ungarischstämmigen jüdischen Investoren zum "Staatsfeind".

Ungarische Kampagne, auf dem Plakat ist zu lesen: "Sie haben ein Recht darauf, zu erfahren was Brüssel plant." (Quelle: AP/dpa)Ungarische Kampagne, auf dem Plakat ist zu lesen: "Sie haben ein Recht darauf, zu erfahren was Brüssel plant." (Quelle: AP/dpa)

Bei einer Podiumsdiskussion im baden-württembergischen Landtag sagte Juncker: "Es gibt zwischen Herrn Orban und mir keinerlei Schnittmengen." Er warf dem ungarischen Ministerpräsidenten "Lügen" vor. EU-Kommissionssprecher Margaritis Schinas nannte die Kampagne unfassbar. Es sei "schockierend, dass eine solch lächerliche Verschwörungstheorie sich in diesem Maße etabliert hat".

Soros ist ein vehementer Kritiker des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Orban. Der US-Milliardär unterstützt mit seinem Geld weltweit Bemühungen, Werte wie Meinungsfreiheit, Transparenz und eine verantwortliche Regierungsführung zu fördern. In vielen Ländern wurde er damit inzwischen zu einem Hauptfeind von Rechtsextremisten.

Möglicher Ausschluss der Fidesz-Partei aus der EVP-Fraktion

In der Union wird nach der Kampagne ein Ausschluss der Fidesz-Partei aus der konservativen Parteienfamilie EVP diskutiert, der auch CDU und CSU angehören. Juncker hatte dies bereits vorher gefordert.

Angela Merkel ließ die Frage unbeantwortet, ob sie für einen solchen Ausschluss sei. Die EU-Kommission hat sich empört über die jüngsten Vorfälle geäußert.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sichern Sie sich jetzt Ihre Begleiter für den Frühling!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019