Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen sofortige Freiheiten für Geimpfte

t-online-Umfrage  

Mehrheit der Deutschen gegen sofortige Freiheiten für Geimpfte

03.05.2021, 16:25 Uhr
Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen sofortige Freiheiten für Geimpfte. Schwerin: Mehrere Hundert Menschen stehen vor dem Impfzentrum und wollen sich bei einer Sonderimpfaktion ohne Priorität mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen lassen. Schon bald sollen Maßnahmen für vollständig Geimpfte wegfallen.  (Quelle: dpa)

Schwerin: Mehrere Hundert Menschen stehen vor dem Impfzentrum und wollen sich bei einer Sonderimpfaktion ohne Priorität mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen lassen. Schon bald sollen Maßnahmen für vollständig Geimpfte wegfallen. (Quelle: dpa)

Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität: In dieser Woche könnte die Entscheidung fallen, ob Geimpfte und Genesene von Corona-Maßnahmen befreit werden. Laut einer Umfrage ist Deutschland in der Frage gespalten.

Diese oder nächste Woche soll die Entscheidung fallen, ob vollständig Geimpfte und Genesene in der Corona-Krise wieder mehr Rechte bekommen. Das Corona-Kabinett der Bundesregierung hat den Entwurf für eine Verordnung für mehr Rechte von Geimpften und Genesenen auf den Weg gebracht. Gesundheitsminister Jens Spahn kündigte an, die Beratungen mit Vertretern von Bundestag und Bundesrat würden umgehend aufgenommen. Ziel sei, dass die Verordnung Ende der Woche oder spätestens nächste Woche in Kraft treten könne.

Die Verordnung sieht vor, dass vollständig Geimpfte und von Corona Genesene etwa von Auflagen für private Treffen und nächtlichen Ausgangsbeschränkungen ausgenommen werden. Sie sollen auch ohne vorherige Tests zum Beispiel Läden betreten, Zoos besuchen oder zum Friseur gehen können. Nach Reisen müssten sie nicht in Quarantäne – es sei denn, sie reisen aus einem Virusvariantengebiet ein. Sie könnten sich mit mehreren anderen Geimpften treffen und würden bei Zusammenkünften mit Ungeimpften im Familien- oder Freundeskreis nicht mitgezählt. Die Pflicht zum Tragen einer Maske an bestimmten Orten sowie das Abstandsgebot im öffentlichen Raum sollen für sie aber weiter gelten.

Mehrheit für spätere Lockerungen

Mehrere Bundesländer haben Teile dieser Regelung bereits umgesetzt und Geimpfte mit negativ Getesteten gleichgestellt. Laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für t-online ist die Bevölkerung bei der Frage, ob vollständig Geimpfte und Genesene von den Corona-Maßnahmen befreit werden sollen, allerdings gespalten. Eine sofortige Befreiung von den Maßnahmen findet sogar keine Mehrheit.

So geben nur 39 Prozent der Befragten an, dass die Maßnahmen so "schnell wie möglich" für diese Gruppe wieder wegfallen sollten. Mehr als 15 Prozent geben an, dass vollständig Geimpfte und Genesene erst mit dem Ende der Impfpriorisierung mehr Freiheiten erhalten können. Das erwartet die Bundesregierung Ende Mai. 29 Prozent sind dagegen der Meinung, dass Bund und Länder mit diesem Schritt warten sollten, bis alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot erhalten haben – was bis zum Ende des Sommers dauern könnte. Knapp 15 Prozent spricht sich dafür aus, abzuwarten, bis Einschränkungen für alle Menschen beendet werden. 

Ältere für eine schnelle Rückkehr zu mehr Normalität

Es überrascht wenig, dass vor allem in den älteren Altersgruppen – die entweder schon geimpft sind oder zeitnah geimpft werden – vergleichsweise viele Menschen für eine möglichst schnelle Aufhebung der Corona-Maßnahmen für vollständig Geimpfte oder Genesene sind. Doch auch hier ist das Ergebnis nicht eindeutig: Bei den Altersgruppen über 50 sind jeweils mehr als 42 Prozent für eine umgehende Rückkehr zu mehr Freiheiten. Mindestens über 40 Prozent in diesen Clustern spricht sich dagegen dafür aus, noch zu warten.

Die niedrigste Zustimmung hat die sofortige Erleichterung in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen – und nicht bei den Jüngsten, die vergleichsweise lange auf ihre Impfungen warten müssen. Bei den 30-bis 39-Jährigen sind nur knapp 32 Prozent für sofortige Lockerungen, bei den 18-bis 29-Jährigen sind es immerhin fast 36 Prozent. 

Überraschung im AfD-Lager

Noch größere Unterschiede finden sich bei der Unterscheidung zwischen den politischen Lagern in Deutschland – was besonders interessant ist, weil die Frage nach sofortigen Erleichterungen zeitnah auch im Bundestag debattiert werden soll. Dabei geben vor allem im Lager der FDP, der Union und der SPD vergleichsweise viele Wählerinnen und Wähler an, dass so schnell wie möglich gehandelt werden soll. 

Eine längere Wartezeit für diesen Schritt fordern dagegen vergleichsweise viele Menschen aus dem Lager der Linken und der AfD. Bei der AfD ist mit 38 Prozent der Anteil der Menschen am größten, die Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene erst dann möchten, wenn die Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung beendet werden. Das ist überraschend, da sich die AfD in der Pandemie politisch den Maßnahmen-Skeptikern annäherte. 

Zur Methodik: Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat zu der Frage "Wann sollten Ihrer Meinung nach bereits Geimpfte von den Corona-Einschränkungen befreit werden?" im Zeitraum vom 30. April bis zum 4. Mai 2021 die Antworten von 5.071 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Teilnehmern ausgewertet. Der statistische Fehler der Gesamtergebnisse beträgt 2,5 Prozentpunkte, für Teilgruppen kann er abweichen.

Verwendete Quellen:
  • Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal